Alle 35 Zwerghunderassen mit Bildern [2021]


Hunde gibt es in den verschiedensten Größen. Hier findest du eine Liste aller 35 Zwerghunderassen mit Bildern und einer Kurzbeschreibung:

  • #1 Havaneser
  • #2 Scottish Terrier
  • #3 Welsh Corgi Cardigan
  • #4 Skye Terrier
  • #5 Norwich Terrier
  • #6 Shih-Tzu
  • #7 Yorkshire Terrier
  • #8 Tibet-Spaniel
  • #9 Japan Chin
  • #10 Mops
  • #11 Welsh Corgi Pembroke
  • #12 West Highland White Terrier
  • #13 Dandie Dinmont Terrier
  • #14 Pekingese
  • #15 Französische Bulldogge
  • #16 Cairn Terrier
  • #17 Zwergspitz
  • #18 Glen Of Imaal Terrier
  • #19 Malteser
  • #20 Dackel
  • #21 Lancashire Heeler
  • #22 Zwergschnauzer
  • #23 Volpino Italiano
  • #24 Affenpinscher
  • #25 Chihuahua
  • #26 Zwergpinscher
  • #27 Bolonka Zwetna
  • #28 Papillon
  • #29 Zwergpudel
  • #30 Phalène
  • #31 Lhasa Apso
  • #32 Norfolk Terrier
  • #33 Bichon Frisé
  • #34 Australian Silky Terrier
  • #35 Griffon Bruxellois

Nahezu all diese Zwerghunde haben eines gemeinsam: Eine überdurchschnittlich lange Lebenserwartung. Denn teilweise werden diese Rassen bis zu 18 Jahre alt.

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

#1 Havaneser

Havaneser

Der Havaneser kommt ursprünglich aus Kuba. Mittlerweile ist er aber auch weltweit stark vertreten. Das erklärt auch, warum er den 24. Platz der beliebtesten Rassen belegt.

Ausgewachsen erreichen diese Zwerghunde lediglich rund 4-5 Kg. Darüber hinaus werden sie durchschnittlich rund 15 Jahre alt und lassen sich hervorragend trainieren.

Diese Rasse eignet sich daher auch ideal für Anfänger sowie das Leben in Apartments. Zudem bellen sie relativ wenig und sind sehr sanftmütig und umgänglich. [1]

Fun Fact: Diese Vierbeiner haben eine Vorliebe für das Spielen mit Klopapier. Wenn du also das Haus verlässt, dann sollte das Badezimmer stets geschlossen sein. 

#2 Scottish Terrier

Scottish Terrier

Der Scottish Terrier gehört mit rund 9 Kg zu den kleinsten Terrier-Rassen weltweit. Trotz ihrer Größe reagieren sie jedoch häufig bei fremden Hunden aggressiv.

Gegenüber der Familie und den Kindern ist diese Zwerghunderasse dagegen sehr liebevoll und zutraulich. Es kann jedoch vorkommen, dass sie sich lediglich auf 1-2 Personen fixieren.

Darüber hinaus benötigen sie viel Auslauf, haaren wenig und lassen sich weniger gut trainieren. Als Jogging-Partner sind die kurzbeinigen Hunde aber ungeeignet. [2]

Fun Fact: Keine Sorge. Wenn diese Hunde verkrampft auf dem Boden liegen, dann ist das kein Herzinfarkt, sondern der sogenannte “Scottie Krampf”. Dieser kurze Ganzkörperkrampf tritt häufig bei Erschöpfung auf.  

#3 Welsh Corgi Cardigan

Welsh Corgi Cardigan

Der Welsh Corgi Cardigan gehört zu den kleinsten Schäferhund-Rassen weltweit. Lass dich aber von ihrer Optik nicht täuschen – diese Hunde sind sehr athletisch und schnell.

Übersetzt heißt “Corgi” im Übrigen Zwerghund. Und “Cardigan” und ist eine Stadt in Wales. Die kleinen Vierbeiner sind mittlerweile aber auch international aufzufinden.

Denn sie geben tolle Wach- und Familienhunde und sind gut trainierbar. Dafür haaren und bellen sie relativ viel. Zudem haben sie ein exzellentes Gehör und sind sehr wachsam. [3]

Fun Fact: Pessimisten behaupten, dass diese Hunde viel bellen. Optimisten behaupten dagegen, dass sie besonders kreativ sind, da sie immer einen Grund zum Bellen finden.

#4 Skye Terrier

Skye Terrier

Der Skye Terrier stammt aus Schottland und ist insbesondere bei Studenten sehr beliebt. Denn sie eignen sich auch für das Leben in Apartments und Wohnungen. 

Durch ihre fröhliche und gutmütige Art eignet sich diese Zwerghunderasse auch für Erstbesitzer. Zudem gelten sie als sehr zutraulich und loyal.

Mittlerweile sind diese Hunde allerdings vom Aussterben bedroht. Denn seit mehreren Jahren liegt die Anzahl der neugeborenen Welpen im zweistelligen Bereich. [4]

Fun Fact: Auch wenn du es diesen Hunden nicht ansiehst, ursprünglich wurden sie für die Jagd eingesetzt. Und zwar primär für das Fernhalten von Ratten und Mäusen auf der Farm.

#5 Norwich Terrier

Norwich Terrier

Der Norwich Terrier stammt aus Großbritannien und war von Beginn an relativ selten. Grund dafür ist unter anderem die Tatsache, dass diese Rasse nur 1-3 Welpen gebären. 

Zum Vergleich: Bei anderen Hunden liegt der Durchschnitt bei rund 6 Welpen. Zudem bellen und haaren diese Zwerghunde im Vergleich relativ viel.

Und dennoch geben sie tolle Familienhunde und kommen hervorragend mit Kindern aus. Auch weitere Hunde und Haustiere werden von ihnen problemlos akzeptiert. [5

Fun Fact: Ähnliche Rassen wie beispielsweise der Cairn Terrier werden häufig als die deutlich selteneren Norwich Terrier ausgegeben und teurer verkauft.

#6 Shih-Tzu

Shih-Tzu

Der Shih-Tzu kommt aus China und hat sich insbesondere durch seine Langlebigkeit einen Namen gemacht. Denn 18 Jahre sind bei dieser Rasse keine Seltenheit.

International gehört sie zudem zu den 20 beliebtesten Hunden. Das verdankt die Zwerghunderasse einerseits ihrem süßen Aussehen sowie ihrer zutraulichen Art.

Andererseits bellen diese Vierbeiner auch relativ wenig und gelten im Allgemeinen als sehr pflegeleicht. Sie geben daher auch tolle Schoßhunde. [6]

Fun Fact: Diese Rasse ist besonders dafür bekannt den eigenen sowie den Kot anderer Hunde zu essen.

#7 Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier

Der Yorkshire Terrier kommt, wie der Name bereits verrät, aus Yorkshire in England. International werden diese Vierbeiner aber primär “Yorkie” genannt.

Im Gegensatz zu anderen Zwerghunden gelten sie zudem als hypoallergen und sind daher auch häufig für Allergiker geeignet. Dafür dauert es recht lange, bis sie stubenrein sind.

Lass dich von ihrer Größe aber nicht täuschen. Diese furchtlosen Tiere wollen es unüberlegt auch teilweise mit den größten und stärksten Hunden aufnehmen. [7]

Fun Fact: Die meisten Rassen haben im Laufe ihres Lebens nur eine Art von Zähnen. Diese Hunde haben dagegen in jungen Jahren auch Milchzähne – wie wir Menschen.

#8 Tibet-Spaniel

Tibet-Spaniel

Der Tibet-Spaniel diente bereits von Beginn an überwiegend als Schoßhund. Bis heute ist er insbesondere bei den Mönchen in Tibet sehr beliebt. 

Das liegt einerseits daran, dass diese Zwerghunderasse sehr zutraulich ist und stets für Unterhaltung sorgt. Andererseits gilt sie aber auch als sehr pflegeleicht und gut trainierbar.

Außerhalb von seiner Heimat sind die Tiere allerdings relativ selten. Und das, obwohl es Hinweise gibt, dass sie bereits 1.100 B.C. als Haushunde gehalten wurden. [8]

Fun Fact: Diese Hunde haben zwar “Spaniel” im Namen, sind jedoch nicht als offizielle Spaniel-Rasse anerkannt.

#9 Japan Chin

Japan Chin

Der Japan Chin ist im Internet insbesondere für seinen “Chin Spin” bekannt. Dabei stehen sie auf den Hinterpfoten und drehen sich mehrmals schnell im Kreis.

Diese Zwerghunde lernen aber auch weitere Tricks relativ schnell. Darüber hinaus benötigen sie relativ wenig Auslauf und sind ideal für Erstbesitzer geeignet.

Sie geben zudem tolle Familien- und Therapiehunde. Mit einer Lebenserwartung von bis zu 15 Jahren gehören sie auch zu den langlebigsten Rassen weltweit. [9]

Fun Fact: Diese Vierbeiner haben sehr viele Gemeinsamkeiten mit Katzen. Sie klettern gerne, lecken sich ihre Pfoten und bewegen sich besonders elegant.

#10 Mops

Mops

Der Mops kommt aus China und gehört mittlerweile zu den 30 populärsten Rassen weltweit. Denn er gilt als besonders liebevoll, verspielt und kontaktfreudig.

Im Vergleich zu anderen Zwerghunderassen haart er dafür überdurchschnittlich viel und ist ein sehr schlechter Schwimmer. Zudem Schnarchen sie sehr häufig.

Darüber hinaus benötigen sie sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe. Wenn sie das nicht bekommen, dann machen sie dich auch gerne lautstark darauf aufmerksam. [10]

Fun Fact: Diese Rasse folgt ihrem Herrchen auf Schritt und Tritt. Das erklärt auch, warum sie International als “Schatten” bezeichnet werden.

#11 Welsh Corgi Pembroke

Welsh Corgi Pembroke

Der Welsh Corgi Pembroke gehört Statistiken zufolge nicht nur zu den 13 beliebtesten Rassen, sondern belegt auch den 11. Platz der intelligentesten Hunde weltweit.

Trotz seiner kurzen Beine können diese Zwerghunde sehr schnell rennen. Darüber hinaus haben sie einen starken Hüter-Instinkt und lieben Beschäftigung. 

Sie lassen sich zudem hervorragend trainieren und gelten als verspielt und kontaktfreudig. Dafür bellen und haaren sie enorm viel. [11]

Fun Fact: Diese Vierbeiner werden des Öfteren ohne eine Rute geboren. Bei der Geburt gibt es daher häufig Welpen mit und ohne Schwanz. 

#12 West Highland White Terrier

West Highland White Terrier

Der West Highland White Terrier kommt aus Schottland und wurde einst eingesetzt, um Ungeziefer wie Ratten loszuwerden. International ist er aber meist als “Westie” bekannt.

Diese Zwerghunderasse wird zudem bis zu satten 17 Jahre alt. Darüber hinaus haaren sie so wenig, dass sie als hypoallergen gelten – also ideal für Allergiker.

Zudem sind sie hervorragend für Erstbesitzer geeignet. Trotz ihres Fells bekommen diese Vierbeiner aber relativ schnell einen Sonnenbrand – also Vorsicht im Sommer. [12]

Fun Fact: Aus unerklärlichen Gründen ist bei manchen Hunden dieser Rasse das Gebiss übermäßig groß. Es tritt sogar so häufig auf, dass es international unter dem “Westie Jaw” bekannt ist.

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

#13 Dandie Dinmont Terrier

Dandie Dinmont Terrier

Der Dandie Dinmont Terrier kommt aus Schottland. In seiner Heimat dienten diese Hunde einst für die Jagd nach Ottern und Dachsen. Das erklärt auch ihren seltsamen Körperbau.

Denn durch ihren langen Oberkörper und ihre kurzen Beine konnten die Zwerghunde ideal in die kleinen Höhlen dieser Tiere hineinkriechen. Zudem ist ihr Jagdtrieb stark ausgeprägt.

Sie geben aber auch tolle Haus- und Wachhunde. International sind sie allerdings relativ selten. Zudem gelten sie als besonders anpassungsfähig und umgänglich. [13]

Fun Fact: Diese Rasse gräbt so gerne, dass sie selbst bei großen Blumentöpfen im Haus in Versuchung gerät.

#14 Pekingese

Pekingese

Der Pekingese hat seinen Ursprung in China, wo er speziell als Schoßhund gezüchtet wurde. In Relation zu seiner Größe hat er zudem sehr lange Haare.

Die Beliebtheit dieser Zwerghunderasse nahm aber in den vergangenen Jahren zunehmend ab. Denn sie sind häufig aggressiv und haben einen starken Jagdtrieb.

Zudem sind sie alles andere als pflegeleicht und lassen sich nur mäßig gut trainieren. In China sind diese Tiere allerdings nach wie vor sehr populär. [14]

Fun Fact: Bei der Namensgebung dieser Hunde wurde man sich angeblich nicht einig. Denn in Summe wurden ganze 11 verschiedene Namen offiziell anerkannt.

#15 Französische Bulldogge

Französische Bulldogge

Die Französische Bulldogge hat ihren Ursprung in Frankreich. Sie wurden speziell gezüchtet, um auch in Apartments klarzukommen. Zudem bellen sie so gut wie nie.

Allein diese zwei Faktoren sind Teil der Begründung, warum diese Zwerghunde auf dem 4. Platz der beliebtesten Rassen stehen. Allein zu bleiben fällt ihnen dagegen schwer.

Darüber hinaus sind diese Vierbeiner häufig absolute Clowns. Studien zufolge sollen sie zudem auch zu den 10 dümmsten Hunden der Welt zählen. [15]

Fun Fact: Die meisten Hunde können von Natur aus deutlich besser Schwimmen als wir Menschen. Diese Vierbeiner gehen im Wasser dagegen nach weniger als 5 Sekunden unter. 

#16 Cairn Terrier

Cairn Terrier

Der Cairn Terrier stammt aus Schottland und wurde in seiner Heimat einst zum Fernhalten von Ungeziefer eingesetzt. Das erklärt auch ihren besonders starken Jagdtrieb.

Zudem bellen sie übermäßig viel und lassen sich nur schwer trainieren. Für Anfänger ist diese Zwerghunderasse daher nur bedingt geeignet. Zudem benötigen sie ein striktes Herrchen.

Charakterlich sind diese Hunde dagegen sehr aktiv, fröhlich und widerstandsfähig. Ausgewachsen bringen sie im Übrigen nur rund 6 Kg auf die Waage. [16]

Fun Fact: Diese Hunde haben deutlich größere Vorderpfoten als Hinterpfoten. Denn damit können sie besser graben.

#17 Zwergspitz

Zwergspitz

Der Zwergspitz ist mit einem Gewicht von nur rund 2 Kg die kleinste Unterart der Deutschen Spitze. Mittlerweile gehören diese Vierbeiner zudem zu den 30 beliebtesten Rassen weltweit.

Darüber hinaus geben diese Zwerghunde tolle Therapie- und Familienhunde. Denn sie sind sehr freundlich, zutraulich und besonders verspielt.

Gegenüber fremden Hunden reagieren die kleinen Tiere dagegen häufiger aggressiv. Zudem bellt diese Spitz-Art typischerweise recht viel und wird bis zu 16 Jahre alt. [17]

Fun Fact: Diese Vierbeiner haben von Natur aus immer ein Grinsen auf den Backen. Paradoxerweise sogar selbst dann, wenn sie aggressiv werden. 

#18 Glen Of Imaal Terrier

Glen Of Imaal Terrier

Der Glen Of Imaal Terrier stammt aus Irland und wurde speziell gezüchtet, um Ratten zu jagen. Das erklärt auch, warum sie viel bellen und einen starken Jagdtrieb haben.

International ist der “Glen” aber relativ selten. Denn diese Zwerghunderasse stand im 20. Jahrhundert kurz vor dem Aussterben. Zudem bekommen sie nur rund 3-4 Welpen pro Sprung.

Im Allgemeinen gelten sie als sehr zutraulich, sanftmütig und loyal. Sie verstehen sich zudem hervorragend mit Kindern und kommen gut mit Kälte aus. [18]

Fun Fact: Diese Rasse sitzt wie wir Menschen – komplett senkrecht, und ohne sich mit den Vorderpfoten am Boden abzustützen.  

#19 Malteser

Malteser

Der Malteser soll ursprünglich aus Malta stammen. Das ist allerdings bis heute stark umstritten. Dafür sind sie definitiv für Apartments und Erstbesitzer geeignet.

Die kleinen Zwerghunde wurden von Beginn an als Schoßhunde gehalten. Mittlerweile gehören sie sogar international zu den 40 populärsten Rassen weltweit.

Durch ihre zutrauliche und charmante Art eignen sie sich aber auch als Therapiehunde. Zudem haaren sie recht wenig und lassen sich gut trainieren. [19]

Fun Fact: Im Jahr 2007 erbte ein New Yorker Malteser nach dem Tod seines Herrchens ganze 12 Millionen USD.

#20 Dackel

Dackel

Der Dackel hat seinen Ursprung in Deutschland. Einst wurden die kleinen Hunde speziell gezüchtet, um bei der Dachsjagd zu helfen – deshalb auch der Name “Dachshund”.

Diese Zwerghunderasse gibt es zudem in 3 verschiedenen Größen. Der sogenannte Zwerg-Dachshund ist dabei die kleinste Art.

Derzeit ist der Dackel im Übrigen auf dem 12. Platz der beliebtesten Hunde weltweit. Alle Arten haben zudem lange Schlappohren und bellen überdurchschnittlich viel. [20]

Fun Fact: Durch den langen Körperbau und ihre kurzen Beine haben diese Hunde eine Wurst-ähnliche Form. In den USA werden sie deshalb auch “Sausage Dog” genannt.

#21 Lancashire Heeler

Lancashire Heeler
Sannse, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Der Lancashire Heeler stammt aus England. In seiner Heimat wurden die kleinen Vierbeiner primär für das Hüten von Kühen eingesetzt. Und das, obwohl sie nur rund 7 Kg wiegen.

Um eine Kuhherde zu treiben, zwicken sie dabei den Kühen in die Ferse. Teilweise wurden die Zwerghunde aber auch gehalten, um Ungeziefer vom Haus fernzuhalten.

Dafür sind sie aber weniger gemacht. Denn sie bellen nur selten und haben nur einen schwach ausgeprägten Jagdtrieb. Zudem sind sie sehr verspielt und freundlich. [21]

Fun Fact: Der Hüter-Instinkt dieser Vierbeiner ist so stark, dass sie teilweise auch Fahrräder und Kinderwägen hüten wollen.

#22 Zwergschnauzer

Zwergschnauzer

Der Zwergschnauzer stammt aus Deutschland. Ausgewachsen bringen die bärtigen Hunde lediglich rund 7 Kg auf die Waage. Zudem sind sie international die 12. beliebteste Rasse.

Diese Tiere sind sehr Menschen-orientiert und benötigen viel Aufmerksamkeit. Darüber hinaus wird diese Zwerghunderasse bis zu 15 Jahre alt. [22]

Im Vergleich zu anderen Hunden haaren sie im Übrigen sehr wenig, haben einen starken Jagdtrieb und sind hervorragend gut zu trainieren. 

Fun Fact: Als Welpe sind die Barthaare so kurz, dass sie in alle Richtungen stehen. Erst ab einer Länge von rund 3 cm hängen sie durch die Erdanziehungskraft nach unten.

#23 Volpino Italiano

Volpino Italiano

Der Volpino Italiano stammt aus Italien und ist relativ selten. Weltweit soll es derzeit weniger als 3.000 lebende Exemplare dieser Hunde geben.

Einerseits geht das auf den Ersten und Zweiten Weltkrieg zurück. Andererseits benötigen diese Zwerghunde auch besonders viel Aufmerksamkeit und neigen zu Dauergebell.

Mit weiteren Haustieren kommen diese Vierbeiner dagegen meist gut aus. Zudem sind sie auch ideal für das Leben in Wohnungen geeignet und werden bis zu 16 Jahre alt. [23]

Fun Fact: Diese Vierbeiner gelten als so liebenswürdig, dass weiße Volpinos häufig auch als “Schneeball aus Liebe” beschrieben werden.

#24 Affenpinscher

Affenpinscher

Der Affenpinscher wird umgangssprachlich auch als “Affie” bezeichnet. Ihren Namen erhielten sie, da ihre Behaarung und Haarstruktur viele Gemeinsamkeiten mit Affen hat.

Ausgewachsen erreicht diese Zwerghunderasse lediglich rund 4 Kg. Ihre Seltenheit hat übrigens biologische Gründe. Denn pro Sprung bekommen sie lediglich rund 2-3 Welpen.

Zum Vergleich: Mastiffe bekommen teilweise bis zu 24 Welpen auf einmal. Zudem lassen sie sich weniger gut trainieren. Haaren und bellen tun sie dagegen recht wenig. [24]

Fun Fact: Diese Hunde sind sehr territorial mit ihren Spielzeugen. Hier gilt die Regel: Was sie angenagt haben, gehört ihnen. Und wehe, jemand traut sich ihr Spielzeug anzufassen!

Gratis Futterproben

#25 Chihuahua

Chihuahua

Der Chihuahua stammt aus Mexiko. Benannt wurden sie nach dem mexikanischen Staat “Chihuahua”. Diese Hunde werden zudem bis zu 20 Jahre alt.

Darüber hinaus gibt es diese Zwerghunde mit kurzen sowie mit langen Haaren. Ausgewachsen bringen sie meist nur rund 2-3 Kg auf die Waage.

Für ihre Größe sind sie zudem sehr mutig, energetisch und frech. Und dennoch stehen die Schoßhunde auf dem 33. Platz der populärsten Hunde weltweit. [25]

Fun Fact: Mit einer Höhe von 9,5 Zentimetern ist der Chihuahua namens “Milly” der Rekordhalter als kleinster Hund der Welt.

#26 Zwergpinscher

Zwergpinscher

Der Zwergpinscher stammt aus Deutschland und wird auch als “König der Schoßhunde” bezeichnet. Denn er gilt als besonders stolz, freundlich und verspielt.

Beim Training gestaltet sich diese Zwerghunderasse dagegen auch häufiger dickköpfig. Zudem benötigen sie viel Beschäftigung sowie Auslauf.

Zur Familie sind diese Vierbeiner zwar meist sehr freundlich, gegenüber Hunden reagieren sie dagegen auch häufiger aggressiv. Hier zeigt sich der Mut eines Terriers. [26]

Fun Fact: Diese Hunde sind besonders kreativ. Denn sie finden nahezu immer einen Weg, um auszubüxen.

#27 Bolonka Zwetna

Bolonka Zwetna

Der Bolonka Zwetna stammt aus Russland. Ausgewachsen erreichen die süßen Hunde lediglich ein Gewicht von rund 2-5 Kg. Zudem werden sie bis zu 16 Jahre alt.

Im Vergleich zu anderen Zwerghunden sind sie allerdings relativ selten. Das liegt unter anderem auch daran, dass sie durchschnittlich nur 1-3 Welpen bekommen.

Alleine bleiben gehört dagegen nicht zu ihrer Stärke. Zudem brauchen sie viel Aufmerksamkeit und sind besonders territorial sowie verspielt. [27]

Fun Fact: Mit 140 Wörtern ist der Wikipedia-Artikel dieser Hunde einer der kürzesten unter allen Rassen.

#28 Papillon

Papillon

Der Papillon stammt aus einer Region, welche von Belgien und Frankreich geteilt wird. Gezüchtet wurde diese Rasse ursprünglich, um Ratten und Mäuse fernzuhalten.

Sein Name heißt im Übrigen übersetzt “Schmetterling” – denn seine Ohren haben eine vergleichbare Form. Zudem wird diese Zwerghunderasse bis zu satte 17 Jahre alt.

Darüber hinaus geben sie tolle Familienhunde und kommen gut mit Kindern aus. Zudem gelten sie als fröhlich, energetisch und freundlich. [28]

Fun Fact: Viele Menschen sehen den Papillon und denken an einen Schoßhund. Durch ihre energetische Art und ihren starken Jagdtrieb sind sie aber eher das Gegenteil.

#29 Zwergpudel

Zwergpudel

Der Zwergpudel kommt aus Deutschland und ist die kleinste Art des Pudels. Insbesondere bei Allergikern sind diese Vierbeiner sehr beliebt, da sie hypoallergen sind.

Darüber hinaus geben diese Zwerghunde tolle Familien- und Schoßhunde. Das erklärt auch, warum sie weltweit auf dem 7. Platz der beliebtesten Hunde stehen.

Zudem lassen sie sich gut trainieren, stinken kaum und sind sehr zutraulich. All diese Eigenschaften machen sie auch ideal für Anfänger und Kinder. [29]

Fun Fact: Pudel gehören zu den wenigen Rassen, die einen Flickflack lernen können.

#30 Phalène

Phalène

Der Phalène ist der Zwilling des Papillons. Genauer gesagt handelt es sich dabei um eine Unterart des “kontinentalen Zwergspaniels”. Charakterlich sind sie aber sehr ähnlich.

Diese Zwerghunderasse wird bis heute primär als Schoß- und Familienhund gehalten. Sie eignen sich aber auch als Wachhunde, da sie relativ häufig bellen.

Darüber hinaus lassen sie sich sehr gut trainieren und sind ebenso für Erstbesitzer geeignet. Zudem kommen sie sehr gut mit Kindern aus und eignen sich auch für Apartments. [30]

Fun Fact: Diese süßen Hunde mutieren beim Kontakt mit anderen Hunden häufig unerwartet zu aggressiven Monstern. Und zwar selbst dann, wenn der andere Hund das 10-fache Gewicht auf die Waage bringt.

#31 Lhasa Apso

Lhasa Apso

Der Lhasa Apso stammt aus Tibet und wurde bereits in zahlreichen Filmen eingesetzt. Denn die Hunde lassen sich gut trainieren und sind sehr furchtlos und freundlich.

Im Gegensatz zu anderen Zwerghunden können diese Vierbeiner zudem auch problemlos alleine bleiben. Teilweise werden sie auch als egoistisch und eigennützig beschrieben.

Dafür sind sie ideal für Anfänger geeignet und kommen gut mit Kälte aus. Zudem gibt es zahlreiche Berichte von Exemplaren, die mehr als 20 Jahre alt wurden. [31]

Fun Fact: “Apso” ist tibetanisch und steht für Ziegenbock.

#32 Norfolk Terrier

Norfolk Terrier

Der Norfolk Terrier stammt aus Großbritannien und bringt ausgewachsen nur rund 5 Kg auf die Waage. Zudem haart er sehr wenig und hat einen starken Jagdtrieb.

Im Gegensatz zum Norwich Terrier haben diese Hunde keine stehenden Spitzohren, sondern kurze Schlappohren. Beide Zwerghunderassen geben aber tolle Familienhunde.

Darüber hinaus sind sie sehr vielseitig einsetzbar und werden bis zu 17 Jahre alt. Sie kommen zudem gut mit Kindern sowie mit kalten Temperaturen aus. [32]

Fun Fact: Wenn sich diese Hunde langweilen, dann fangen sie häufig zu graben an. Bei Blumenbeeten machen sie aber leider keine Ausnahme.

#33 Bichon Frisé

Bichon Frisé

Der Bichon Frisé war früher ein häufiger Begleiter auf Segelschiffen. Sie sind zwar nicht die besten Schwimmer, dafür die ultimativen Unterhalter.

Denn sie gelten als sehr fröhlich, sanftmütig und verspielt. “Bichon” heißt im Übrigen “kleiner Hund”. Zudem belegen die Zwerghunde den 46. Platz der populärsten Rassen.

Da sie sehr wenig haaren, werden sie unter anderem auch als hypoallergen bezeichnet. Sie eignen sich aber nicht nur für Allergiker, sondern auch für Anfänger und Senioren. [33]

Fun Fact: Das Fell dieser Hunde ist so weich, dass es häufig als “Baumwolle” bezeichnet wird.

#34 Australian Silky Terrier

Australian Silky Terrier

Der Australian Silky Terrier hat seinen Ursprung in Australien und wird bis zu 15 Jahre alt. Sie geben zudem tolle Familien und Wachhunde.

Mit Kindern kommt diese Zwerghunderasse meist sehr gut aus. Gegenüber fremden Hunden reagieren sie dagegen häufiger aggressiv. Das Gleiche gilt für Haustiere.

Darüber hinaus kommen diese Vierbeiner sehr gut mit Hitze aus und gelten als besonders zutraulich zur Familie. Ihr Jagdtrieb ist dagegen besonders stark ausgeprägt. [34]

Fun Fact: Diese Hunde sind häufig so territorial, dass sie selbst die Spielzeuge von Kindern für sich beschlagnahmen und entsprechend verteidigen.

#35 Griffon Bruxellois

Griffon Bruxellois

Der Griffon Bruxellois stammt aus Belgien – genauer gesagt aus Brüssel. Trotz ihres einzigartigen Aussehens sind die bärtigen Hunde relativ selten.

Denn insbesondere im Ersten und Zweiten Weltkrieg nahm die Anzahl dieser Zwerghunde stark ab. Trotz ihres starken Jagdtriebs geben sie aber tolle Familienhunde.

Darüber hinaus gelten sie als sehr neugierig, wichtigtuerisch und selbstsicher. Dafür kuscheln sie sehr gerne und bilden eine enge Verbindung zu Kindern. [35]

Fun Fact: Der natürliche Gesichtsausdruck dieser liebevollen Rasse ist paradoxerweise sehr streng.

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.