39 Hunde, die nicht stinken | Mit Bildern [2021]


Fast alle Hunderassen haben einen natürlichen Eigengeruch. Einige davon riechen jedoch deutlich strenger als andere. Die folgenden Hunde sind dafür bekannt, nicht zu stinken:

  • #1 Malteser
  • #2 Whippet
  • #3 Basenji
  • #4 Briard
  • #5 Alaskan Malamute
  • #6 Yorkshire Terrier
  • #7 Kuvasz
  • #8 Beagle
  • #9 West Highland White Terrier
  • #10 Papillon
  • #11 Shih Tzu
  • #12 Kerry Blue Terrier
  • #13 Portugiesischer Wasserhund
  • #14 Bearded Collie
  • #15 Zwergspitz
  • #16 Dachshund
  • #17 Labradoodle
  • #18 Schnauzer
  • #19 Langhaarcollie
  • #20 Pudel
  • #21 Boston Terrier
  • #22 Lagotto Romagnolo
  • #23 Dalmatiner
  • #24 Samojede
  • #25 Bedlington Terrier
  • #26 Barbet
  • #27 Bichon Frisé
  • #28 Pont-Audemer-Spaniel
  • #29 Spanischer Wasserhund
  • #30 Bouvier des Flandres
  • #31 Havaneser
  • #32 Deutscher Pinscher
  • #33 Siberian Husky
  • #34 Saluki
  • #35 Chinesischer Schopfhund
  • #36 Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund
  • #37 Boxer
  • #38 Affenpinscher
  • #39 Tibet Terrier

Zur Klarstellung: Hunde, die nach nichts riechen, gibt es nicht. Denn alle Säugetiere haben einen spezifischen Eigengeruch. [1]

Selbst die saubersten Hunderassen können stinken, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Genauso wie jeder Mensch einen unangenehmen Geruch annehmen kann.

Zudem spielt auch die Qualität des Futters, die Mundpflege sowie die Regelmäßigkeit des Badens eine entscheidende Rolle. Hundebesitzer sind daher häufig selbst für den stinkenden Geruch verantwortlich.

Die folgenden Hunde gelten jedoch als besonders geruchsarm.

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

#1 Malteser

Malteser

Malteser sind sehr ruhige, verspielte und zutrauliche Hunde. Da sie relativ klein sind, können sie auch besonders leicht gebadet werden.

Im Vergleich zu anderen Rassen haben Malteser zudem kaum überschüssige Hautfalten. Schmutz kann sich bei ihnen nur schwer ansammeln. Malteser stinken daher nur sehr selten. [2]

Fun Fact: Malteser sind im Vergleich zu anderen Hunden sehr mutig. Sie wagen daher auch häufiger den ein oder anderen Sprung, der über ihre Sprungkräfte hinausgeht. 

#2 Whippet

Whippet

Whippets gehören zwar zu den schnellsten Hunderassen der Welt, aber verbringen genauso gerne ihre Zeit auf dem Sofa. Ihr Eigengeruch ist zudem sehr schwach.

Aufgrund ihres kurzen und einfachen Fells stinken diese Tiere so gut wie nicht. Baden kann allerdings eine Herausforderung darstellen. Denn die meisten Whippets sind wasserscheu.

Fun Fact: Bei Whippets kommt es häufiger zu einer Genmutation, von welcher viele Männer träumen würden. Denn die Genmutation führt zu einer extremen Ausprägung der Muskulatur. Betroffene Hunde haben deshalb von Natur aus einen Bodybuilder-Look. [3]

#3 Basenji

Basenji

Stand aktueller Forschung soll der Basenji die älteste Hunderasse weltweit sein. [4] Er gilt zudem auch zu den saubersten Hunden. Und das nicht ohne Grund.

Sein Fell ist im Vergleich zu anderen Hunden relativ dünn und sehr kurz. Schmutz kann sich deshalb deutlich schwerer ansammeln. Die Hunde stinken daher nur sehr selten.

Fun Fact: Basenji können von Natur aus nicht bellen. Damit sie bei der Jagd gehört werden können, binden Jäger meist mehrere Glocken um den Hals der Tiere. [5]

#4 Briard

Briard

Der Briard gehört zu den wenigen Hunderassen, welche trotz ihres langen Fells selten stinken. Das liegt einerseits daran, dass diese Hunde sehr wenig Hauttalg produzieren. 

Andererseits gilt ihr Fell auch als wasserdicht, sodass Nässe nicht zur Haut durchdringen kann. Zudem ist diese Rasse in aller Regel sehr liebevoll und intelligent. [6]

Fun Fact: Intelligenz ist bei Hunden ein zweischneidiges Schwert. Denn sie lernen sie zwar schneller, aber dafür können sie auch umso dickköpfiger sein.

#5 Alaskan Malamute

Alaskan Malamute

Arktische Hunderassen sind dafür bekannt, sehr saubere Tiere zu sein. Stinken tun sie daher relativ selten. Dafür haaren sie umso stärker. 

Der Alaskan Malamute gilt zudem als sehr stark, loyal und verspielt. Im Vergleich zu anderen Hunderassen stehen seine Ohren zudem dauerhaft nach oben. [7]

Fun Fact: Alaskan Malamute wurden früher als Babysitter eingesetzt. Grund dafür ist ihr starker Beschützerinstinkt gepaart mit ihrer scheinbar unendlichen Ausdauer zu spielen.

#6 Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier können je nach Art bis zu 50 cm langes Haar bekommen. Da diese Hunde jedoch den Großteil des Tages drinnen verbringen, stinken sie sehr selten.

Zudem ist Baden aufgrund ihrer Größe relativ einfach. Yorkshire Terrier gelten zudem als selbstbewusst, mutig und verspielt. [8]

Fun Facts: Yorkshire Terrier sind dafür bekannt, häufiger rückwärts zu niesen. Anstatt Luft über die Nase herauszublasen, atmen sie besonders viel davon ein. Das Resultat sind entenartige Geräusche. [9]

#7 Kuvasz

Kuvasz

Kuvasz haben die Größe und Figur eines Labrador Retrievers. Ihr weißes Fell ist allerdings sehr verschieden. Sie haaren zwar genauso viel, dafür stinken sie deutlich weniger.

Diese Rasse gilt zudem als sehr unabhängig, loyal und energetisch. Im Vergleich zu Labrador Retrievern lassen sie sich jedoch deutlich schlechter trainieren. [10]

Fun Fact: Der ursprüngliche Name dieser Rasse war “Kawasz”. Dieser türkische Begriff heißt übersetzt “bewaffnete Wache der Adligen”. Aufgrund eines Rechtschreibfehlers in den damaligen Schriften hat sich jedoch “Kuvasz” durchgesetzt. [11]

#8 Beagle

Beagle

Beagle gehören zu den 6 beliebtesten Hunderassen weltweit. [12] Grund dafür ist vermutlich ihre positive und verspielte Art in Kombination mit ihrer Pflegeleichtigkeit.

Trotz ihres doppelschichtigen Fells (Deckhaar + Unterwolle) nehmen sie nur selten einen stinkenden Geruch an. Darüber hinaus haben sie einen sehr ausgeprägten Geruchssinn.

Fun Fact: Der Begriff “Beagle” kommt vermutlich vom Französischen und heiß übersetzt “offener Mund”. Denn diese Hunde können mehr als 20 verschiedene Laute von sich geben. Von einem einfachen Bellen bis hin zu einem Jodeln ist alles dabei.

#9 West Highland White Terrier

West Highland White Terrier

West Highland White Terrier wurden ursprünglich als Jäger eingesetzt. Heutzutage gelten die Tiere jedoch eher als “professionelle Schmuser”. Sie sind zudem besonders liebevoll.

Diese Rasse stinkt relativ selten. Grund dafür ist ihr festes Doppelfell. Dreck und Schmutz kann sich hier deutlich schlechter festsetzen. [13]

Fun Fact: Die Neugier von West Highland White Terrier führt häufiger dazu, dass sie in zu engen Gegenständen stecken bleiben. Legenden zufolge soll deshalb ihr Schwanz so stabil sein. Denn daran wurden sie früher herausgezogen.

#10 Papillon

Papillon

Papillon ist das französische Wort für “Schmetterling”. Denn ihre Ohren haben die Form von Schmetterlingsflügeln. Diese Rasse gilt zudem als besonders pflegeleicht.

Sie haaren recht wenig und stinken so gut wie nie. Zudem kommen sie in aller Regel sehr gut mit allen sonstigen Haustieren aus. Das macht sie auch sehr beliebt fürs Reisen. [14]

Fun Fact: Papillons haben einen so schwach ausgeprägten Jagdtrieb, dass sie häufig selbst mit Mäusen und Ratten gemeinsam spielen.

#11 Shih Tzu

Shih Tzu

Shih Tzus gehören zu den beliebtesten Hunden für Wohnungen und kleinere Apartments. Denn sie bellen kaum, stinken nicht und brauchen relativ wenig Auslauf. [15]

Sie gelten zudem als sehr liebevoll, verspielt und intelligent. Darüber hinaus können diese Hunde bis zu 18 Jahre alt werden.

Fun Fact: Shih Tzus können teilweise sehr langes Kopfhaar bekommen. Diese Hunde werden deshalb häufiger von Hobby-Friseuren als Versuchskaninchen “missbraucht”.

#12 Kerry Blue Terrier

Kerry Blue Terrier

Kerry Blue Terrier sind sehr dominante Wachhunde. Ihr Beschützerinstinkt ist teilweise so stark, dass sie die meisten fremden Tiere instinktiv als Gefahr einschätzen.

Trotz ihres dichten und dickem Fell gelten diese Hunde als sehr sauber und geruchsarm. Selbst bei Nässe sollen Kerry Blue Terrier nur selten stinken. [16]

Fun Fact: Auch weibliche Kerry Blue Terrier bekommen im Gesicht sehr langes Haar. Umgangssprachlich ist deshalb auch von einem “Frauenbart” die Rede.

#13 Portugiesischer Wasserhund

Portugiesischer Wasserhund

Portugiesische Wasserhunde wurden erst durch Obama wirklich bekannt. Denn während seiner Amtszeit hielt er gleich mehrere davon im weißen Haus.

Diese Hunde haben zudem ein sehr robustes und zotteliges Fell, welches wenig haart und nur selten stinkt. Darüber hinaus gilt diese Rasse als sehr gehorsam und intelligent. [17]

Fun Fact: Diese Wasserhunde erhalten häufig den sogenannten “Löwenschnitt”, bei welchem der hintere Teil des Körpers sehr kurz geschnitten wird. Die Hunde haben dadurch eine Art Löwenmähne.

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

#14 Bearded Collie

Bearded Collie

Diese Rasse kommt in zahlreichen Filmen vor. Früher wurden Bearded Collies jedoch überwiegend als Schäferhunde verwendet. Das erklärt, warum sie kaum wasserscheu sind.

Trotz ihres langen Fells stinken sie nur selten. Dafür verlieren sie sehr viele Haare. Ansonsten gelten diese Hunde als aktiv, intelligent und widerstandsfähig. [18]

Fun Fact: Bearded Collies bekommen solch langes Haar im Gesicht, dass häufig nicht einmal die Augen sichtbar sind. 

#15 Zwergspitz

Zwergspitz

Zwergspitzen waren früher ein Zeichen des Wohlstands. Denn die Hunde hatten lediglich die Aufgabe, gut auszusehen und sich angemessen zu verhalten.

Diese Rasse gibt es in mehr als 20 Farben. Sie gelten zudem als sehr zutraulich, verspielt und geruchsarm. Stinken tun sie selbst bei Nässe sehr selten. [19]

Fun Fact: Bei einigen Zwergspitzen sieht das Knurren wie ein Grinsen aus. Anstatt einzuschüchtern, wirken die Tiere dadurch noch viel süßer.

#16 Dachshund

Dachshund

Dachshunde gibt es in drei verschiedenen Größen. Die größte Art wurde früher zum Jagen von Dachsen eingesetzt. Sie sind damit die kleinsten Jagdhunde der Welt.

Das erklärt auch, warum Dachshunde bis heute sehr viel und sehr laut bellen. Dafür haaren sie wenig und stinken nicht. Diese Hunde graben zudem sehr gerne Löcher im Garten. [20]

Fun Fact: Dachshunde sind auch unter “Dackel” bekannt. Allerdings wird dieser Begriff auch als Schimpfwort für unbeholfene, dumme und blödsinnige Menschen verwendet. [21]

#17 Labradoodle

Labradoodle

Labradoodle ist offiziell keine eigenständige Rasse, sondern eine Kreuzung aus einem Labrador Retriever und einem Pudel. Sie gelten unter anderen zu den süßesten Welpen weltweit.

Die Trainierbarkeit haben sie definitiv von Labrador Retrievern geerbt. Das Fell kommt jedoch vom Pudel. Denn sie haaren und stinken kaum. [22]

Fun Fact: Es gibt mehr als 44 Arten von “Doodle”-Kreuzungen. Golden Retriever und Pudel werden zum Goldendoodle. Die Kreuzung mit einem Berner Sennenhund wird als – du ahnst bereits – Bernedoodle bezeichnet.

#18 Schnauzer

Schnauzer

Schnauzer haben ihren Ursprung in Deutschland. Ihr langer Bart diente früher beim Jagen als Schutz vor Bisswunden ihrer Beute. Heutzutage ist dieser eher eine Zierde.

Im Gegensatz zu anderen Hunderassen können Schnauzer selbst im Dreck liegen, ohne dass dieser im Fell hängen bleibt. Das erklärt, warum sie nur selten stinken. [23]

Fun Fact: Schnauzern kann man häufiger buchstäblich am Bart ablesen, was sie zuvor gegessen haben. Denn die weiß-grauen Barthaare nehmen sehr leicht Farbe an.

#19 Langhaarcollie

Langhaarcollie

Langhaarcollies wurden früher überwiegend als Schäferhunde eingesetzt. Ihre Intelligenz gepaart mit ihrer Geschicklichkeit erklärt, warum diese Rasse bis heute zahlreiche Weltrekorde hält. [24]

Trotz ihres langen und doppelschichtigen Fells gelten die Tiere als sehr sauber. Bei einer angemessenen Fellpflege stinken sie daher relativ selten.

Fun Fact: Langhaarcollies sind dafür bekannt, sehr lange auf etwas zu starren. Früher konnten sie dadurch Schafe allein durch ihren Blick in eine Richtung weisen. Du darfst beim Essen daher mit einem intensiven Starren rechnen. [25]

#20 Pudel

Pudel

Pudel zählen nicht umsonst zu den hypoallergenen Hunderassen. Sie haaren sehr wenig, haben einen schwachen Eigengeruch und stinken so gut nie. [26]

Ansonsten sind die Tiere sehr intelligent, wachsam und gut trainierbar. Pudel gibt es zudem in drei unterschiedlichen Größen: Zwergpudel, Kleinpudel und der Großpudel.

Fun Fact: Das Fell von Pudeln hört nie auf zu wachsen. Diese Tatsache erklärt, warum du im Internet so viele Bilder von Pudeln mit den schrägsten Frisuren findest.

#21 Boston Terrier

Boston Terrier

Bei Boston Terrier handelt es sich um eine Kreuzung zwischen einem englischen Terrier und einer englischen Bulldogge. Im Vergleich zu anderen Hunden sind sie zudem sehr ruhig.

Diese Hunde haben ein sehr kurzes Fell und haaren zudem sehr wenig. Selbst bei Nässe stinken sie nur sehr selten. Ansonsten gelten sie als aktiv und freundlich. [27]

Fun Fact: Der Boston Terrier namens “Stubby” wurde im Ersten Weltkrieg offiziell zum Sergeant ernannt. Er erhielt zudem mehrere Auszeichnungen, da er einen deutschen Spion aufgespürt hat. [28]

#22 Lagotto Romagnolo 

Lagotto Romagnolo

Lagotto Romagnolo ist italienisch und steht für “Wasserhund der Romagna”. Trotz ihres zotteligen Fells gelten diese Hunde als sehr sauber. Stinken tun sie in aller Regel nicht.

Aber lass dich von ihrem Teddybär-artigen Aussehen nicht täuschen. Diese Hunde sind sehr wachsam, stark und ausdauernd. Sie können daher auch als Wachhund eingesetzt werden. [29]

Fun Fact: Lagotto Romagnolo sind auch als “Trüffel-Jäger” bekannt. Denn ihre Nase kann die Pilze selbst aus größerer Entfernung wahrnehmen. [30]

#23 Dalmatiner

Dalmatiner

Dalmatiner ist die einzige Hunderasse, welche früher als Kutschenhunde eingesetzt wurde. Ihre Aufgabe war es, die Pferde zu beschützen und den Fahrer auf mögliche Gefahr aufmerksam zu machen.

Wirklich bekannt wurden sie allerdings erst durch den Film “101 Dalmatiner”. Ansonsten gelten sie als energetisch, intelligent und freundlich. Stinken tun sie dagegen kaum. [31]

Fun Fact: Dalmatiner sind bei der Geburt komplett weiß. Ihre schwarzen oder auch braunen Flecken entwickeln sich erst, wenn sie älter werden. [32]

#24 Samojede

Samojede

Entgegen der allgemeinen Erwartung zählt der Samojede zu den saubersten Hunderassen weltweit. Denn sie pflegen ihr Fell wie Katzen. Ein stinkender Geruch ist daher selten.

Der Samojede ist zudem eng verwandt mit Wölfen. Das erklärt, warum sie häufiger heulen. Sie sind aber deutlich verspielter und freundlicher als ihre Vorfahren. [33]

Fun Fact: Die Lippen der Samojeden sind von Natur aus hinten leicht nach oben gewölbt. Es sieht daher durchgängig so aus, als ob diese Hunde grinsen und sich freuen.

#25 Bedlington Terrier

Bedlington Terrier

Bedlington Terrier werden häufig mit Schafen verwechselt. Denn ihr Körperbau sowie ihr Fell sind sehr ähnlich. Diese Hunde gelten zudem als hypoallergen, da sie so gut wie nicht haaren.

Diese Rasse ist sehr sauber. Selbst ohne regelmäßiges Baden sollen diese Hunde nicht stinken. Ansonsten gelten die Tiere als liebevoll und intelligent. [34]

Fun Fact: Bedlington Terrier werden mit einem sehr dunklen Fell geboren, das mit der Zeit immer heller wird. Verliert der Hund jedoch aufgrund einer Verletzung Haare, dann wachsen diese schwarz nach. [35]

#26 Barbet

Barbet

Barbets haben optisch große Ähnlichkeiten mit Labradoodles. Ihr zotteliges Fell bedeckt ihren gesamten Körper – inklusive ihres Gesichts. Zudem gilt es als wasserdicht.

Im Vergleich zu anderen Hunden sind Barbets sehr aktiv und brauchen daher relativ viel Auslauf. Sie haaren zudem sehr wenig, stinken nur selten und gelten als sehr gehorsam. [36]

Fun Fact: Barbets haben einen sechsten Sinn, um Schlammlöcher ausfindig zu machen. Da sie darin besonders gerne baden, werden sie umgangssprachlich auch als “Schlammhund” bezeichnet. 

Gratis Futterproben

#27 Bichon Frisé

Bichon Frisé

Bichon Frisé sind sehr verspielt, liebevoll und für ihr süßes Aussehen bekannt. Sie haaren zudem recht wenig, bellen selten und sind häufig wasserscheu.

Letzteres erklärt, warum diese Hunde so gut wie nie stinken. Denn Bichon Frisé werden nur selten schmutzig. Und falls doch, dann können sie dank ihrer Größe selbst im Waschbecken gebadet werden. [37]

Fun Fact: Ihr Name ist französisch und heißt übersetzt “verhätscheln”. Denn die Liebenswürdigkeit und Fürsorge der Tiere ist auffällig stark. [38]

#28 Pont-Audemer-Spaniel

Pont-Audemer-Spaniel

Der Name verrät bereits, dass diese Hunde ihren Ursprung in Frankreich haben. Ursprünglich wurden Pont-Audemer-Spaniel als Jagdhunde eingesetzt.

Im Vergleich zu Labrador Retrievern nimmt ihr lockiges Fell jedoch deutlich weniger Gerüche auf. Diese Hunde stinken daher viel seltener. Sie gelten zudem als sehr liebevoll. [39]

Fun Fact: Pont-Audemer-Spaniel sind begeisterte Nager. Wenn sie allein gelassen werden, dann machen sie sich gerne bei Möbeln “an die Arbeit”.

#29 Spanischer Wasserhund

Spanischer Wasserhund

Spanische Wasserhunde gehören zu den wenigen Hunderassen, deren Fell nicht gebürstet werden sollte. Denn seine Haare verfilzen selbst bei der gründlichsten Fellpflege. [40]

Früher wurden diese Tiere überwiegend als Jagd- und Schäferhunde eingesetzt. Sie gelten zudem als loyal, trainierbar und intelligent. Zudem stinken die Tiere nur sehr selten.

Fun Fact: Ohne einen regelmäßigen Besuch beim Friseur wachsen die Augen der Tiere fast vollständig zu. Viele Menschen denken deshalb fälschlicherweise, dass die Tiere blind seien.

#30 Bouvier des Flandres

Bouvier des Flandres

Bouvier des Flandres wurden ursprünglich als Wachhunde sowie für die Farmarbeit eingesetzt. Sie haaren zwar mittelmäßig stark, dafür stinkt ihr Fell so gut wie nie.

Die Rasse hat zudem ein starkes Revierverhalten. Sie können daher aggressiv gegenüber anderen Hunden sein. Zudem gelten sie als stark, mutig und loyal. [41]

Fun Fact: Das Revierverhalten von Bouvier des Flandres ist so stark ausgeprägt, dass sie teilweise selbst Vogelscheuchen als Feind ansehen.

#31 Havaneser

Havaneser

Havaneser haben zwar ein doppelschichtiges Fell, haaren und stinken jedoch sehr wenig. Sie lassen sich zudem sehr gut trainieren und gelten als besonders zutraulich und ruhig.

Die Rasse braucht darüber hinaus relativ wenig Auslauf. Sie sind daher ideal für Wohnungen und kleinere Apartments geeignet. [42]

Fun Fact: Havaneser sind unter ihrem Fell übersät mit Sommersprossen. Die Ursache liegt vermutlich daran, dass die Tiere aus Kuba stammen und früher einer großen Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren.

#32 Deutscher Pinscher

Deutscher Pinscher

Deutsche Pinscher zählen zu den intelligentesten Hunden weltweit. Ihre Intelligenz ist sogar so ausgereift, dass sie bewusst manipulieren können.

Das erklärt auch, warum die Tiere viel Abwechslung brauchen und sehr neugierig sind. Zudem benötigen diese Hunde sehr viel Auslauf und eine strikte Erziehung. [43]

Fun Fact: Deutsche Pinscher sind dafür bekannt, nie zu laufen. Entweder trotten die Tiere oder sie rennen mit maximaler Geschwindigkeit. 

#33 Siberian Husky

Siberian Husky

Siberian Huskies sind geborene Renner. Nicht umsonst werden diese Tiere auch als Schlittenhunde verwendet. Zudem halten sie instinktiv ihr Fell sauber und stinken nur selten.

Diese Rasse hat starke Ähnlichkeiten mit Wölfen. Sie brauchen daher ein besonders dominantes Herrchen (“Alpha”), um zu gehorchen. Im Allgemeinen sind die Tiere jedoch sehr freundlich. [44]

Fun Fact: Siberian Huskies können links und rechts eine unterschiedliche Augenfarbe haben. Normalerweise haben sie blaue Augen. Einige Hunde haben jedoch auch ein blaues und ein braunes Auge.

#34 Saluki

Saluki

Saluki gehören zu den wenigen Hunderassen, bei welchen die Weibchen deutlich kleiner sind als die Männchen. Sie haaren zudem recht wenig und stinken so gut wie nie.

Darüber hinaus sind diese Hunde sehr schnell, extrem ausdauernd und ungewöhnlich ruhig. Sie machen sich daher auch gut als Familienhunde. [45]

Fun Fact: Der Saluki kann nicht nur besonders schnell rennen, sondern auch sehr hoch springen. Ab und zu “spielen” sie daher auch mit Vögeln auf den Bäumen. [46]

#35 Chinesischer Schopfhund

Chinesischer Schopfhund

Chinesische Schopfhunde haben nur einen schwachen Eigengeruch und stinken sehr selten. Denn bei den haarlosen Tieren kann sich kaum Dreck und Schmutz ansammeln.

Diese Hunde gelten zudem als sehr liebevoll, verspielt und wohlgesonnen. Allerdings benötigen sie im Sommer eine extra Portion Sonnencreme. [47]

Fun Fact: Der chinesische Schopfhund namens “Sam” ging bereits 3 mal als Titelverteidiger nach Hause. Und zwar als offiziell hässlichster Hund des Jahres. [48]

#36 Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund

Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund

Kurzhaarige ungarische Vorstehhunde gibt es lediglich mit einem goldbraunen Fell. Sie haaren zudem sehr wenig, sind allgemein sehr sauber und stinken kaum.

Diese Rasse ist für ihr ruhiges, aber energetischen Verhalten bekannt. Sie gelten außerdem als loyal und liebenswürdig. Das macht sie als Familienhund sehr beliebt. [49]

Fun Fact: Die Augen von kurzhaarigen ungarischen Vorstehhunden sind bei der Geburt blau. Innerhalb der ersten paar Monate nehmen sie dann zunehmend eine orange Farbe an.

#37 Boxer

Boxer

Boxer können mehrere Seiten annehmen. Einerseits sind sie sehr kräftig und mutig. Andererseits können sie jedoch auch sehr albern und verspielt sein.

Diese Hunde stinken zudem relativ selten. Dafür haaren sie überdurchschnittlich stark und brauchen relativ viel Auslauf. Für kleine Wohnungen sind sie daher eher ungeeignet. [50]

Fun Fact: Boxer stehen im Kampf häufiger auf ihre Hinterbeine und benutzen ihre Vorderpfoten zum Boxen. Das erklärt auch ihren Namen.

#38 Affenpinscher

Affenpinscher

Trotz ihrer Größe haben Affenpinscher ein stark ausgeprägtes Revierverhalten. Sie werden deshalb nicht für Familien mit Kindern empfohlen. Denn sie können beim Verteidigen ihrer Spielzeuge auch zubeißen.

Ihr Fell wirkt ohne regelmäßiges Bürsten eher wild und ungepflegt. Dafür stinken sie so gut wie nicht. Ansonsten gelten die Tiere als sehr verspielt, aktiv und neugierig. [51]

Fun Fact: Affenpinscher sind nach der Geburt zunächst blind. Ihre Welpen gelten daher als besonders süß und hilflos.

#39 Tibet Terrier

Tibet Terrier

Tibet Terrier haben ihren Ursprung in – du ahnst es – Tibet. Diese Rasse wird bis zu 16 Jahre alt und gilt als sehr loyal, liebevoll und einfühlsam.

Die Hunde können allerdings recht dickköpfig sein. Wenn ihnen etwas nicht gefällt, dann legen sie sich häufig auf den Boden. Dafür stinken sie nur relativ selten. [52]

Fun Fact: Tibet Terrier wurden früher als Glücksbringer verschenkt. Denn ihnen wurde nachgesagt, dass sie den Familien und Nachbarn Glück bringen. [53]

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.