33 Hunde, die gut alleine bleiben können | + Bilder [2022]


Viele Hunde leiden in Abwesenheit ihres Herrchens an Trennungsangst. Es gibt aber auch Hunde, die sehr gut alleine bleiben können. Zumeist teilen sie die folgenden Eigenschaften:

  • Unabhängiger Charakter
  • Schlafen viel
  • Sind es aus der Vergangenheit gewohnt
  • Brauchen wenig Aufmerksamkeit
  • Entwickeln keine enge Beziehung
  • Sehr anpassungsfähig

Grundsätzlich wird empfohlen, ausgewachsene Hunde für maximal 8 Stunden und Welpen für maximal 2 Stunden alleine zu lassen. Länger solltest du vermeiden.

Die genaue Zeitspanne ist zudem vom Alter, dem Gesundheitszustand, dem Training, den Fütterungszeiten sowie der Routine abhängig. Individuelle Unterschiede sind daher normal.

Sind längere Zeiten unvermeidbar, dann rate ich zu einer solchen Hundekamera fürs Haus. Damit kannst du per App stets mit deinem Hund reden und ihm sogar Leckerlis zuwerfen.

Im Folgenden lernst du, welche 33 Hunderassen länger alleine bleiben können und warum das so ist.

#1 Greyhound

Greyhound

Der Greyhound ist ein nobler, ruhiger Vierbeiner aus England. Er bellt wenig und ist eine Hunderasse, welche gut länger mal alleine bleiben kann. [1]

Das liegt daran, dass der Vierbeiner eine weniger enge Verbindung zur Familie entwickelt. Der unabhängige Hund bellt wenig und zählt zu den weltweit schnellsten Hunderassen. 

Zudem hält der Vierbeiner den Weltrekord im Hochsprung – mit satten 191 cm! Obgleich es große Tiere sind, nehmen sie wenig Platz ein und eignen sich auch für das Apartment. 

Fun Fact: Der Greyhound wird umgangssprachlich auch als “70 km/h Couch-Potato” bezeichnet. Denn der große Windhund rennt zwar sehr schnell, schläft aber auch gerne den ganzen Tag.

#2 Shiba Inu

Shiba Inu

Der Shiba Inu aus Japan ist ein furchtloser, selbstbewusster Vierbeiner. Er wurde als Jagdhund für Wildschweine, Vögel und Bären gezüchtet. Heute ist er als Haushund beliebt. 

Auffällig ist sein Fuchs-ähnliches Aussehen. Der Hund kann sehr gut alleine bleiben und braucht tendenziell weniger Aufmerksamkeit als andere Artgenossen. [2

Shiba Inus gelten als sehr reinliche Tiere. Sie sind pflegeleicht und säubern sich häufig selbst wie Katzen. Mit rund 9 kg zählen sie zur kleinsten und ältesten japanischen Rasse. 

Fun Fact: Übersetzt man den Namen ins Deutsche, dann würde die Rasse “Buschwald Hund” heißen. 

#3 Lhasa Apso

Lhasa Apso

Der Lhasa Apso ist ein selbstsicherer, sturer Vierbeiner aus China. Charakterlich vergleichbar ist er mit einem dickköpfigen Kleinkind. Dennoch eignet er sich für Anfänger. [3]

Gerade wenn du auf der Suche nach einem Hund bist, den du lange alleine lassen kannst, ist dieser hier ideal. Da er früher von Mönchen gehalten wurde, ist er die Einsamkeit gewöhnt. 

Der Lhasa Apso kommt mit Fremden aus und versteht sich gut mit Kindern. Auf der anderen Seite wirkt er allerdings egoistisch und braucht eine konsequente, strikte Erziehung. 

Fun Fact: Während andere Hunderassen nach 5-minütiger Einsamkeit todtraurig werden, merken viele Lhasa Apso erst gar nicht, dass ihre Besitzer unterwegs waren.

#4 Steirische Rauhhaarbracke

Steirische Rauhhaarbracke

Die Steirische Rauhhaarbracke stammt aus Österreich. Die Jagdhunderasse wurde als Spürhund gezüchtet und ist daher sehr eigenständig. Dieser Hund kann gut alleine bleiben. 

Der Vierbeiner zeigt sich loyal und neugierig. Er benötigt sehr viel Auslauf und nimmt häufig viel Raum ein. Als reiner Haushund ist das dominante Tier nicht so gut geeignet. [4

Als Wachhund oder Gebrauchshund aber eignet sich diese Bracke sehr gut. Mit Training und einer konsequenten Erziehung kann sie einem Jäger sehr gute Dienste erweisen. 

Fun Fact: Obgleich diese Hunde zwar sehr verspielt sind, geben sie keine guten Spielpartner für Kinder ab. Sie raufen gerne und schrecken auch vor Kniffen nicht zurück.

#5 Großpudel

Großpudel

Der Großpudel aus Deutschland zählt zu den beliebtesten Hunderassen weltweit. Die Vierbeiner gelten als besonders sauber und hypoallergen. Allergiker halten sie daher gerne.

Darüber hinaus kann die Hunderasse problemlos länger alleine bleiben. Ihre Intelligenz ist dabei so hoch, dass sie genau wissen, wann ihre Besitzer wieder nach Hause kommen. [5

Die gehorsamen, wachsamen Tiere eignen sich für das Leben im Apartment und sind ideal für Erstbesitzer. Sie lassen sich gut trainieren und bellen wenig. Kinder mögen sie sehr gerne.

Fun Fact: Das Fell des Pudels hört nie auf zu wachsen. Das erklärt auch, warum sie im Netz häufig mit den skurrilsten Haarschnitten auftauchen.

#6 Basset Hound

Basset Hound

Der Basset Hound ist ein englischer Vierbeiner und Spürhund für die Jagd. Vom Wesen ist er gutmütig und geduldig. Wenn du einen Hund suchst, der gut alleine bleiben kann, hier ist er. 

Die Vierbeiner zählen eher zu den Couch-Potatos, sodass sie deine Abwesenheit gerne einfach verschlafen. Draußen allerdings sind sie Fährtenhunde der Extraklasse. [6]

Mit der Nase über dem Boden erschnüffeln sie so gut wie jede Fährte. Ihre Nase ist dabei ein Vielfaches besser als unsere. Für Erstbesitzer sind Bassets tolle, unkomplizierte Ersthunde. 

Fun Fact: Wenn diese Rasse einen Nachteil hat, dann ist es ihr Magen-Darm. Denn die Vierbeiner haben von Natur aus besonders häufig mit Blähungen zu kämpfen.

#7 Basenji

Basenji

Der Basenji ist eine Hunderasse aus Zentralafrika. Die energetischen Tiere sind auch als “African Barkless Dog” bekannt. Sie gelten als sehr reinlich und pflegeleicht. [7]

Allerdings haben diese Hunde einen sehr starken Jagdtrieb. Sie benötigen viel Auslauf und können bis zu 56 km/h schnell rennen. Meist binden sie sich nur an eine einzelne Person. 

Der große Vorteil dieser Hunderasse ist, dass sie sehr gut alleine bleiben kann. Als gezüchteter Jagdhund ist der Basenji die Unabhängigkeit gewöhnt. 

Fun Fact: Diese Vierbeiner sind die einzigen Hunde, welche von Natur aus nicht bellen können. Ihre verbalen Laute klingen eher wie ein Jodeln. Vielleicht eine Alternative bei schwierigen Nachbarn?

#8 Mops

Mops

Der Mops ist ein niedlicher Schoßhund aus China. Auffällig sind seine vielen Falten und die eingedrückte Schnauze. Der kleine Hund ist ideal für Apartments und ein toller Ersthund. [8]

Wenn du nach einer Hunderasse suchst, die gut alleine bleiben kann, dann ist der Mops genau der Richtige! Bei einer festen Routine ist es leicht, ihn an das Alleinsein zu gewöhnen. 

Generell ist der Mops ein anpassungsfähiger Hund mit einem liebevollen Wesen. Er kommt sehr gut mit Kindern und Hunden aus und zeigt sich auch freundlich gegenüber Fremden. 

Fun Fact: Einziges Manko dieses Vierbeiners ist sein extrem lautes Schnarchen. Die Lautstärke eines schnarchenden Mops kann auch mal so laut wie eine Kreissäge sein und dir den letzten Nerv rauben.

#9 Sealyham Terrier

Sealyham Terrier

Der Sealyham Terrier ist ein wachsamer, ruhiger Vierbeiner aus Wales. Der Hund eignet sich sehr gut für das Apartmentleben und Erstbesitzer. Er gilt als toller Familienhund. [9]

Mit seiner kontaktfreudigen, zutraulichen Art versteht er sich gut mit Kindern und ist meist auch fremden Hunden gegenüber offen. Bei fremden Menschen hingegen ist er skeptisch.

Das macht ihn zu einem guten Wachhund. Diese Terrier-Rasse kann deshalb auch gut alleine bleiben. Sie bemerkt die Abwesenheit der Besitzer gar nicht, während sie wacht. 

Fun Fact: Der Sealyham Terrier gilt in der Hundemode-Szene als beliebtes Model. Mit seiner gleichgültigen und ruhigen Art ist er perfekt für das Präsentieren von Hundemode geeignet.

#10 Japan Chin

Japan Chin

Der Japan Chin wurde primär als Schoß- und Begleithund gezüchtet. Der kleine Vierbeiner ist der geborene Unterhalter. Er unterhält gerne seine Menschen und problemlos sich selbst.

Der Vierbeiner kommt daher erstaunlich gut mit Langeweile und Einsamkeit aus. Wenn du also einen Hund suchst, welcher gut alleine bleiben kann, dann ist das der Richtige. [10]

Japan Chins werden bis zu 15 Jahre alt und eignen sich ideal für Erstbesitzer und die Wohnungshaltung. Zu Fremden sind sie zutraulich. Sie haaren mäßig und gelten als reinlich. 

Fun Fact: In vielen Aspekten gleicht das Wesen dieses Vierbeiners dem von Katzen. Pfoten lecken, klettern, balancieren und hohe Plätze, um von oben auf Dinge herunterzuschauen gehören zu seinem Repertoire. 

#11 Chow-Chow

Chow-Chow

Der Chow-Chow ist eine sehr unabhängige Hunderasse. Die Vierbeiner entwickeln nur eine lose Beziehung zu ihren Besitzern. Das macht sie zu Hunden, die gut alleine bleiben können. 

Die großen, Löwen-ähnlichen Hunde haben ein sehr dichtes Doppelfell und wurden früher als Arbeits- oder Schlittenhunde eingesetzt. Im Training zeigen sie sich oft dickköpfig. [11]

Ohne die richtige Erziehung werden die Vierbeiner häufig beschützerisch und aggressiv. Besonders Hunden des gleichen Geschlechts gegenüber. Es sind keine Anfängerhunde. 

Fun Fact: Wusstest du, dass Chow-Chows eine schwarz-blaue Zunge haben? Angeblich geht die Farbe auf einen Gendefekt zurück. 

T-Shirt für Hundebesitzer

#12 Boston Terrier

Boston Terrier

Der Boston Terrier ist ein kurzhaariger Hund mit einer unabhängigen Art. Das macht ihn zu einem Hund, der auch gut länger alleine bleiben kann. Gezüchtet wurde er in den USA. [12]

Der schwarz-weiße Vierbeiner ist sehr verspielt, haart wenig und ist gut trainierbar. Er liebt Aufmerksamkeit und spielt gerne den Entertainer. Trotzdem hat er seinen eigenen Kopf. 

Mit Kindern, Hunden und Fremden kommen die Tiere gut aus. Sie sind daher auch gut für Anfänger geeignet. Sie haben einen schwachen Jagdtrieb und brauchen viel Auslauf. 

Fun Fact: Hast du gewusst, dass Hunde zu richtigen Sergeants ernannt werden können? Während des Ersten Weltkriegs erhielt ein amerikanischer Boston Terrier diesen Ehrentitel für seine guten Dienste als Kriegshund.

#13 Bullmastiff

Bullmastiff

Der Bullmastiff ist ein Vierbeiner aus England. Vom Wesen ist der große Hund wachsam und zuverlässig. Er bellt wenig, hat einen mittleren Jagdtrieb und lässt sich mäßig gut trainieren.

Dafür ist es eine Hunderasse, die problemlos auch einmal alleine bleiben kann. Bullmastiffs können sich Aufmerksamkeit ihrer Besitzer gut einteilen und “speichern”. [13]

Durch ihren Beschützer-Instinkt sind sie wunderbare Wachhunde. Für Anfänger sind die starken Vierbeiner nicht so gut geeignet. Sie brauchen eine konsequente, erfahrene Hand. 

Fun Fact: Diese Hunde haben im Vergleich zu anderen Hunderassen häufig physiologisch bedingte Blähungen. Wenn du eine empfindliche Nase hast, dann ist das vielleicht nicht unbedingt die beste Rasse für dich…

#14 Zwergschnauzer

Zwergschnauzer

Der Zwergschnauzer ist ein gehorsamer, sehr gut trainierbarer Hund aus Deutschland. Er wurde von Farmern gezüchtet, um Ratten zu verjagen. Heute ist er ein beliebter Haushund. 

Durch seine unabhängige Art kann dieser Hund auch gut länger alleine bleiben. Die Zeit vertreibt er sich in der Regel mit dem Nagen an Spielzeug oder dem Verbellen Fremder. [14]

Insgesamt ist der Zwergschnauzer sehr wachsam und beschützerisch. Er zählt außerdem zu den intelligentesten Hunderassen weltweit. Mit Kindern versteht sich der Vierbeiner super. 

Fun Fact: Die meisten Zwergschnauzer haben von Natur aus einen weißen oder sehr hellen Bart. Doch dieser bleibt nicht lange so: Nach dem Essen verfärben sich die Haare meistens dunkel.

#15 Shar-Pei

Shar-Pei

Der Shar-Pei ist ein ruhiger, unabhängiger Vierbeiner. Er wurde als Kampfhund gezüchtet und steht daher auf diversen Rasse-Listen. Die Rasse gilt als vom Aussterben bedroht. 

Mit der richtigen Sozialisierung kann der Shar-Pei ein loyaler Begleiter werden. Er ist ein Hund, der problemlos alleine bleiben kann und eigenständig ist. [15]

Er eignet sich auch für die Haltung in Apartments, da er wenig Auslauf benötigt. Mit Hitze und Kälte kommt der faltige Hund nicht gut aus. Er leidet häufig unter Hautentzündungen. 

Fun Fact: Der Shar-Pei ist auch als “Faltenhund” bekannt, denn er hat von Natur aus viel überschüssige Haut.

#16 Pyrenäenberghund

Pyrenäenberghund

Der bellfreudige Pyrenäenberghund zählt zu den Schäferhund-Rassen und wurde als Wach- und Schutzhund eingesetzt. Statistisch gesehen gehört er zu den unbeliebtesten Rassen. 

Vom Wesen zeigt er sich selbstsicher, willensstark und unabhängig. Der Hund kann sehr gut alleine bleiben, weil er dies durch seine frühere Arbeit als Schäferhund gewohnt ist. [16

Der Vierbeiner hat einen starken Beschützer-Instinkt und lässt sich weniger gut trainieren. Anfänger sollten daher lieber die Finger von dieser großen, starken Hunderasse lassen. 

Fun Fact: Mit dieser Rasse würdest du dich bei deinen Nachbarn sehr unbeliebt machen. Denn Pyrenäenberghunde sind nicht nur von Natur aus nachtaktiv, sondern neigen auch zu regelmäßigem, lauten Gebell.

#17 Scottish Terrier

Scottish Terrier

Der Scottish Terrier ist ein selbstbewusster, verspielter Vierbeiner mit einem ausgeprägten Jagdtrieb. Er wurde gezüchtet, um Ratten zu verjagen. Ausgewachsen wiegt er nur 9 kg.

Der kleine Hund weiß sich gut selbst zu beschäftigen und kann daher auch sehr gut alleine bleiben. Weltweit zählt er zu den beliebtesten Hunderassen. Er ist zutraulich und lebhaft. 

Für Apartments eignet sich der Vierbeiner gut. Er benötigt viel Auslauf, ist aber durch seine kurzen Beine kein guter Jogging-Partner. Andere Hunde mag er meist nicht so gerne. [17

Fun Fact: Hundetrainer empfehlen bei dieser Rasse einen geeigneten Ort zum Graben zur Verfügung zu stellen. Denn ihr Trieb ist so stark, dass er sich kaum abtrainieren lässt.

#18 English Foxhound

English Foxhound

Der English Foxhound ist eine unabhängige Hunderasse, die sehr gut länger alleine bleiben kann. Gezüchtet wurde der Hund als Spürhund für Füchse. Am liebsten jagen sie im Rudel. 

Für die Einzelhaltung in der Stadt sind diese Tiere weniger geeignet. Sie brauchen extrem viel Auslauf und sind sehr dickköpfig. Generell lassen sie sich schwer trainieren. [18

Nicht umsonst gehört der Vierbeiner zu den 10 unbeliebtesten Hunderassen weltweit. Als Familienhund werden diese Arbeitstiere sehr selten gehalten. Kinder mögen sie aber gern. 

Fun Fact: Mit diesen Hunden solltest du kein empfindliches Gehör haben. Denn sie sind dafür bekannt, besonders laut und viel zu bellen.

#19 Kleiner Münsterländer

Kleiner Münsterländer

Der kleine Münsterländer ist eine selbstbewusste, willensstarke Jagdhunderasse. Die Hunde sind so selbstbewusst, dass sie problemlos auch allein bleiben können. [19

Generell sind es intelligente, schnell lernende Tiere. Sie sind exzellente Schwimmer und eignen sich für das Jagen sowohl an Land wie auch im Wasser. Sie mögen Kinder & Hunde.

Als Familienhunde sind sie grundsätzlich geeignet, benötigen aber sehr viel körperliche und mentale Beschäftigung. Kleine Münsterländer brauchen viel Auslauf und lieben Gesellschaft.

Fun Fact: Diese Rasse ist so beliebt, dass sie einen eigenen Verein und einen eigenen Fan-Shop haben. Wenn du auch ein Fan dieser Rasse bist, dann schau mal beim sogenannten “Verband für kleine Münsterländer e.V.” vorbei. 

#20 Lucas Terrier

Lucas Terrier

Der Lucas Terrier ist ein anpassungsfähiger, kleiner Terrier aus England. Er wurde als Haushund gezüchtet, wurde aber auch teilweise als Arbeitshund eingesetzt. [20

Der unabhängige Hund kommt gut mit Einsamkeit zurecht und kann daher gut alleine bleiben. Er braucht wenig Aufmerksamkeit und hat kein Problem mit wechselnden Orten. 

Der kleine Terrier ist territorial und braucht mäßig viel Auslauf. Er ist für Erstbesitzer geeignet, haart relativ wenig und gilt als gerucharm. Lucas Terrier werden bis zu 17 Jahre alt. 

Fun Fact: Diese Hunde werden umgangssprachlich auch als “Oldie” bezeichnet. Nicht, weil es sich um eine alte Rasse handelt, sondern weil sie ideal für ältere Menschen geeignet sind. 

#21 Gos d’Atura Català

Gos d’Atura Català

Dieser Vierbeiner hier stammt aus dem Nordosten Spaniens und wurde als Schäferhund gezüchtet. Vom Wesen ist er flink, wachsam und unabhängig. [21]

Mit diesen Eigenschaften gehört er zu einer Hunderasse, die sehr gut alleine bleiben kann. Darüber hinaus hat der Vierbeiner einen sehr starken, instinktiven Hüte-Trieb.

Möchtest du diesen Hund als Haushund halten, dann braucht er viel Training und eine frühe Sozialisierung. Bei genügend Auslauf gelten die Fellnasen durchaus als ruhig und gehorsam. 

Fun Fact: Mach dich darauf gefasst, diesen Hunden bei Schnee regelmäßig 3-4 cm große Schneeballen aus dem Fell zu pulen.

#22 Pudelpointer

Pudelpointer

Der selbstsichere, unabhängige Pudelpointer ist ein vielseitiger Jagdhund aus Deutschland. Die Hunderasse kann durch seine Selbstbestimmtheit gut alleine bleiben. [22]

Anfänger kommen mit diesem anpassungsfähigen Vierbeiner i.d.R. gut klar. Trotzdem ist er kein Schmuse- oder Kuschelhund. Pudelpointer haben einen starken Jagdtrieb. 

Gut eignen sie sich auch als Wachhunde. Sie bellen mittelmäßig viel und sind sehr beschützerisch. Für die Haltung in Apartments sind die Vierbeiner weniger geeignet. 

Fun Fact: Es hat ganze 30 Jahre gedauert, bis die Züchter mit den Eigenschaften dieser Rasse zufrieden waren. Zum Vergleich: Die Entwicklung des ersten iPhones dauerte “nur” rund 5 Jahre.

Hunde Shirt

#23 Tiroler Bracke

Tiroler Bracke

Die Tiroler Bracke ist eine Spürhund-Rasse mit einem wachsamen, dickköpfigen Wesen. Die selbstsicheren Tiere entwickeln nur eine schwache Beziehung zu ihren Besitzern. [23]

Dadurch können die Hunde aber gut alleine bleiben. Bracken eignen sich gut als Wachhunde, da sie von Natur aus territorial sind. Trotzdem kommen sie gut mit Hunden aus.

Im Haus zeigen sich die Vierbeiner oft ruhig. Draußen hingegen sind sie sehr wild und aktiv. Sie eignen sich nicht für das Apartment, sondern besser für ein Haus mit großem Garten. 

Fun Fact: DJ Ötzi würde über seine Lieblingshunderasse sicher folgendes singen: Denn sie ist so schön… Sie ist so toll… Sie ist die Bracke aus Tirol! 

#24 McNab

McNab

Der McNab ist ein Vierbeiner, der früher für die selbständige Farm-Arbeit gezüchtet wurde. Daher ist es auch eine Hunderasse, die problemlos länger mal alleine bleiben kann. [24

Der ehemalige Schäferhund hat ein sehr gut trainierbares, gutmütiges Wesen. Er bildet eine enge Beziehung zu seiner Familie und genießt die Aufmerksamkeit. Er schläft relativ wenig. 

Trotz seiner Größe wird der Vierbeiner bis zu 15 Jahre alt. Er kommt ungewöhnlich gut mit Hitze aus, eignet sich auch für Senioren und hat eine natürliche Territorialität. 

Fun Fact: Der Hüte-Trieb dieser Vierbeiner ist so stark, dass sie sich häufig instinktiv vor Kinder stellen, wenn diese weglaufen wollen. 

#25 Südrussischer Owtscharka

Südrussischer Owtscharka

Diese Schäferhund-Rasse aus Russland wurde früher für die eigenständige Arbeit als Wach- oder Schäferhund eingesetzt. Aufgrund dessen kann dieser Hund heute gut alleine bleiben. 

Der Owtscharka zeigt sich beschützerisch und territorial. Er braucht wenig Aufmerksamkeit. Trotzdem sollte der große Hund viel mental und körperlich ausgelastet werden. [25

Fremden gegenüber reagieren die Vierbeiner häufig skeptisch und zurückhaltend. Bei fehlender Sozialisierung werden sie teilweise aggressiv gegenüber Menschen und Hunden.

Fun Fact: “Familien- und seniorenfreundlich” heißt nicht automatisch, dass du ein Herz auf vier Pfoten gefunden hast. In Dänemark und Litauen sind diese Vierbeiner beispielsweise aufgrund ihrer potenziellen Aggressivität verboten.

#26 Tschechischer Terrier

Tschechischer Terrier

Wenn du eine Hunderasse suchst, die alleine bleiben kann, dann ist der Tschechische Terrier ideal dafür. Der clevere Terrier geht meist nur eine lockere Beziehung zum Menschen ein. 

Die ruhigen Vierbeiner sind insgesamt pflegeleicht. Sie schlafen viel und sind ideal für das Leben im Apartment geeignet. Sie kommen mit Anfängern und Kindern gut klar. [26]

Mit fremden Hunden verstehen sie sich weniger gut. Durch ihren schwachen Jagdtrieb können sie gut mit anderen Tieren gehalten werden. Gelegentlich neigen sie zu Territorialität. 

Fun Fact: Der Tschechische Terrier ist ein wahrer Futterdieb. Er ist dafür bekannt, besonders viele Ideen zu haben, wie er dir dein Essen klaut. 

#27 Otterhund

Otterhund

Der Otterhund ist ein gleichmütiger, bärtiger Hund aus England. Statistisch gesehen zählt er zu den unbeliebtesten Hunden weltweit. Er hat einen starten Jagdtrieb und haart viel.

Der nette Nebeneffekt ist, dass der Hund durch seine unabhängige Art sehr gut alleine bleiben kann und wenig Aufmerksamkeit braucht. Zur Familie und Kindern ist er zutraulich. [27]

Er kommt außerdem hervorragend mit fremden Hunden aus. Für Erstbesitzer ist er geeignet, sollte aber nicht im Apartment gehalten werden. Otterhunde sind z.B. tolle Schwimmer. 

Fun Fact: Das Gebell dieser Hunde klingt, als seien sie im Stimmbruch. Denn ihr Gebell ist rund zwei Oktaven tiefer als das von anderen Rassen.

#28 Chihuahua

Chihuahua

Der Chihuahua ist ein sehr kleiner Vierbeiner aus Mexiko. Obwohl er klein und zierlich ist, versteckt sich hinter dem Handtaschenhund ein mutiger, wachsamer Vierbeiner. [28]

Fremden Hunden gegenüber reagieren Chihuahuas häufig aggressiv. Die kleinen Hunde lieben ihr gewohntes Umfeld und sind gern zu Hause, daher bleiben sie auch gut alleine. 

Große Menschenmaßen lösen bei den kleinen Vierbeinern oft Unruhe und Stress aus. Sie frieren schnell und sind durch ihre Zierlichkeit generell empfindlich. 

Fun Fact: Kaum vorstellbar, aber es gibt in den USA immer noch wilde Chihuahuas! Die Streuner jagen in großen Rudeln und umzingeln ihre potenzielle Beute gemeinsam von allen Seiten.

#29 Whippet

Whippet

Der Whippet ist ein kleiner Windhund aus England. Der Vierbeiner kann bis zu 56 km/h erreichen und beschleunigt in max. 3 Sekunden auf Höchstgeschwindigkeit. [29]

Als Haushunde eignen sich die ruhigen Vierbeiner gut. Denn drinnen sind sie wahre Couch-Potatos. Draußen sind sie aktiver und vor allem sensibel. Sie frieren schnell. 

Da sie keine enge Bindung zu ihren Besitzern aufbauen und gern lange schlafen, können Whippets auch problemlos länger alleine bleiben. Vorsicht ist bei ihrem Jagdtrieb geboten. 

Fun Fact: In seltenen Fällen kommt es beim Whippet zu einer Genmutation, bei welcher er überdurchschnittlich muskulös wird. Optisch erinnert er dann an einen tierischen Bodybuilder.

#30 Norwegischer Buhund

Norwegischer Buhund

Der Norwegische Buhund ist ein kleiner Schäferhund. Er lebte früher primär auf Berghütten, wodurch mehrstündige Einsamkeit auf seinem Tagesprogramm stand. [30]

Der unabhängige, scharfsinnige Hund kann daher wunderbar alleine bleiben. Er hat einen schwachen Jagdtrieb und lässt sich gut trainieren. Er haart mäßig und bellt viel. 

Eine besondere Vorliebe hat der Buhund für Kinder. Er liebt es, mit ihnen zu spielen und zu kuscheln. Er ist vielseitig einsetzbar als Schäfer-, Wach- oder Familienhund. 

Fun Fact: Ein Hund als Nanny? Ohja! Ihre verspielte und gleichzeitig loyale Art macht diese Hunde zu idealen Babysittern.

#31 Dackel

Dackel

Der Dackel ist ein draufgängerischer, unabhängiger Hund aus Deutschland. Der beliebte Vierbeiner eignet sich super als Familienhund, der längere Zeit alleine bleiben kann. [31]

Für Erstbesitzer und die Haltung in Apartments ist dieser Vierbeiner ideal. Er ist zutraulich, verspielt und freundlich. Zudem kommt er hervorragend mit Kindern aus. 

Fremden gegenüber ist er meist skeptisch. Er bellt viel und kommt nur schlecht mit Kälte aus. Trotzdem belegt er weltweit Platz 12 der beliebtesten Hunderassen. 

Fun Fact: Auch wenn es schwer vorstellbar ist, diese lustig aussehenden Hunde wurden ursprünglich für die Jagd gezüchtet.

#32 Akbaş

Akbaş

Der Akbaş aus der Türkei ist ein wachsamer Schäfer- und Wachhund. Beim Arbeiten als Schäferhund war der Vierbeiner früher den Großteil des Tages alleine. [32]

Das hat ihn zu einem unabhängigen Hund gemacht, der heute problemlos länger alleine bleiben kann. Generell hat der große Vierbeiner eine sehr eigenständige, selbstbewusste Art. 

Für Anfänger ist dieser Hund allerdings nicht geeignet. Er zeigt sich territorial, stark und dominant. Als Besitzer solltest du Erfahrung und eine gewisse Strenge mitbringen. 

Fun Fact: Diese Hunde sind so treu und beschützerisch gegenüber ihrer Familie, dass sie sich beim Kontakt mit Fremden häufig schützend vor sie stellen. 

#33 Berner Sennenhund

Berner Sennenhund

Der Berner Sennenhund ist ein langhaariger Hund, der extrem viel haart. Der schöne Vierbeiner hat ein loyales, gutmütiges Wesen und ist sehr anpassungsfähig. [33]

Berner Sennenhunde lassen sich nahezu an alles gewöhnen – auch an Einsamkeit. Dadurch kann diese Hunderasse auch problemlos länger mal alleine bleiben. 

Trotzdem bevorzugen sie natürlich die menschliche Nähe. Sie lieben ihre Familie und geben exzellente Wach- und Familienhunde ab. Außerdem bleiben sie stets große Hundekinder. 

Fun Fact: Diese Hunde sind wahre Clowns. Sie merken sich das Verhalten, welches ihre Besitzer zum Lachen bringt und wiederholen es immer wieder. Dieses Phänomen ist so typisch, dass es sogar als “Berner Chuckle” bezeichnet wird.

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.

Neueste Artikel