Die 30 besten Spürhund-Rassen mit Bildern [2021]


Spürhunde sind Hunde, welche sowohl Gerüche erkennen als auch verfolgen können. Die geeignetsten Rassen für diesen Job sind:

#1 Bloodhound
#2 Bluetick Coonhound
#3 Basset Hound
#4 Petit Basset Griffon Vendéen
#5 Beagle
#6 Deutscher Schäferhund
#7 American Foxhound
#8 Bayerischer Gebirgsschweißhund
#9 Dackel
#10 Redbone Coonhound
#11 English Springer Spaniel
#12 Basset Bleu de Gascogne
#13 Alpenländische Dachsbracke
#14 Harrier
#15 Deutsche Bracke

#16 Black and Tan Coonhound
#17 English Foxhound
#18 Deutsch Kurzhaar
#19 Malinois
#20 Plott Hound
#21 Labrador Retriever
#22 English Pointer
#23 Blue Lacy
#24 English Coonhound
#25 Beagle-Harrier
#26 Hannoverscher Schweißhund
#27 Treeing Walker Coonhound
#28 Black Mouth Cur
#29 Otterhund
#30 Kerry Beagle

Bei der Jagd werden Spürhunde eingesetzt, um einerseits Wildtiere aufzuspüren und andererseits auch um verletzte Tiere verfolgen zu können.

Spürhunde werden mittlerweile allerdings auch für die Suche nach Sprengstoff, Drogen, Personen, Bargeld, Leichen, Datenträgern, Krankheiten sowie Pilzen eingesetzt. [1]

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

#1 Bloodhound

Bloodhound

Von allen Hunderassen ist der Bloodhound der Spürhund #1. Der Grund? Diese Rasse hat mit 300 Millionen Geruchsrezeptoren eine rund 60-fach bessere Spürnase als wir Menschen.

Aber nicht nur hier sind diese Hunde Rekordhalter. Denn unter anderem halten sie auch mit knapp 35 cm den Weltrekord, wenn es um die längsten Schlappohren der Welt geht. [2]

Eingesetzt wird diese Spürhund-Rasse primär für das Jagen nach Rehen und Wildschweinen. Darüber hinaus gelten die Tiere als zutraulich, freundlich sowie dickköpfig. [3]

Fun Fact: Bloodhounds können von bis zu 50 Meter Entfernung gegen den Wind riechen, ob eine Frau ihre Periode hat.

#2 Bluetick Coonhound

Bluetick Coonhound

Der Bluetick Coonhound hat seinen Ursprung in den USA, wo er einst primär für die Jagd nach Waschbären gezüchtet wurde. [4]

Diese Spürhund-Rasse ist zudem dafür bekannt, dass sie besonders süße Welpen hat. Sie gelten zudem als sehr freundlich, mutig und intelligent.

Darüber hinaus soll ihre Nase besonders kalt sein. Sie sind im Übrigen auch als Familienhund für aktive Menschen geeignet. Denn sie brauchen relativ viel Auslauf. [5]

Fun Fact: Glaubt man der Beschreibung dieser Hunde auf Wikipedia, dann soll das Fell einen bläulichen Glanz haben… Vielleicht war der Autor aber auch nur farbenblind.

#3 Basset Hound

Basset Hound

Der Basset Hound gehört zu den 40 beliebtesten Hunden weltweit. Grund dafür ist einerseits sein Charakter. Denn diese Vierbeiner sind sehr gutmütig, charmant und zutraulich. [6]

Andererseits hat diese Spürhund-Rasse mit rund 220 Millionen Geruchsrezeptoren auch den zweitbesten Geruchssinn unter allen Hunden. Also rund 44 Mal besser als wir Menschen.

Da die Tiere relativ wenig Auslauf brauchen, sind sie unter anderem auch für das Leben in Wohnungen geeignet. Trainieren lassen sie sich dagegen weniger gut. [7]

Fun Fact: Die Schlappohren dieser Hunde verbessern ihren Geruchssinn. Wie? Indem sie beim Rennen Luft zur Nase wedeln.

#4 Petit Basset Griffon Vendéen

Petit Basset Griffon Vendéen

Wie du vermutlich bereits am Namen erkannt hast, hat der Petit Basset Griffon Vendéen seinen Ursprung in Frankreich. Er gilt als besonders fröhlich, extrovertiert und freundlich.

Eingesetzt wird diese Spürhund-Rasse überwiegend für das Aufspüren kleiner und großer Wildtiere. Die bärtigen Hunde sind jedoch relativ schwer zu trainieren. [8]

Zudem wird bei diesen Hunden empfohlen, sie außerhalb des umzäunten Gartens stets an der Leine zu halten. Denn sie wollen instinktiv buchstäblich jeder Fährte folgen. [9]

Fun Fact: Kaum eine andere Rasse hat einen beschreibenderen Namen. Denn “Petit” steht für klein, “Basset” steht für kurze Beine, “Griffon” beschreibt sein lockiges Fell und “Vendéen” ist der Ort, wo die Rasse ihren Ursprung hat.

#5 Beagle

Beagle

Der Beagle stammt ursprünglich aus England und diente dort primär aufgrund seiner exzellenten Nase als Jagdbegleiter. Sie sind jedoch auch als Familienhunde geeignet. [10]

Darüber hinaus wird die Spürhund-Rasse häufig an Flughäfen für das Aufspüren von Lebensmitteln eingesetzt. Denn sie können bis zu 50 verschiedene Lebensmittel erkennen.

Einige Exemplare werden sogar darauf trainiert, Bettwanzen sowie dessen Eier aufzuspüren. Von allen Hunden zählen die Tiere zudem zu den 6 beliebtesten Rassen weltweit. [11]

Fun Fact: Übersetzt man Beagle ins Deutsche, dann würden die Hunde “offnener Mund” heißen. Der Grund? Diese Vierbeiner können rund 25 unterschiedliche Laute von sich geben.

#6 Deutscher Schäferhund

Deutscher Schäferhund

Der deutsche Schäferhund wurde zwar ursprünglich für den Einsatz als Schäferhund gezüchtet, dient mittlerweile jedoch auch als Familien-, Militär-, Rettungs- sowie Polizeihund.

Mit mehr als 200 Millionen Geruchsrezeptoren riecht diese Spürhund-Rasse rund 40 Mal besser als wir Menschen. Sie können Fährten sogar auch in der Luft verfolgen. [12]

Kaum eine andere Rasse lässt sich besser trainieren. Darüber hinaus gelten sie als besonders loyal, wachsam und intelligent. [13]

Fun Fact: Da der Hintern dieser Rasse besonders tief hängt, wurden die Hunde in einer BBC Dokumentation mit “halb Hund, halb Frosch” beschrieben.

#7 American Foxhound

American Foxhound

Der American Foxhound wurde aufgrund seiner exzellenten Spürnase ursprünglich für das Aufspüren von Füchsen und Kojoten eingesetzt. [14]

Sie sind allerdings auch genauso als Familien- und Haushunde geeignet. Darüber hinaus verstehen sie sich häufig gut mit weiteren Haustieren wie beispielsweise Katzen.

Diese Spürhund-Rasse ist zudem ein idealer Wander- und Jogging-Partner. Sie gelten auch als sehr gutmütig, loyal und umgänglich. [15]

Fun Fact: Diese Hunde sind wie für die Oper gemacht. Denn ihr Bellen hört sich akustisch wie Gesang an.

#8 Bayerischer Gebirgsschweißhund

Bayerischer Gebirgsschweißhund

Der bayerische Gebirgsschweißhund hat seinen Ursprung in – jap, richtig geraten – Bayern. Außerhalb von Deutschland sind die Tiere bis heute auch relativ selten. [16]

Diese Spürhund-Rasse dient primär als Schweißhund bei der Jagd. Denn sobald sie eine Fährte aufgenommen haben, können sie diese problemlos für mehrere Stunden verfolgen.

Darüber hinaus sind sie für ihre ruhige, gelassene und loyale Art bekannt. Sie haaren im Übrigen relativ wenig, haben einen starken Jagdtrieb und brauchen viel Auslauf. [17]

Fun Fact: Nein, “Schweißhunde” schwitzen nicht besonders viel, sondern sind auf das Aufspüren verletzter Tiere spezialisiert.

#9 Dackel

Dackel

Dackel gibt es in drei unterschiedlichen Größen. Zwerg- und Kaninchen-Dachshunde dienen meist als Schoß- und Familienhunde. Die größte Art wird jedoch auch zum Jagen eingesetzt.

Drei Dinge macht diese Spürhund-Rasse besonders: Sie graben gerne, bellen für ihre Größe sehr viel und können aufgrund ihres Körperbaus auch unter der Erde jagen. [18]

Ihre Besonderheit erklärt vermutlich auch, warum sie derzeit die 12. beliebteste Rasse weltweit sind. Sie gelten im Übrigen auch als lebendig, freundlich und dickköpfig. [19]

Fun Fact: Da der Körper dieser Hunde ungewöhnlich lang ist, werden sie international auch “Sausage-Dog” genannt – also “Würstchen-Hund”.

#10 Redbone Coonhound

Redbone Coonhound

Der Redbone Coonhound kommt ursprünglich aus den USA und wurde für die Jagd nach großen Wildtieren gezüchtet. Er ist zudem einer von insgesamt 6 Coonhound-Arten. [20]

Diese Spürhund-Rasse soll solch einen guten Geruchssinn haben, dass sie als “kalt-nasig” gelten. Heißt konkret: Sie riechen so gut, dass sie selbst alte Spuren aufnehmen können.

Da sie gut trainierbar sind und zudem auch eine sehr freundliche und liebevolle Art haben, sind diese Vierbeiner auch ideal für Erstbesitzer geeignet. [21]

Fun Fact: Stachelhecken, Nadelbäume, Sümpfe,… Diese Hunde rennen buchstäblich durch alles, wenn sie im Jagdmodus sind.

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

#11 English Springer Spaniel

English Springer Spaniel

Der English Springer Spaniel wurde zwar ursprünglich für die Jagd nach Vögeln gezüchtet, eignet sich allerdings auch genauso gut als Familienhund. [22]

Diese Spürhund-Rasse wurde allerdings in jüngster Zeit auch für das Aufspüren von Bomben, Rauschgift, Falschgeld, Bienenstöcke oder gar menschlichen Überresten eingesetzt. 

International gehören die Hunde zu den 30 beliebtesten Rassen. In seiner englischen Heimat sind die freundlichen Vierbeiner sogar unter den top drei. [23]

Fun Fact: Diese Hunde waren unter Künstlern früher besonders beliebt. Denn sie sind so gehorsam und geduldig, dass sie ohne Probleme mehrere Stunden dasitzen können.

#12 Basset Bleu de Gascogne

Basset Bleu de Gascogne

Der Basset Bleu de Gascogne hat seinen Ursprung in Frankreich und diente ursprünglich als Jagdhund. Er gilt zudem als besonders zutraulich, lebendig und fröhlich.

Im 19. Jahrhundert starb diese Spürhund-Rasse jedoch fast aus. Der Grund? Das Jagen mit Hunden nahm ab und beim Krieg kamen viele ums Leben. [24]

Sie gelten daher bis heute noch als relativ selten. Und das, obwohl sie auch als Familienhunde geeignet sind.

Fun Fact: Diese Hunde gelten als besonders faul. Häufig musst du die Couch-Potatoes daher sogar zum Gassigehen zwingen.

#13 Alpenländische Dachsbracke

Alpenländische Dachsbracke

Die alpenländische Dachsbracke ist eine Rasse, die speziell für das Jagen auf Bergen und in Höhe gezüchtet wurde. Sie haben zudem einen exzellenten Geruchssinn.

Ihren Ursprung hat die braune Spürhund-Rasse in Österreich. Da sie sich in der Regel auch gut mit Kindern verstehen, werden sie dort auch unter anderem als Familienhunde gehalten.

Darüber hinaus gelten sie als kraftvoll, mutig und besonders loyal. Trotz ihrer Dackel-ähnlichen Figur gelten die Tiere zudem als sehr robust und hartnäckig. [25]

Fun Fact: Wenn diese Rasse mit weiteren Tieren aufwächst, dann entwickeln sie die gleiche Loyalität auch für ihre Spielfreunde. Wehe ein fremdes Tier tritt ihnen zu nahe!

#14 Harrier

Harrier

Der Harrier hat seinen Ursprung in Großbritannien. Gezüchtet wurden die Tiere ursprünglich, um als Spürhund bei der Jagd nach Hasen und Füchsen zu helfen. [26]

Optisch sieht diese Spürhund-Rasse wie ein Beagle auf Steroiden aus. Denn sie sind etwas größer, stärker und muskulöser. Ihr Verhalten ist allerdings relativ ähnlich.

Die Hunde gelten als besonders freundlich, fröhlich und gutmütig. Aufgrund ihrer Unbekanntheit gelten sie derzeit allerdings noch zu den 10 unbeliebtesten Rassen weltweit. [27]

Fun Fact: Neugierig, neugieriger, Harrier! Diese Hunde können es kaum erwarten auf neuem Terrain herumzuschnüffeln.

#15 Deutsche Bracke

Deutsche Bracke

Die Deutsche Bracke wird international auch “German Hound” genannt. Noch vor wenigen Jahrzehnten war “Bracke” ein Ausdruck für einen Hund mit einer besonders guten Nase.

Denn diese Spürhund-Rasse wurde primär als Jagdbegleiter für die Jagd nach kleinen und großen Wildtieren eingesetzt. Wenn mehrere Hunde zum Einsatz kommen, dann ist hier auch von einer “Brackade” die Rede.

Darüber hinaus gelten die Tiere als sehr energetisch, intelligent und gehorsam. Sie lassen sich zudem gut trainieren und haaren besonders wenig. [28]

Fun Fact: Wenn diese Hunde eine Fährte aufnehmen, dann heulen sie den kompletten Weg über, um ihrem Herrchen bzw. den Jägern ihren Standort zu verraten.

#16 Black and Tan Coonhound

Black and Tan Coonhound

Der Black and Tan Coonhound kommt aus den USA, wo er speziell für die Jagd nach Waschbären und größeren Wildtieren gezüchtet wurde. [29]

Diese Spürhund-Rasse ist bei der Jagd überwiegend für das Aufnehmen und Verfolgen einer Fährte verantwortlich. Angreifen tun die Hunde dagegen nur selten.

Darüber hinaus gelten die Vierbeiner als besonders liebevoll, umgänglich und ruhig. Sie kommen in der Regel sehr gut mit Kindern aus und geben tolle Haushunde. [30]

Fun Fact: Diese Hunde bekämpfen Einsamkeit mit Singen. Denn wenn sie alleine sind, dann starten sie häufig ein “Jaul-Konzert”.

#17 English Foxhound

English Foxhound

Der English Foxhound gehört zu den wenigen Hunden, welcher sichtbar glücklicher ist, wenn er mehrere Hunde der gleichen Rasse um sich herum hat. [31]

Allerdings wird diese Spürhund-Rasse nur selten als Familienbegleiter gehalten. Denn sie wurden ursprünglich speziell für die Jagd nach Füchsen gezüchtet.

Dennoch geben die Hunde tolle Jogging-Begleiter. Sie gelten zudem als sehr freundlich, tolerant und sanftmütig. Dafür hinaus benötigen sie vergleichsweise sehr viel Auslauf.

Fun Fact: Diese Rasse gehört zu den Top 10… Und zwar Statistiken zufolge zu 10 unbeliebtesten Rassen weltweit. [32]

#18 Deutsch Kurzhaar

Deutsch Kurzhaar

Der Deutsch Kurzhaar ist eine der wenigen Spürhund-Rassen, welche einer Fährte nicht am Boden, sondern in der Luft folgt. Er behält seinen Kopf also durchgängig oben. [33]

Sein Geruchssinn ist so gut, dass er selbst Spuren durchs Wasser verfolgen kann. Er gehört im Übrigen auch zu den 19 Wasserhunden weltweit.

So zutraulich und mutig die Vierbeiner auch sein mögen, vor Kindern reagieren sie oft skeptisch und zurückhaltend. Dafür sind die Hunde sehr gut trainierbar. [34]

Fun Fact: Aktiv, aktiver, Deutsch Kurzhaar. Diese Rasse gehört zu den aktivsten und energetischsten Hunderassen weltweit.

#19 Malinois

Malinois

Der Malinois ist eine Unterart des belgischen Schäferhunds. Dienen tun die Hunde primär als Arbeits-, Wach- und Familienhunde. [35]

Aufgrund ihres exzellenten Geruchssinns wird die Spürhund-Rasse allerdings auch beim Militär und der Polizei für das Aufspüren von Bomben, Drogen, Bargeld und Leichen eingesetzt.

Sie waren im Übrigen auch unter anderem für das Aufspüren von Osama Bin Laden verantwortlich. Zudem gelten sie als sehr freundlich, beschützerisch und wachsam. [36]

Fun Fact: Beim Militär werden die haarigen Vierbeiner auch unter anderem für Lufteinsätze eingesetzt. Gut trainierte Hunde springen sogar freiwillig mit ihrem Fallschirm aus dem Flugzeug.

#20 Plott Hound

Plott Hound

Der Plott Hound kommt aus den USA und gilt dort als Bärenbezwinger. Denn diese Spürhund-Rasse wird fast ausschließlich für das Aufspüren dieser Giganten eingesetzt.

Als Familienhunde dienen sie dagegen nur relativ selten. Denn ihr Charakter ist primär durch ihren Mut, ihre Wachsamkeit sowie ihre Loyalität geprägt. [37]

Da sich diese Rasse auch sehr gut trainieren lässt, kommen sie teilweise auch als Polizeihund zum Einsatz. [38]

Fun Fact: Das Gebell der meisten Hunde ist sehr eintönig und monoton. Der Plott Hound kann dagegen je nach Situation unterschiedlich hoch bellen – ein echter Sänger!

Gratis Futterproben

#21 Labrador Retriever

Labrador Retriever

Der Labrador Retriever wurde zwar ursprünglich als Jagdhund für die Jagd nach Vögeln gezüchtet, hat jedoch auch einen besonders guten Geruchssinn.

Nicht nur unter den Spürhund-Rassen, sondern auch unter allen sonstigen Hunden sind sie die #1 beliebteste Rasse weltweit. Es gibt sie zudem in Schwarz, Braun sowie Beige. [38]

Eingesetzt werden sie neben einem Familienhund auch für das Aufspüren von Drogen, Bomben sowie als Rettungshund in den Bergen. [39]

Fun Fact: Diese Hunde sind kitzelig. Und zwar meist an den Haaren an der Unterseite der Pfoten sowie am Ohr – probier es aus!

#22 English Pointer

English Pointer

Der English Pointer hat von allen Pointer-Arten die mit Abstand beste Spürnase. Eingesetzt wird er bei der Jagd jedoch primär als “Pointer”. Er weist also lediglich auf Wildtiere hin. [40]

Die großen Vierbeiner werden zudem teilweise bis zu 17 Jahre alt und verstehen sich in der Regel gut mit Kindern. Sie gelten als zutraulich, liebevoll und loyal. [41]

Darüber hinaus lässt sich diese Spürhund-Rasse sehr gut trainieren und hat einen starken Jagdtrieb. Ihr Fell ist im Übrigen immer entweder weiß-braun oder weiß-schwarz gefleckt.

Fun Fact: English Pointer wedeln mit ihrem Schwanz wie die Weltmeister, wenn sie sich freuen. Leider ist ihre harte Rute in etwa auf Gesichtshöhe von Kleinkindern.

#23 Blue Lacy

Blue Lacy

Der Blue Lacy hat seinen Ursprung in Texas, wo er früher überwiegend als Jagd- und Schäferhund zum Einsatz kam. Sie gelten zudem als mutig, wachsam und stark. [42]

Darüber hinaus kann diese Spürhund-Rasse mit rund 56 km/h in etwa so schnell rennen wie Wölfe. Sie dienen daher beim Jagen sowohl als Spür- als auch als Treibhund.

Im Vergleich zu anderen Hunden lassen sie sich zudem sehr gut trainieren, haben einen starken Jagdtrieb und benötigen besonders viel Auslauf.

Fun Fact: Aktiv, aktiver, Blue Lacy. Diese Hunde haben so viel Energie, dass viele Besitzer in den ersten Wochen überfordert sind.

#24 English Coonhound

English Coonhound

Der English Coonhound stammt aus den USA und wurde speziell für die Jagd nach Waschbären gezüchtet. Sie sind aber auch exzellente Familien- und Wachhunde.

Beim Jagen dienen sie sowohl als Spürhund sowie für das “Treeing”. Heißt konkret: Die Hunde scheuchen ihre Beute auf Bäume und bewachen sie bis der Jäger da ist. [43]

Darüber hinaus gilt diese Spürhund-Rasse als sehr intelligent, liebevoll sowie aktiv. Sie kommen auch meist mit Kindern und weiteren Hunden aus. [44]

Fun Fact: Laut einer Umfrage amerikanischer Tierärzte gehören diese Hunde zu den 12 gesprächigsten Rassen weltweit.

#25 Beagle-Harrier

Beagle-Harrier

Der Beagle sowie der Harrier sind relativ bekannte Hunderassen. Der Beagle-Harrier ist dagegen relativ selten. Eingesetz wird er primär als Spürhund beim Jagen. [45]

Darüber hinaus stammen die Tiere aus Frankreich. Da das Jagen mit Hunden abgenommen hat, werden sie mittlerweile jedoch überwiegend als Familienhund gehalten.

Darüber hinaus gilt die Spürhund-Rasse als sehr willensstark, munter und verspielt. Sie brauchen zudem relativ viel Auslauf und gelten als pflegeleicht.

Fun Fact: Diese Hunde machen täglich Yoga… Zumindest sieht es so aus. Denn sie dehnen und strecken sich ungewöhnlich häufig.

#26 Hannoverscher Schweißhund

Hannoverscher Schweißhund

Der hannoversche Schweißhund gilt bereits in seiner Heimat als “selten” – international ist diese Rasse jedoch so gut wie kaum aufzufinden. [46]

Der Grund? Aufgrund ihrer Charaktereigenschaften eigenen sich die Hunde eher weniger als Familienhund. Denn während andere Tiere Aufmerksamkeit lieben, sind sie eher das Gegenteil.

Dafür ist diese Spürhund-Rasse umso geeigneter bei der Jagd für das Aufspüren und Verfolgen einer Fährte. Sie haben zudem einen besonders starken Jagdtrieb. [47]

Fun Fact: Eigensinnig, eigensinniger, Hannoversche Schweißhund. Diese Rasse kümmert sich buchstäblich nur um ihr eigenes Wohl. Dir Liebe zu schenken? Pfff, viel zu stressig.

#27 Treeing Walker Coonhound

Treeing Walker Coonhound

Der Treeing Walker Coonhound wurde ursprünglich gezüchtet, um im Rudel Waschbären zu jagen. Er eignet sich aber auch für die Jagd nach Rehen, Bären, Luchsen und Pumas. [48]

Seinen Ursprung hat diese Spürhund-Rasse in den USA. Ihr Fell ist zudem immer dreifarbig – schwarz, braun und weiß. Er versteht sich auch meist gut mit Kindern.

Darüber hinaus gelten diese Vierbeiner als ruhig, mutig und gleichzeitig liebevoll und zutraulich. Ach ja, diese Hunde sind im Übrigen auch sehr gesprächig. [49]

Fun Fact: Normalerweise sind die Beine dieser Rasse komplett weiß. Nach dem Jagen in Wäldern sind sie jedoch meist komplett braun und mit Dreck bestückt.

#28 Black Mouth Cur

Black Mouth Cur

Der Black Mouth Cur kommt aus den USA. Gezüchtet würde er, um als Jagd- und Treibhund zu dienen. Sie sind jedoch auch ideale Familienhunde. [50]

Aufgrund seines guten Geruchssinns wird er jedoch auch für die Spürjagd sowie als Such- und Rettungshund eingesetzt. Sie gelten zudem als loyal, freundlich und aktiv.

Darüber hinaus liebt diese Spürhund-Rasse Aufmerksamkeit. Mit Einsamkeit kommen sie dagegen nur sehr schwer klar. Eine große Familie ist hier also ein großer Pluspunkt.

Fun Fact: Hündinnen dieser Rasse können in ihrem Leben teilweise über 100 Welpen zur Welt bringen. Denn sie bekommen bis zu 12 Stück auf einmal und werden bis zu 18 Jahre alt.

#29 Otterhund

Otterhund

Der Otterhund hat seinen Ursprung in Großbritannien, wo er einst als Spürhund für die Jagd nach Ottern eingesetzt wurde. Die Otterjagd wurde mittlerweile allerdings verboten.

Das erklärt auch, warum diese Spürhund-Rasse heute vom Aussterben bedroht ist. Weltweit soll es weniger als 1000 Exemplare davon geben. [51]

Die Hunde sind zudem exzellente Schwimmer, geben gute Familienhunde und brauchen sehr viel Auslauf. Sie gelten auch als sehr liebevoll, gleichmütig und dickköpfig. [52]

Fun Fact: Könnten diese Hunde wie Menschen sprechen, dann würde man sie als “Brummbär” bezeichnen. Denn ihr Bellen ist besonders tief.

#30 Kerry Beagle

Kerry Beagle

Der Kerry Beagle hat zwar optisch Ähnlichkeiten mit einem normalen Beagle, ist aber rund 2,5-fach schwerer und dementsprechend deutlich größer. [53]

Das interessante dabei? Diese Hunde sind mit dem Beagle nicht verwandt und wurden völlig unabhängig gezüchtet. Sie gelten als freundlich, zutraulich und sanftmütig.

Darüber hinaus stammen sie aus Irland. Sie sind damit die einzige offizielle Spürhund-Rasse, welche aus der nordischen Insel entstammt.

Fun Fact: Der Kerry Beagle ist ideal für alleinstehende Menschen, die einen Gesprächspartner benötigen. Denn diese Rasse gilt als besonders gesprächig.

WEITERE SPÜRHUNDE-RASSEN

Die folgenden Rassen wurden und werden teilweise bis heute noch ebenfalls als Spürhunde eingesetzt. [54]

American Leopard Hound
Anglo-Français de Petite Vénerie
Ariégeois
Basset Artésien Normand
Basset Fauve de Bretagne
Billy
Bosnian
Broken-haired Hound
Brandlbracke
Briquet Griffon Vendéen
Catahoula Bulldog
Chien d’Artois
Cur
Dalmatiner
Dreifarbiger Serbischer Laufhund
Drever
Dunker
Erdélyi Kopó
Estnische Bracke
Finnish Hound

Gończy Polski
Grand Anglo-Français
Grand Anglo-Français blanc et noir
Grand Anglo-Français blanc et orange
Grand Anglo-Français tricolore
Grand Basset Griffon Vendéen
Grand Bleu de Gascogne
Grand Gascon Saintongeois
Grand Griffon Vendéen
Griffon Bleu de Gascogne
Griffon Fauve de Bretagne
Hamiltonstövare
Hellinikos Ichnilatis
Kritikos Lagonikos
Kurzhaarige Istrianer Bracke
Montenegrinischer Gebirgslaufhund

Northern Hound
Petit Bleu de Gascogne
Petit Gascon Saintongeois
Porcelaine
Posavski Gonič
Rhodesian Ridgeback
Sabueso Español
Schillerstövare
Schweizer Laufhund
Schweizerischer Niederlaufhund
Segugio Italiano
Segugio Maremmano
Serbischer Laufhund
Slovenský Kopov
Smålandsstövare
Styrian Coarse-haired Hound
Tiroler Bracke
Treeing Tennessee Brindle
Westphalian Dachsbracke

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.