Wie lange kann ein Hund ohne Wasser aushalten? [2021]


Ein ausgewachsener Hund hält durchschnittlich 2-3 Tage ohne Wasser aus. Die tatsächliche Zeitspanne ist allerdings abhängig von der körperlichen Aktivität, der Temperatur, der individuellen Gesundheit, der Art des Futters sowie dem Alter.

Überleben ist allerdings nicht gleichzusetzen mit optimaler Gesundheit. Denn nach spätestens 2 Tagen sind permanente Organschäden zu erwarten.

Der Grund? Sowohl der Körper eines Hundes als auch der eines Menschen besteht zu rund 80% aus Wasser. Auch Menschen halten deshalb maximal 3 Tage ohne Wasser aus. [1]

Bereits ein Wassermangel von 1-2% hat sichtbare Konsequenzen. Das erklärt im Übrigen auch, warum Hunde ohne Futter rund doppelt so lange überleben als ohne Wasser. [2]

Mit zunehmender Zeitspanne werden die Beschwerden zudem deutlich stärker.

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

Tag #1

Innerhalb der ersten 6-10 Stunden kommt es in der Regel zu keinerlei Beschwerden. Solltest du also vor der Arbeit das Wasser vergessen haben, dann ist das kein größeres Problem.

Nach rund 10 Stunden äußern sich dann die ersten Symptome der Dehydration: 

  • Starkes Hecheln
  • Energielosigkeit [3]

Mehr als 12 Stunden ohne Wasser auszuhalten, wird für Hunde bereits zur Qual. Im Optimalfall sollten diese Vierbeiner durchgängig Zugang zu frischem Wasser haben.

Falls du das häufiger vergisst, dann rate ich einen selbst-füllenden Wasserspender zu kaufen. Alternativ ist auch ein solcher Trinkbrunnen für Hunde geeignet.

Hund trinkt Wasser

Tag #2

Nach spätestens 24 Stunden kommt es zu den ersten ernsteren Symptomen:

  • Appetitlosigkeit
  • Trockenes Zahnfleisch
  • Lustlosigkeit
  • Ungewöhnlich dunkle Urinfarbe
  • Gesunkene Augen [4]

Die meisten Hunde halten es zwar ohne Wasser für 24-48 Stunden aus, aber ab hier zählt es in Deutschland bereits offiziell als Tierquälerei.

Laut Tierschutzgesetz § 17 droht hier eine Geldstrafe oder gar eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren. Zudem kann bei einer Meldung der Hunde entzogen werden. [5]

Sollte der Hund innerhalb der ersten 2 Tage Durchfall haben oder erbrechen, dann kann der Wassermangel bereits hier lebensgefährlich werden.

Tag #3

Jetzt wird es wirklich ernst. Nur wenige Hunde überleben für 72 Stunden ohne Wasser. Typische Symptome sind hier:

  • Sehr trockener Mund
  • Unfähigkeit zu laufen
  • Trockene und rissige Nase
  • Permanente Organschäden
  • Organversagen und Tod [6]

Solltest du einen Hund in diesem Zustand vorfinden, dann rate ich schnellstmöglich die tierische Notfallklinik aufzusuchen.

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

Einflussfaktoren

Die individuelle Zeitspanne kann hier von Hund zu Hund stark variieren. Dafür sind die folgenden Faktoren verantwortlich:

  • Körperliche Aktivität

Je aktiver ein Hund ist, desto höher ist auch der Wasserbedarf. Sollte der Hund dagegen sehr viel schlafen, dann hält er auch deutlich länger ohne Wasser aus.

  • Temperatur

Wasser dient Hunden unter anderem zur Regulierung der Körpertemperatur. Bei sehr hohen Temperaturen müssen Hunde daher auch entsprechend mehr trinken. [7]

Hund trinkt
  • Gesundheit

Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes, Durchfall oder Erbrechen können den individuellen Wasserbedarf massiv erhöhen.

  • Futter

Bei Nassfutter ist der Bedarf an zusätzlichem Wasser geringer als bei Trockenfutter. Zudem erhöht auch sehr salziges Essen die notwendige Trinkmenge.

  • Alter

Junge Welpen, die noch auf Muttermilch angewiesen sind, halten es deutlich kürzer ohne Wasser aus als voll ausgereifte Hunde. 

Die empfohlene Trinkmenge beträgt im Übrigen 65 ml pro kg Körpergewicht. Ein 20 kg schwerer Hunde sollte daher täglich rund 1,3 Liter Wasser trinken. [8]

Wichtig: Sollte dein Hund ohne erkennbaren Grund für ganze 24 Stunden nichts getrunken haben, dann rate ich vorsichtshalber den Tierarzt aufzusuchen.

Dehydration selbst testen

Wenn du dir unschlüssig bist wie lange dein Hund nichts mehr getrunken hat, dann können die folgende 3 Tests helfen:

  • #1 Hautelastizitäts-Test

Wenn du die Haut am Rücken des Hundes zusammenkneifst, dann sollte sie bei einer guten Hydrierung sofort wieder in die ursprüngliche Position zurückspringen.

Geht die Haut dagegen nur langsames zurück, dann liegt ein Wassermangel nahe. Bei Hunden mit viel Falten und überschüssiger Haut ist dieser Test allerdings ineffektiv.

  • #2 Zahnfleisch-Test

Wenn du mit dem Zeigefinger gegen das Zahnfleisch deines Hundes drückst und anschließend den Finger entfernst, dann sollte es sofort wieder pink werden.

Bleibt das Zahnfleisch dagegen für mehrere Sekunden weiß, dann könnte das auf eine Dehydration hinweisen. [9]

  • #3 Urinfarben-Test

Grundsätzlich gilt: Je dunkler die Urinfarbe, desto geringer ist die Trinkmenge deines Hundes. Hellgelb ist optimal während bei dunkelgelb die Wassermenge zu gering ist.

Sollte der Urin allerdings rötlich oder gar braun sein, dann rate ich den Tierarzt aufzusuchen. Das gilt ganz unabhängig davon wie lange dein Hund ohne Wasser ausgekommen ist.

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.