49 Hunde mit Schlappohren | Mit Bildern [2021]


Hunde gibt es mit den unterschiedlichsten Ohrenformen. Die nachfolgenden Hunderassen gehören zu jenen, die von Natur aus lange Schlappohren haben:

#1 Basset Hound
#2 Bloodhound
#3 Amerikanischer Cocker Spaniel
#4 Irish Red Setter
#5 Basset bleu de Gascogne
#6 Cavalier King Charles Spaniel
#7 Beagle
#8 Berner Laufhund
#9 Jura Laufhund
#10 Segugio Italiano
#11 Pudel
#12 Welsh Springer Spaniel
#13 Gordon Setter
#14 Black and Tan Coonhound
#15 English Cocker Spaniel
#16 English Setter
#17 American Water Spaniel

#18 Redbone Coonhound
#19 Sussex Spaniel
#20 Irish Red and White Setter
#21 Dackel
#22 Spinone Italiano
#23 Field Spaniel
#24 Bluetick Coonhound
#25 Irish Water Spaniel
#26 Deutscher Wachtelhund
#27 Weimaraner
#28 Golden Retriever
#29 Basset fauve de Bretagne
#30 Beagle-Harrier
#31 Hannoversche Gebirgsschweißhund
#32 Dobermann
#33 English Pointer
#34 Flat Coated Retriever

#35 Vizsla
#36 Nova Scotia Duck Tolling Retriever
#37 Dalmatiner
#38 American Foxhound
#39 Barbet
#40 Bayerischer Gebirgsschweißhund
#41 Otterhund
#42 Saluki
#43 Deutsche Dogge
#44 Alpenländische Dachsbracke
#45 Altdänischer Vorstehhund
#46 Labrador Retriever
#47 Pudelpointer
#48 Chesapeake Bay Retriever
#49 Afghanischer Windhund

Schlappohren bei Hunden sind im Übrigen kein Indiz für ein besonders gutes oder schlechtes Gehör. Vielmehr gehören diese Rassen zu jenen, die besonders gut riechen.

Der Grund? Die langen Ohren wedeln Gerüche zur Nase, wodurch der Geruchssinn verbessert wird.

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

#1 Basset Hound

Basset Hound

Der Basset Hound kommt ursprünglich aus Großbritannien und hat von allen Hunderassen die mit Abstand größten Schlappohren.

Darüber hinaus haben die Hunde einen rund 40-mal besseren Geruchssinn als Menschen und sind für ihre freundliche und zutrauliche Art bekannt. [1]

Fun Fact: Diese Hunde sind ideal, um eine Fährte aufzunehmen. Denn ihre Schlappohren wedeln beim Gehen sämtliche Gerüche Richtung Nase.

#2 Bloodhound

Bloodhound

Der Bloodhound ist Rekordhalter, wenn es um die Ohrenlänge geht. Bei einem Exemplar sind die Schlappohren satte 34,9 cm lang. [2]

Darüber hinaus haben die Hunde von allen Rassen die mit Abstand beste Spürnase. Die Tiere gelten zudem als sehr freundlich, sanftmütig und unabhängig. [3]

Fun Fact: Die Schnauze vieler Bloodhounds geht häufiger zwischen die Beine von Frauen. Denn die Hunde riechen bereits beim Betreten der Wohnung, ob eine Frau ihre Periode hat.

#3 Amerikanischer Cocker Spaniel

Amerikanischer Cocker Spaniel

Der amerikanische Cocker Spaniel ist neben seinen langen Schlappohren auch für sein langes Fell an den Beinen bekannt.

Sie gelten zudem als besonders fröhlich, kontaktfreudig und intelligent. Das erklärt vermutlich auch, warum sie zu den 30 beliebtesten Hunderassen weltweit gehören. [4]

Fun Fact: Die Pfoten amerikanischer Cocker Spaniel haben ein Profil, mit dessen Hilfe sie auch auf Eis rennen können.

#4 Irish Red Setter

Irish Red Setter

Der Irish Red Setter dient primär als Jagd- und Familienhund. Teilweise werden die Hunde mit ihren Schlappohren aber auch als Therapiehunde eingesetzt.

Diese Rasse ist zudem für ihre Gutmütigkeit, Verspieltheit sowie ihre Umgänglichkeit bekannt. Sie lassen sich auch gut trainieren, benötigen jedoch relativ viel Auslauf. [5]

Fun Fact: Diese Tiere verhalten sich häufig selbst ausgewachsen noch wie junge Welpen.

#5 Basset bleu de Gascogne

Basset bleu de Gascogne

Der Basset bleu de Gascogne hat seinen Ursprung in Frankreich und gilt als sehr flink, aktiv und neugierig. Er hat zudem eine Dackel-ähnliche Figur und lange Schlappohren.

Im Allgemeinen gelten die Hunde jedoch als relativ selten. Denn nachdem das Jagen mit Hunden immer mehr zurückgegangen war, hatten die Vierbeiner keinen Zweck mehr. [6]

Fun Fact: Während andere Hunderassen vor dem Gassigehen Freudensprünge machen, musst du diese Couch-Potatoes eher zum Laufen zwingen.

#6 Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel

Der Cavalier King Charles Spaniel kommt ursprünglich aus Großbritannien und diente dort von Anfang an primär als Schoßhund.

Die süßen kleinen Hunde gehören mit ihren Schlappohren auch zu den 20 beliebtesten Rassen weltweit. Sie gelten zudem als sehr pflegeleicht. [7]

Fun Fact: Beim Rennen heben die langen Schlappohren ab wie die Flügel eines Flugzeugs.

#7 Beagle

Beagle

Der Beagle wurde anfangs überwiegend als Spürhund für die Jagd eingesetzt. Die englischen Hunde werden zudem auch bis zu 15 Jahre alt. [8]

Darüber hinaus gelten sie als besonders fröhlich, sanftmütig und liebenswürdig. In Kombination mit ihren Schlappohren macht sie das zur 6. beliebtesten Rasse weltweit. [9]

Fun Fact: Diese Tiere können mehr als 20 verschiedene Töne von sich geben. Und ja, Jodeln steht auch auf der Liste.

#8 Berner Laufhund

Berner Laufhund
Pleple2000 & Pleple2000, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Der Berner Laufhund ist außerhalb seiner Schweizer Heimat relativ selten zu finden. Bis heute werden die Tiere überwiegend als Jagdhunde eingesetzt.

Ihre langen Schlappohren wedeln dabei Gerüche zur Schnauze, wodurch sie selbst bei starkem Wind eine Fährte aufnehmen können. [10]

Fun Fact: Diese Tiere werden zwar selten als Familienhunde eingesetzt, gelten jedoch als besonders anhänglich. Sie folgen häufig ihrem Herrchen auf Schritt und Tritt.

#9 Jura Laufhund

Jura Laufhund
Canarian, CC BY-SA 3.0 + Alephalpha, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Der Jura Laufhund kommt ursprünglich aus der Schweiz und dient primär als Jagdbegleiter für das Aufspüren verletzter Wildtiere. [11]

Die Hunde gelten zudem als sehr pflegeleicht, loyal und aktiv. Da die Tiere relativ viel Auslauf brauchen, sind sie ideal für aktive Familien.

Fun Fact: Bei diesen Hunden gilt die 20-20-20-Regel. Sie wiegen ausgewachsen rund 20 Kg, sind rund 20 Zoll (ca. 51 cm) groß und haben rund 20 cm lange Schlappohren.

#10 Segugio Italiano

Segugio Italiano

Den Segugio Italiano gibt es mit sehr kurzem Fell (“a pelo raso”) sowie mit sehr langem Fell (“a pelo forte”). Beide Arten haben jedoch sehr lange Schlappohren.

Die Hunde sind im Übrigen auch für ihre Dickköpfigkeit, Intelligenz und Freundlichkeit bekannt. Sie eigenen sich zudem als Familienhund und brauchen relativ viel Auslauf. [12]

Fun Fact: Diese Hunde haben einen Tunnelblick, sobald sie beim Jagen eine Fährte aufgenommen haben. Für bis zu 12 Stunden vergessen sogar Hunger und Durst.

#11 Pudel

Pudel

Pudel gibt es in vier verschiedenen Größen. Bei der kleinsten Art, dem sogenannten “Toy-Pudel”, kommen die Schlappohren jedoch am stärksten zur Geltung.

Die Hunde gelten zudem als sehr intelligent, aktiv und zutraulich. Das erklärt auch, warum sie zu den 10 beliebtesten Hunderassen weltweit gehören. [13]

Fun Fact: Die Haare dieser Vierbeiner hören nie auf zu wachsen. Die süßen Hunde werden deshalb häufiger von Friseuren als Versuchskaninchen “missbraucht”.

#12 Welsh Springer Spaniel

Welsh Springer Spaniel

Der Welsh Springer Spaniel hat immer ein rot-weiß geflecktes Fell sowie große Schlappohren. Er kommt zudem in der Regel sehr gut mit Kindern und weiteren Haustieren aus.

Darüber hinaus sind die Hunde sehr fröhlich, zutraulich und verspielt. Das macht sie zu hervorragenden Familienhunden. [14]

Fun Fact: Diese Hunde sind seeehr anhänglich. Mach dich also darauf gefasst, auf Schritt & Tritt verfolgt zu werden. Und ja, das inkludiert auch die Toilette.

#13 Gordon Setter

Gordon Setter

Der Gordon Setter ist eine der insgesamt 4 Setter-Arten weltweit. Die schottischen Tiere wurden ursprünglich dafür gezüchtet, als Jagdhunde zu dienen.

Mittlerweile werden die Tiere jedoch auch als Familienhunde eingesetzt. Sie gelten zudem als sehr wachsam, loyal, furchtlos und haben flauschige Schlappohren. [15]

Fun Fact: Der Gordon Setter braucht rund 3 Jahre, um ausgereift zu sein. Selbst ausgewachsen verhalten sich die Vierbeiner daher noch häufig wie junge Welpen.

#14 Black and Tan Coonhound

Black and Tan Coonhound

Der Black and Tan Coonhound hat seinen Ursprung in den USA, wo er wegen seiner guten Spürnase primär für die Jagd nach Waschbären eingesetzt wurde.

Mittlerweile werden die freundlichen, liebevollen und sanftmütigen Hunde mit ihren langen Schlappohren aber auch immer häufiger als Haustiere gehalten. [16]

Fun Fact: Wenn sich diese Hunde einsam fühlen, dann starten sie oftmals zu singen bzw. zu jaulen.

#15 English Cocker Spaniel

English Cocker Spaniel

Der English Cocker Spaniel gehört zu jeden Hunden, welche unter anderem auch Krebs erschnüffeln können. Sie dienten deshalb auch als Spürhund bei der Jagd.

Darüber hinaus haben sie lange und flauschige Schlappohren und bekommen bis zu 12 Welpen auf einmal. In aller Regel sind sie sehr ruhig, fröhlich und treu. [17]

Fun Fact: Diese Hunde lassen sich so gut trainieren, dass sie teilweise auch für die Hausarbeit benutzt werden – Klopapier zur Toilette bringen oder gar mit dem Besen durchzufegen.

#16 English Setter

English Setter

Der English Setter hat ein Dalmatiner-ähnliches Aussehen nur mit längerem Haar. Die Hunde sind zudem sehr energetisch und brauchen viel Auslauf – ideal für aktive Familien.

Früher dienten die Hunde mit ihren langen Schlappohren auch für die Jagd nach Land- und Wasservögeln. Als Haushunde sind sie jedoch deutlich beliebter. [18]

Fun Fact: Welpen dieser Rasse lieben zu es zu kauen… Und auch etwas kaputt zu kauen. Ein neues Kauspielzeug pro Woche sollte hier also auf jeden Fall eingeplant werden.

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

#17 American Water Spaniel

American Water Spaniel

Der American Water Spaniel ist ein Jagd- und Familienhund aus den USA. Durch sein dichtes Fell und seine Schwimmhäute ist er zudem ein hervorragender Schwimmer.

Die Hunde gelten im Allgemeinen als sehr fröhlich, charmant und energetisch. Sie haben zudem lange und lockige Schlappohren und lassen sich super trainieren. [19]

Fun Fact: Äpfel? Nö. Orangen? Nö. Wassermelone? Nö. Bananen? Jaaaaaaa! Diese Rasse liebt Bananen!

#18 Redbone Coonhound

Redbone Coonhound

Der Redbone Coonhound hat seinen Ursprung in den USA, wo er unter anderem auch als Jagdhund für große Wildtiere eingesetzt wird.

Die Hunde haben süße Schlappohren und gelten als sehr liebevoll, gehorsam und energetisch. Sie sind auch ideal für Erstbesitzer geeignet. [20]

Fun Fact: Der Jagdtrieb dieser Hunde ist so stark, dass sie selbst durch stachelige Brombeerfelder rennen würden, um ihre Beute einzuholen.

#19 Sussex Spaniel

Sussex Spaniel

Der Sussex Spaniel wurde in der Vergangenheit primär als Familienhund eingesetzt, diente aber auch teilweise als Jagdbegleiter. Ursprünglich kommt die Rasse aus England.

Was sie besonders macht, ist ihr langes Fell sowie ihre zotteligen Schlappohren. Darüber hinaus gelten die Hunde als sehr fröhlich, kontaktfreudig und unterwürfig. [21]

Fun Fact: Die Haare dieser Vierbeiner sind oftmals so lang, dass du von der Seite kaum unter ihrem Oberkörper hindurchsiehst.

#20 Irish Red and White Setter

Irish Red and White Setter

Der Irish Red and White Setter gehört zu den aktivsten Hunden weltweit. Am liebsten würden die Tiere den kompletten Tag über rennen und nachts mit ihrem Herrchen schmusen.

Sie lassen sich zudem sehr gut trainieren und sind daher auch für Anfänger geeignet. Beim Rennen tanzen ihre Schlappohren auch häufig mit. [22]

Fun Fact: Diese Rasse macht ihre Herrchen mit der Zeit zu positiveren Menschen. Denn die Hunde reagieren viel besser auf Lob anstatt Kritik.

#21 Dackel

Dackel

Dackel werden unter Hundekennern sowie international meist als “Dachshunde” bezeichnet. Denn früher wurden die kleinen Vierbeiner primär für die Jagd nach Dachsen eingesetzt.

Für ihre Größe haben die Hunde zudem auch relativ große Schlappohren. Sie werden bis zu 16 Jahre alt und gehören zu den zwölf beliebtesten Rassen weltweit. [23]

Fun Fact: Im englischsprachigen Raum ist der Dachshund aufgrund seiner Figur auch unter “Sausage Dog” bekannt – der “Würstchen-Hund”. [24]

#22 Spinone Italiano

Spinone Italiano

Der Spinone Italiano hat insgesamt 6 offiziell anerkannte Namen. Am bekanntesten ist er jedoch für seine kontaktfreudige Art, seinen Bart sowie seine kuscheligen Schlappohren.

Die Hunde sind zudem sehr gute Schwimmer und werden aufgrund ihres starken Jagdtriebs bis heute noch unter anderem als Jagdhund eingesetzt. [25]

Fun Fact: Diese Rasse hat seinen Ursprung in Ital… nein! Woher die Tiere stammen ist bislang noch unbekannt.

#23 Field Spaniel

Field Spaniel

Der Field Spaniel kommt ursprünglich aus England. Aufgrund seiner freundlichen und familiären Art ist er jedoch mittlerweile auch weltweit vertreten.

Die Tiere verstehen sich zudem meist sehr gut mit Kindern und weiteren Hunden. Sie lassen sich gut trainieren und benötigen relativ viel Auslauf. [26]

Fun Fact: Trotz seiner Größe ist der Field Spaniel mit bis zu 25 cm langen Ohren in den Top 10 der Hunde mit Schlappohren.

#24 Bluetick Coonhound

Bluetick Coonhound

Der Bluetick Coonhound hat seinen Ursprung in den USA und wurde speziell für die Jagd nach Waschbären gezüchtet. Er ist allerdings auch als Haushund geeignet.

Darüber hinaus haben die kleinen Vierbeiner relativ große Schlappohren und gelten als sehr freundlich, zutraulich und mutig. [27]

Fun Fact: Laut der offiziellen Beschreibung dieser Rasse soll ihr Fell eine “bläuliche Erscheinung” haben. Also, ja… Vielleicht waren die Verbandsmitglieder aber auch nur farbenblind.

#25 Irish Water Spaniel

Irish Water Spaniel

Der Irish Water Spaniel ist eine der wenigen Rassen, welche als hypoallergen gilt. Heißt konkret: Die Hunde haaren so wenig, dass sie selten allergische Reaktionen hervorrufen.

Darüber hinaus habe sie sehr starke Locken, große Schlappohren und eine lange Schnauze. Er ist zudem der größte Vertreter aller 23 Spaniel-Arten. [28]

Fun Fact: Diese Hunde haben einen Schwanz wie Ratten – sehr dünn, lang und ohne Haare. Sie sind deshalb unter anderem auch als “Rat Tail Spaniel” bekannt.

#26 Deutscher Wachtelhund

Deutscher Wachtelhund

Der Deutsche Wachtelhund kommt zwar aus Deutschland, ist aber mittlerweile fast überall aufzufinden. Denn die Hunde sind sowohl als Jagd- sowie als Familienhunde sehr beliebt.

Darüber hinaus gelten sie als besonders freundlich, sanftmütig und anpassungsfähig. Neben langen Schlappohren haben die Hunde auch meist lockiges braunes Fell. [29]

Fun Fact: Da der Name “Deutscher Wachtelhund” im englischsprachigen Raum als Zungenbrecher gilt, wurde mittlerweile auch “German Spaniel” als Synonym anerkannt.

#27 Weimaraner

Weimaraner

Der Weimaraner hat seinen Ursprung in Thüringen. Diese Hunde sind das Gegenteil einer Couch-Potato – sehr aktiv, rennen bis zu 56 km/h schnell und brauchen enorm viel Auslauf.

Früher durfte diese Rasse mit seinen langen Schlappohren ausschließlich von Adeligen gehalten werden. Das erklärt vielleicht auch, warum sie mittlerweile zu den 40 beliebtesten Hunderassen gehören. [30]

Fun Fact: Weimaraner haben bei der Geburt dunkelgraue Tigerstreifen. Bereits nach wenigen Tagen gehen diese Streifen allerdings verloren. [31]

#28 Golden Retriever

Golden Retriever

Der Golden Retriever wird sehr vielseitig eingesetzt. Als Jagdhund für Wasservögel sowie als Familien-, Rettungs- und sogar Blindenhund.

Darüber hinaus sind sie sehr gut trainierbar, freundlich und haben süße Schlappohren. Das erklärt vielleicht auch, warum sie Jahr für Jahr zu den 3 beliebtesten Rassen weltweit gehören. [32]

Fun Fact: Diese Hunde lieben es Sachen im Mund herumzutragen. Egal ob es ein Stock, Kleidung oder auch ein Schuh ist. [33]

#29 Basset fauve de Bretagne

Basset fauve de Bretagne

Der Basset fauve de Bretagne stammt ursprünglich aus Frankreich. Dort werden die Tiere bis heute noch primär als Jagd- und Familienhund eingesetzt. [34]

Für Anfänger ist diese Rasse allerdings weniger geeignet. Der Grund? Sie sind teilweise sehr dickköpfig und lassen sich deshalb nur durch sehr strikte Herrchen trainieren.

Fun Fact: Diesen Hunden kannst du teilweise an den Schlappohren ablesen, was sie denken. Denn wenn sie sich unsicher sind, dann heben sie meist ihre Ohren an.

#30 Beagle-Harrier

Beagle-Harrier

Der Beagle-Harrier sieht optisch wie ein übergroßer Beagle mit etwas längeren Schlappohren aus. Diese Hunde kommen zudem in aller Regel sehr gut mit Kinder und weiteren Haustieren aus.

Darüber hinaus braucht die französische Rasse vergleichsweise viel Auslauf, haart viel und gilt als ruhig, loyal und verspielt. [35]

Fun Fact: Sicher hast du schon einmal gesehen, wie sich Hunde strecken und dabei ihre Hinterpfoten nach hinten drücken. Nun, der Beagle-Harrier steht von Natur aus sehr häufig in dieser Position da.

#31 Hannoversche Gebirgsschweißhund

Hannoversche Gebirgsschweißhund

Der Hannoversche Gebirgsschweißhund hat einen sehr passenden Namen. Denn er stammt ursprünglich aus Hannover und wird als Schweißhund in Gebirgen eingesetzt. [36]

Diese Rasse hat zudem einen hervorragenden Geruchssinn, wodurch sie selbst aus großer Entfernung Wildtiere aufspüren können. Als Familienhunde sind sie dagegen weniger geeignet.

Fun Fact: Von allen Hunden mit Schlappohren ist diese Rasse mit Abstand die dickköpfigste. Für Anfänger sind diese Tiere daher völlig ungeeignet.

#32 Dobermann

Dobermann

Der Dobermann hat seinen Ursprung in Deutschland. Er hat zwar von Natur aus Schlappohren, diese wurden früher allerdings häufig kupiert und getaped. [37]

Heißt konkret: Spitz zugeschnitten und nach oben geklebt. Ersteres ist in Deutschland mittlerweile verboten. Darüber hinaus gelten sie als loyal, energetisch und intelligent.

Fun Fact: Als Wachhund und Bodyguard macht diesen Hunden keiner was vor. So furchtlos und stark sie aber auch sein mögen, sobald es kalt wird ziehen die Hunde den Schwanz ein und suchen Unterschlupf.

#33 English Pointer

English Pointer

Der English Pointer ist sowohl als Jagd- und Wachhund als auch als Familienhund sehr beliebt. Denn sie gelten als sehr zutraulich, liebevoll und sind gleichzeitig sehr stark und gehorsam.

Im Übrigen werden die englischen Tiere auch teilweise bis zu 17 Jahre alt. Sie verstehen sich zudem in aller Regel gut mit Kindern und haben meist braune Schlappohren. [38]

Fun Fact: Wenn sich diese Hunde freuen, dann wird ihr Schwanz zur wedelnden Peitsche. Insbesondere kleine Kindern werden daher häufiger auf Gesichtshöhe überrascht.

#34 Flat Coated Retriever

Flat Coated Retriever

Der Flat Coated Retriever ist einer von insgesamt 6 Retriever-Arten und hat starke Ähnlichkeiten mit Labradoren. Sein langes Fell unterscheidet ihn jedoch davon.

Darüber hinaus gilt diese Rasse mit seinen Schlappohren als besonders freundlich, optimistisch und sehr gehorsam. Sie sind zudem gute Schwimmer und meist komplett braun oder schwarz. [39]

Fun Fact: Der Spitzname dieser Tiere ist “Peter-Pan”. Denn sie brauchen im Vergleich zu anderen Rassen rund 5 Mal so lange, um ausgewachsen zu sein.

Gratis Futterproben

#35 Vizsla

Vizsla

Vizslas gibt es in zwei unterschiedlichen Arten – kurzhaarig und drahthaarig. Letztere Variante hat zudem auch einen Bart. Schlappohren haben sie allerdings beide.

Darüber hinaus gilt diese Rasse als sehr loyal, energetisch und gut trainierbar. Sie sind sowohl als Familien- als auch als Jagdhunde sehr beliebt. [40]

Fun Fact: Die Augen dieser Hunde sind bei der Geburt leuchtend blau. Beim Reifen werden sie dann jedoch zunehmend bräunlich.

#36 Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Der Nova Scotia Duck Tolling Retriever hat in Summe 5 anerkannte Namen. Aus irgendwelchen Gründen hat man sich jedoch für den Namen mit ganzen 34 Buchstaben entschieden.

Die Hunde stammen aus Kanada, können gut schwimmen und haben flauschige Schlappohren. Sie gelten zudem als sehr liebevoll, wachsam und kontaktfreudig. [41]

Fun Fact: Die Laute von Hunden werden in Büchern meist als ein “wuff-wuff” oder “wau-wau” beschrieben. Diese Rasse wäre dagegen eher ein kurzes und lautes “wihäu”.

#37 Dalmatiner

Dalmatiner

Der Dalmatiner hat seinen Ursprung in Kroatien. Dort werden die Tiere unter anderem als Wach-, Jagd- sowie als Familienhunde eingesetzt.

Sie gelten zudem als sehr freundlich, verspielt und benötigen relativ viel Auslauf. Genauso wie ihr Körper, so sind auch häufig ihre Schlappohren schwarz oder braun gepunktet.

Fun Fact: Dalmatiner kommen einfarbig auf die Welt. Die Punkte bzw. Flecken entwickeln sich dann erst nach einigen Wochen. [42]

#38 American Foxhound

American Foxhound

Der American Foxhound kommt aus den USA und wurde anfangs – wie der Name bereits verrät – primär für das Jagen nach Füchsen eingesetzt. [43]

Die Vierbeiner sind allerdings auch als Familienhund geeignet und verstehen sich häufig gut mit Katzen. Darüber hinaus sind sie sehr liebevoll und haben übergroße Schlappohren.

Fun Fact: Das Bellen dieser Hunde hört sich wie Gesang an. Selbst auf Wikipedia ist von einem “musikalischen Gebell” die Rede.

#39 Barbet

Barbet

Der Barbet stammt ursprünglich aus Frankreich und wurde von Anfang an als Haushund gehalten. Seltener werden die Tiere aber auch als Jagd- und Rettungshund verwendet.

Ihr Name ist übrigens ebenfalls französisch und bedeutet übersetzt “Bart”. Unter ihrem lockigen Haar verstecken sich zudem auch zwei lange und flauschige Schlappohren. [44]

Fun Fact: Diese Rasse scheint einen sechsten Sinn für Schlammlöcher zu haben. Denn egal wie versteckt diese sind – diese Hunde werden immer fündig.

#40 Bayerischer Gebirgsschweißhund

Bayerischer Gebirgsschweißhund

Der bayerische Gebirgsschweißhund wird seinem Namen gerecht. Denn er kommt aus Bayern und wird im Gebirge überwiegend als Schweißhund eingesetzt. [45]

Diese Vierbeiner haben zudem neben einer exzellenten Spürnase auch zwei lange und mit Adern besetzt Schlappohren. Im Allgemeinen sind die Hunde allerdings relativ selten.

Fun Fact: Der Begriff “Schweißhund” ist verwirrend. Denn diese Hunde schwitzen nicht besonders viel, sondern werden für die Spürjagd nach verletztem Wild eingesetzt.

#41 Otterhund

Otterhund

Der Otterhund hat seinen Ursprung in Großbritannien und wurde zu Beginn fast ausschließlich für die Jagd nach Ottern eingesetzt. Er hat zudem zwei große Schlappohren.

Da diese Jagd mittlerweile größtenteils verboten ist, sind die Hunde heute allerdings vom Aussterben bedroht. Und das, obwohl sie ebenfalls als Familienhund geeignet sind. [46]

Fun Fact: Bei diesen Hunden könnte man meinen sie seien im Stimmbruch. Denn ihr Gebell ist rund 2 Oktaven tiefer als von anderen Rassen.

#42 Saluki

Saluki

Der Saluki ist laut der aktuellen Forschungslage die weltweit älteste lebende Hunderasse mit Hinweisen bis zu 7.000 BC. Stammen sollen sie wohl vom Mittleren Osten. [47]

Darüber hinaus können diese Windhunde bis zu 69 km/h schnell rennen und haben lange behaarte Schlappohren. Sie gelten zudem als sehr ruhig und zurückhaltend. [48]

Fun Fact: Diese Hunde sind sehr wählerisch, wenn es um ihr Bettchen geht. Denn wenn es nicht besonders flauschig und kuschelig ist, dann werden sie stets das Sofa bevorzugen.

#43 Deutsche Dogge

Deutsche Dogge

Die deutsche Dogge ist die weltweit größte Hunderasse. Das erklärt auch, warum die beliebtesten Namen für diese Hunde “Titan”, “Zeus” und “Herkules” sind. [49]

Die großen Vierbeiner werden allerdings nur zwischen 8-10 Jahre alt. Dafür sind sie sehr freundlich, unterwürfig und haben durch ihre Schlappohren ein eher süßes Aussehen.

Fun Fact: Diese Hunde wiegen bereits nach einem Jahr rund 50 Kg und sind trotz ihrer Größe sehr verschmust. Mach dich daher auf ein paar schwere Kuscheleinheiten gefasst.

#44 Alpenländische Dachsbracke

Alpenländische Dachsbracke

Die alpenländische Dachsbracke stammt ursprünglich aus Österreich und wurden aufgrund ihrer guten Nase überwiegend als Spürhund bei der Jagd eingesetzt.

Von Natur aus sind sie sehr stark, furchtlos und loyal. Die Figur der Tiere erinnert dagegen eher an einen Dackel. Sie haben ebenfalls relativ große Schlappohren. [50]

Fun Fact: Wächst diese Rasse zusammen mit weiteren Haustieren auf, dann entwickeln sie eine starke Loyalität zu ihnen – super süß zum Beobachten.

#45 Altdänischer Vorstehhund

Altdänischer Vorstehhund

Der altdänische Vorstehhund wurde anfangs primär für die Jagd eingesetzt. Heutzutage dienen sie unter anderem aber auch als Sprengstoff- und Drogenhund. [51]

Für Erstbesitzer kann diese Rasse teilweise überfordernd sein. Denn sie gilt als sehr dickköpfig, hat einen starken Jagdtrieb und benötigt viel Auslauf. Die Hunde haben zudem große Schlappohren.

Fun Fact: Aufgrund eines Übersetzungsfehlers in der Zeit vor dem Internet sind diese Hunde auch unter “Altdänischer Hühnerhund” bekannt. Bis heute werden deshalb zwei Rassen miteinander verwechselt.

#46 Labrador Retriever

Labrador Retriever

Der Labrador Retriever ist nicht nur die bekannteste Hunderasse weltweit, sondern auch die #1 beliebteste. Denn diese Tiere gelten als besonders freundlich, zutraulich und verspielt.

Darüber hinaus lassen sie sich sehr einfach trainieren und sind sehr intelligent. Sie können zudem auch als Jagd-, Therapie- und Blindenhund eingesetzt werden. [52]

Fun Fact: Da ich mit 2 Labradoren groß geworden bin, weiß ich über ihre “Schwachstellen” Bescheid. Denn sie sind sowohl an den Schlappohren als auch an der Unterseite der Pfoten kitzelig.

#47 Pudelpointer

Pudelpointer

Der Pudelpointer kommt ursprünglich aus Deutschland und ist insbesondere bei Jägern für seinen vielseitigen Fähigkeiten beliebt. Sie sind zudem sehr ruhig, selbst-kontrolliert und gehorsam.

Wenn du ein Hund zum Schmusen suchst, dann wirst du hier allerdings nicht glücklich. Denn trotz ihres süßen Aussehens mit ihren Schlappohren sind sie sehr unabhängig. [53]

Fun Fact: Diese Rasse hat gefühlt nonstop Hunger. Gibst du ihnen also zu viel Essen, dann werden sie häufig übergewichtig.

#48 Chesapeake Bay Retriever

Chesapeake Bay Retriever

Der Chesapeake Bay Retriever stammt aus den USA und ist für sein wasserdichtes Fell bekannt. In Kombination mit seinen Schwimmhäuten macht ihn das zu einem perfekten Schwimmer.

Darüber hinaus gilt die Rasse als sehr fröhlich, loyal und zutraulich – wie typisch für Retriever. Neben starken Locken haben sie zudem auch große Schlappohren. [54]

Fun Fact: In jungen Jahren lassen diese Hunde gerne ihre Energie heraus, indem sie wild in der Gegend herumspringen. 

#49 Afghanischer Windhund

Afghanischer Windhund

Der afghanische Windhund ist einer der wenigen seiner Art, welcher zudem auch lange Haare hat. Und dennoch: Trotz des vielen Fells können sie bis zu 64 km/h schnell rennen.

Die Tiere gelten zudem als sehr albern, fröhlich und unabhängig. Letzteres erklärt auch, warum sie sich nur schwer trainieren lassen. [55]

Fun Fact: Diese Hunde haben überall außer im Gesicht langes Haar – selbst auf den Schlappohren wachsen bis zu 15 cm lange Haare.

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.