Top 30 beliebteste Terrier-Arten mit Bildern [2021]


Nahezu alle Terrier-Arten wurden einst gezüchtet, um das Haus und Hof von Ratten und Mäusen freizuhalten. Das steckt im Übrigens auch bereits im Namen dieser Vierbeiner.

Denn übersetzt du das französische Wort “Terrier” ins Deutsche, dann heißt es “graben”. Warum? Weil sie zur Not auch den halben Garten umgraben, um die Ungeziefer zu verjagen.

Die meisten Terrier-Rassen haben daher eine Vorliebe fürs Graben. Darüber hinaus bellen sie vergleichsweise viel, haben einen starken Jagdtrieb und gelten als sehr energetisch.

Die Größe dieser Vierbeiner variiert allerdings individuell relativ stark. Das erklärt auch, warum ihr Gewicht zwischen 1 und 32 Kg schwanken kann. [1]

Aufgrund ihrer aktiven und starrsinnigen Art sind Terrier für Erstbesitzer im Allgemeinen weniger geeignet. Im Folgenden findest du eine List der 30 beliebtesten Terrier-Arten.

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

#1 Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier

Beim Yorkshire Terrier handelt es sich um eine Hunderasse aus England, welche ausgewachsen gerade mal ein Gewicht von rund 3 kg erreicht. [2]

Zwar eignen sie sich aufgrund ihrer Größe auch als Schoßhunde, jedoch sind Vertreter dieser Terrier-Art meist sehr energetisch und aktiv.

Zudem sind sie anfängertauglich, aber die Vierbeiner wollen mental und körperlich gefördert werden und benötigen viel Auslauf.

Die kleinen Hunde können auch gut in der Wohnung gehalten werden. Dabei sollte jedoch ihre bellfreudige Art beachtet werden.

Fun Fact: Ähnlich wie wir Menschen haben auch diese Hunde im Welpenalter Milchzähne. Eine wahre Rarität unter Hunden.

#2 Zwergschnauzer

Zwergschnauzer

Der Zwergschnauzer stammt aus Deutschland und wurde von Bauern gezüchtet, um die Höfe frei von Ratten zu halten. [3]

Vertreter dieser Terrier-Art eignen sich ideal als Familienhunde, sie gelten als sehr menschenorientiert und gehorsam.

Sie belegen zudem den 19. Platz der beliebtesten Hunderassen weltweit und auch den 12. Platz der intelligentesten Rassen. Außerdem können sie bis zu 15 Jahre alt werden.

Zwergschnauzer eignen sich auch für eine Haltung in der Wohnung und gelten als anfängertauglich. Bloß ihr Bedarf an Auslauf und ihr Jagdtrieb müssen beachtet werden.

Fun Fact: Da die Barthaare dieser Hunde besonders schnell nachwachsen, verwenden Barbiere diese gerne zu Trainingszwecken.

#3 Boston Terrier

Boston Terrier

Der Boston Terrier findet seinen Ursprung in den USA. Aufgrund seines freundlichen und lebendigen Verhaltens wird diese Terrier-Art auch als “American Gentleman” bezeichnet. [4]

Er gehört zu den beliebtesten Hunderassen weltweit und ist die erste in Amerika gezüchtete Rasse. Damals wurde er für Hundekämpfe eingesetzt.

Trotzdem sind sie liebevolle Familienhunde und sind freundlich zu Fremden und anderen Hunden. Auch mit Kindern kommen sie super zurecht.

Darüber hinaus lieben sie die Aufmerksamkeit ihrer Familie und sind regelrechte Clowns. Ist ihr Herrchen glücklich, dann sind diese Vierbeiner es auch.

Fun Fact: Wegen ihrer kurzen Schnauze nehmen diese Hunde beim Essen viel Luft mit auf, was oft zu Blähungen führt. Nach dem Essen solltest du dich also auf einige duftige Pupse gefasst machen.

#4 West Highland White Terrier

West Highland White Terrier

Des West Highland White Terrier, auch “Westie” genannt, stammt aus Schottland und wurde gehalten um Haus und Hof frei von Ungeziefer zu halten. [5]

Er eignet sich gut für ein Leben in der Wohnung sowie als Ersthund. Jedoch benötigen sie viel Auslauf und besitzen einen starken Jagdtrieb.

Zudem werden sie sehr zutraulich zur Familie und gelten als kinderlieb, loyal und verträglich mit anderen Hunden. 

Unter allen Terrier-Arten ist der West Highland White Terrier die verspielteste und fröhlichste. Jedoch ist eine gute Sozialisierung aufgrund ihres Jagdtriebs Pflicht.

Fun Fact: Aus bisher unerklärlichen Gründen besitzen einige Vertreter dieser Rasse ein übermäßig großen Kiefer. International ist dieses Phänomen unter dem Begriff “Westie Jaw” bekannt ist.

#5 Irish Soft Coated Wheaten Terrier

Irish Soft Coated Wheaten Terrier

Der Irish Soft Coated Wheaten Terrier hat seinen Ursprung in Irland und wurde wegen seiner Vielfältigkeit früher primär als Farmhund gehalten. [6]

Vertreter dieser Terrier-Art kommen meist besonders gut mit Menschen, anderen Hunden und Kindern aus. 

Zudem gelten sie als menschenorientiert, bleiben nur ungern über längere Zeiträume allein und fordern viel Aufmerksamkeit ein.

Bei genug Auslauf und Zeit an der frischen Luft können diese Hunde problemlos in der Wohnung gehalten werden. 

Fun Fact: Diese Hunde begrüßen ihre Herrchen meist, indem sie hochspringen und ihm das Gesicht ablecken – der sogenannte “Wheaten Gruß”.

#6 Scottish Terrier

Scottish Terrier

Der Scottish Terrier stammt, wie der Name schon sagt, aus Schottland. Auch diese Terrier-Art wurde gezüchtet, um Ratten und Mäuse vom Haus fernzuhalten. [7]

Für Anfänger eignen sich diese Vierbeiner nur bedingt, da sie viel Auslauf benötigen, oft bellen und sich nicht sehr gut mit anderen Hunden verstehen.

Dennoch entwickeln sie eine enge Familienbindung und werden zutraulich sowie kinderlieb. Oft suchen sie sich ein bis zwei Menschen aus, an die sie sich besonders binden.

Leider sind die Hunde sehr Krebs-anfällig. Mit 48 % stellen Tumorerkrankungen die häufigste Todesursache bei dieser Rasse dar.

Fun Fact: Diese Hunde lieben es zu graben, weshalb ihnen immer ein geeigneter Ort im Garten zur Verfügung gestellt werden sollte, um diesem Drang nachgehen zu können.

#7 Airedale Terrier

Airedale Terrier

Der Airedale Terrier stammt aus England und wurde als Arbeits- und Jagdhund gehalten. Heutzutage wird er hauptsächlich als Polizei-, Service- und Familienhund eingesetzt. [8]

Unter allen Terrier-Arten sind diese die größten, weshalb sie gelegentlich auch “Könige der Terrier” genannt werden.

Für Anfänger eignen sich diese Vierbeiner weniger, da sie ein striktes Herrchen benötigen. Auch weitere Haustiere sind problematisch, da sie als Beute gesehen werden könnten.

Des Weiteren benötigen sie viel Platz und Aufmerksamkeit, weshalb eine Haltung in der Wohnung nicht infrage kommt.

Fun Fact: Deine Schuhe solltest du vor Vertretern dieser Rasse gut verstauen, denn sie nagen und knabbern gerne an allem, was sie gerade so finden können.

#8 Bullterrier

Bullterrier

Der Bullterrier entstand in England und ist eine Kreuzung aus einem Bulldog und einem Terrier. Er wurde ursprünglich für Hundekämpfe gezüchtet. [9]

In Deutschland steht der Bullterrier aufgrund seiner Vergangenheit auf der Rasseliste, wodurch Halter bestimmte Vorschriften befolgen müssen.

Bei einer frühen Sozialisierung entwickeln sich diese Hunde jedoch zu sanftmütigen und liebevollen Begleitern. 

Geschieht dies jedoch nicht, können Vertreter dieser Terrier-Art aggressiv und beschützerisch reagieren oder sogar zur Gefahr für fremde Menschen und Hunde werden.

Fun Fact: Wegen ihrer besonderen Kopfform werden diese Hunde teilweise auch “Eierköpfe” genannt.

#9 Cairn Terrier

Cairn Terrier

Der Cairn Terrier stammt aus Schottland und belegt Platz 69 der beliebtesten Rassen weltweit. Sein Wesen wird als aktiv und fröhlich beschrieben. [9]

Er kann ein Alter von bis zu 17 Jahren erreichen und wiegt ausgewachsen nur um die 6 kg. Aufgrund seiner kompakten Größe ist für ihn auch eine Wohnungshaltung möglich.

Des Weiteren sind die Vierbeiner sehr zutraulich zu ihrer Familie und kommen gut mit Kindern, aber auch fremden Menschen und Hunden aus.

Zudem besitzt diese Terrier-Art einen natürlichen Instinkt zum Bellen und Graben, weshalb sie sich auch als Wachhunde eignen.

Fun Fact: Vertreter dieser Rasse sind meist Linkshänder. Erkennbar ist dies daran, dass sie unbekannte Dinge meist mit der linken Pfote ertasten.

#10 Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier

Der Jack Russell Terrier wurde in England für die Fuchsjagd gezüchtet. Als die Nachfrage an Jagdhunden sank, wurden sie auch als Familien- und Haushunde gehalten. [11]

Diese Hunde sind besonders energetisch, fast schon hyperaktiv. Sie müssen deshalb ausreichend beschäftigt werden.

Sie sind freundlich zu Kindern und Menschen, fremden Hunden gegenüber reagieren sie jedoch häufig aggressiv.

Zudem benötigen diese Vierbeiner viel Auslauf und Bewegung, weshalb sie nicht in der Wohnung gehalten werden sollten.

Fun Fact: Vertreter dieser Terrier-Art besitzen im Gegensatz zu vielen anderen Rassen viele verschiedene Gesichtsausdrücke, weshalb sie gerne von Filmemachern als tierische Darsteller verwendet werden.

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

#11 Staffordshire Bull Terrier

Staffordshire Bull Terrier

Beim Staffordshire Bull Terrier handelt es sich um eine Terrier-Art aus England. Sie ist auch unter dem Spitznamen “Staffy” bekannt. [12]

Ursprünglich wurden diese Vierbeiner für Hundekämpfe gezüchtet. Dennoch sind sie liebevoll und zutraulich zur Familie und Kindern.

Für Erstbesitzer ist der Staffordshire Bull Terrier aber ungeeignet, da bei ihnen eine frühe und ausgiebige Sozialisierung notwendig ist.

Nur gegenüber fremden Hunden besteht aufgrund der Vergangenheit dieser Rasse ein gewisses Gefahrenpotenzial, weshalb sie in vielen Ländern auch auf der Rasseliste stehen. 

Fun Fact: Paradoxerweise werden diese ehemaligen Kampfhunde auch “Nanny Dogs” genannt, da sie häufig in der Vergangenheit als Babysitter eingesetzt wurden.

#12 Border Terrier

Border Terrier

Der Border Terrier stammt aus Großbritannien und wurde speziell gezüchtet, um Füchse, Hasen und Ungeziefer zu jagen. [13]

Die Vierbeiner entwickeln eine enge Bindung zur Familie und sind stets freundlich, sogar zu fremden Menschen und Hunden.

Sie erreichen ein Gewicht von rund 5-6 kg und werden bis zu 15 Jahren alt. Wegen ihrer kompakten Art eignen sich die Hunde auch für eine Wohnungshaltung.

Dennoch ist eine gute Erziehung notwendig, da diese Terrier-Art einen ausgeprägten Jagdtrieb besitzt, gerne knabbert und viel bellt.

Fun Fact: Diese Hunde erreichen zwar nur eine Schulterhöhe von rund 38 cm, können aber problemlos bis zu 1,5 Meter springen.

#13 American Staffordshire Terrier

American Staffordshire Terrier

Der American Staffordshire Terrier wurde ursprünglich für Hundekämpfe in den USA gezüchtet, weshalb sie in vielen Ländern teilweise oder sogar ganz verboten sind. [14]

Trotzdem sind die Hunde sehr zutraulich, loyal und freundlich. Für ein Apartmentleben eignen sich Vertreter dieser Terrier-Art jedoch nicht.

Des Weiteren gelten sie als gut trainierbar und eignen sich auch ideal als Wachhunde, da ihr äußeres Erscheinungsbild ziemlich einschüchternd wirkt.

Besonders anfängertauglich sind Vertreter dieser Rasse nicht. Sie benötigen zudem viel Auslauf und bellen viel.

Fun Fact: Im 19. und 20. Jahrhundert behaupteten Hundeverkäufer, dass diese Hunde ihr Gebiss in einer bestimmten Position blockieren können. Mittlerweile wurde dieser Mythos bereits widerlegt.

#14 Rat Terrier

Rat Terrier

Der Rat Terrier wurde in den USA als Familien-, Farm- und Jagdhund gehalten. Sie gelten als zutraulich und liebevoll. [14]

Die Vierbeiner haben einen ausgeprägten Jagdtrieb, benötigen besonders viel Auslauf und bellen viel.

Außerdem benötigen Vertreter dieser Terrier-Art viel mentale Beschäftigung, da sie sonst zu übermäßigem Bellen und Nagen neigen.

Auch können diese Hunde gut in der Wohnung gehalten werden und entwickeln eine enge Bindung zu Menschen und vor allem Kindern.

Fun Fact: Innerhalb von 7 Stunden schafft es ein einziger Rat-Terrier 2.500 Ratten in einer Scheune aufzuspüren und zu töten.

#15 Drahthaar-Foxterrier

Drahthaar-Foxterrier

Der Drahthaar-Foxterrier ist ein kleiner Jagdhund aus England und gilt als zutraulich und freundlich zur Familie. [16]

Ausgewachsen erreichen sie ein Gewicht von nur rund 7-8 kg, jedoch neigen sie zu Verfressenheit und Übergewicht.

Auch für Erstbesitzer eignet sich diese Terrier-Art, jedoch benötigen sie viel Auslauf und haben einen starken Jagdtrieb.

Des Weiteren sind die Hunde sehr intelligent und selten, es gibt jährlich nur rund 150 neu registrierte Exemplare.

Fun Fact: Diese Hunde besitzen einen so ausgeprägten Jagdtrieb, dass sie sogar Blättern im Wind hinterherrennen.

#16 Norwich Terrier

Norwich Terrier

Der Norwich Terrier stammt aus Großbritannien und kann ein Alter von bis zu 16 Jahren erreichen. Ausgewachsen wiegt er um die 5 kg. [17]

Sie sind bekannt für ihre sanftmütige und liebevolle Art und eignen sich ideal als Familienhunde. Auch fremden Personen und Hunden gegenüber sind sie nett.

Mit Kindern kommt diese Terrier-Art super zurecht. Des Weiteren benötigen sie viel Auslauf und tendieren dazu bei Langeweile zu bellen.

Leider bekommen diese Hunde bloß 1-3 Welpen pro Wurf, weshalb sie besonders teuer und selten aufzufinden sind.

Fun Fact: Der Cairn Terrier, welcher dem Norwich Terrier besonders ähnelt, wird häufig als jener ausgegeben und teuer verkauft.

#17 Miniature Bull Terrier

Miniature Bull Terrier

Der Miniature Bull Terrier stammt aus England und ist eine Miniaturversion des Bull Terriers, weshalb auch große charakterliche Ähnlichkeiten zwischen beiden Rassen bestehen. [18]

Die Hunde sind zutraulich und sensitiv, können jedoch anderen Hunden gegenüber aggressiv auftreten.

Des Weiteren sind sie bei fremden Menschen häufig skeptisch und zurückhaltend, weshalb diese Terrier-Art auch gute Wachhunde abgibt. 

Zudem sind sie auch für Anfänger und Senioren geeignet, da sie keinen hohen Platzanspruch haben und nicht übermäßig viel Auslauf benötigen.

Fun Fact: Viele Terrier sind dafür bekannt, nicht genug zu essen. Der Miniature Bull Terrier ist hier das genaue Gegenteil. Er isst buchstäblich alles, was im Napf oder auch auf dem Boden landet. 

#18 Parson Russell Terrier

Parson Russell Terrier

Der Parson Russell Terrier ist eine Unterart des Jack Russell Terrier, welche jedoch mittlerweile als eigenständige Rasse angesehen wird. [19]

Die britischen Hunde gelten als besonders energetisch und lieben es zu spielen. Für Erstbesitzer sind diese Vierbeiner deshalb meist zu aktiv.

Außerdem entwickelt diese Terrier-Art eine enge Bindung zur Familie und gilt als freundlich gegenüber fremden Menschen und Hunden.

Des Weiteren holt man sich mit diesem Terrier einen kleinen Star ins Haus, da diese Hunde aufgrund ihrer vielen verschiedenen Gesichtsausdrücke häufig in Filmen eingesetzt werden. 

Fun Fact: Diese kleinen Jagdhunde lieben es zu graben! Dabei macht er nicht einmal halt vor dem heimischen Blumenbeet oder den Pflanzentöpfen.

#19 Irish Terrier

Irish Terrier

Der Irish Terrier stammt, wie der Name bereits verrät, aus Irland. Er gilt als anpassungsfähig und eignet sich für das Stadt- sowie Landleben. [20]

Des Weiteren gelten die Hunde als zutraulich gegenüber ihrer Familie, fremden Menschen sowie Kindern. Bloß anderen Hunden gegenüber reagiert diese Terrier-Art sehr dominant.

Da sie jedoch als besonders eigensinnig und schwer trainierbar gelten, eignen sich diese Vierbeiner kaum für Anfänger.

Zusätzlich benötigen sie viel Aufmerksamkeit, Auslauf und bleiben nur ungern alleine. Bei zu wenig Auslastung neigen sie teilweise auch zu Dauergebell.

Fun Fact: Beim Irish Terrier handelt es sich um einen wahren “Oldie” unter den Terrier-Rassen, da sie zu den ältesten Terriern zählen.

#20 Glatthaar-Foxterrier

Glatthaar-Foxterrier

Der Glatthaar-Foxterrier ist ein kleiner Jagdhund aus England und wird aufgrund seiner freundlichen Art auch als “Gentleman unter den Terriern” bezeichnet. [21]

Meist ist der Jagdtrieb dieser Hunde so stark ausgeprägt, dass sie Mäuse, Vögel, Katzen und sogar Blättern im Wind hinterherjagen.

Des Weiteren gelten Vertreter dieser Terrier-Art als besonders verfressen und erreichen ein Gewicht von rund 7-8 kg.

Außerdem benötigen die Vierbeiner viel Auslauf und bellen gerne. Zusätzlich sollte beachtet werden, dass die Hunde relativ lange brauchen, um stubenrein zu werden.

Fun Fact: Diese Hunde sind wahre Meisterausbrecher! Egal ob durch Springen, Graben oder geschicktes Anschleichen, sie schaffen es immer auszubüxen.

Gratis Futterproben

#21 American Hairless Terrier

American Hairless Terrier

Der American Hairless Terrier stammt aus den USA und entstand aus einem Rat Terrier, welcher aufgrund eines Gendefekts ohne Fell geboren wurde. [22]

Die Rasse gilt noch als sehr jung und wurde erst 1972 anerkannt. Zudem sind Vertreter dieser Rasse relativ selten anzutreffen.

Die felllosen Hunde sind besonders empfindlich bei tiefen Temperaturen und sollten in kälteren Jahreszeiten stets einen Mantel tragen.

Ein weiterer Vorteil dieser liebevollen Terrier-Art besteht darin, dass sie sich auch für Allergiker eignen. Sie fordern jedoch jede Menge Aufmerksamkeit ein.

Fun Fact: Diese Vierbeiner sind so verspielt, dass sie dabei sogar ihren Hunger und Durst vergessen. Genauso wie die Tatsache, dass sie schlechte Schwimmer sind.

#22 Norfolk Terrier

Norfolk Terrier

Beim Norfolk Terrier handelt es sich um eine britische Terrier-Art. Sie gelten als besonders umgänglich und fröhlich. [23]

Deshalb eignen sie sich auch ideal für Erstbesitzer und entwickeln eine enge Bindung zu ihrer Familie. Auch eine Haltung in der Wohnung ist bei den kleinen Vierbeinern möglich.

Zudem verstehen sie sich auf Anhieb mit anderen Hunden und auch fremden Menschen gegenüber werden sie schnell zutraulich.

Kinder stellen für diese Rasse kein Problem dar. Nur ihr hoher Bedarf an Auslauf und körperlicher Beschäftigung muss gedeckt werden.

Fun Fact: Diese Terrier sind passionierte Buddler. Gerade bei Langeweile neigen sie dazu auch im Blumenbeet Löcher zu graben.

#23 Kerry Blue Terrier

Kerry Blue Terrier

Der Kerry Blue Terrier hat seinen Ursprung in Irland und ist dort der Nationalhund. Er gilt als loyal und willensstark. [24]

Ursprünglich wurde er für die Jagd auf Nagetiere, Füchse, Hasen und Otter gezüchtet, weshalb sie bis heute einen ausgeprägten Jagdtrieb besitzen.

Primär werden Vertreter dieser Rasse heute als Familien-, Arbeits-, Wach-, Polizei- und Schäferhunde gehalten.

Zwar sind die Hunde zutraulich und sanftmütig, für Anfänger eignen sie sich jedoch nicht. Ein dominantes und erfahrenes Herrchen ist für eine gute Sozialisierung vonnöten.

Fun Fact: Falls sich bei diesem Hund mal kahle Stellen bilden sollten, dann ist das nur halb so schlimm. Denn das Fell dieser Terrier-Art in nur 4-6 Wochen komplett nachgewachsen.

#24 Manchester Terrier

Manchester Terrier

Der Manchester Terrier stammt aus Großbritannien und wurde für das Fernhalten und die Jagd nach Ratten und sonstigem Ungeziefer gezüchtet. [25]

Jedoch wurden die Vierbeiner auch für diverse Hunde-Kampfsportarten eingesetzt. Ihrer Familie gegenüber sind sie aber meist sehr liebevoll und zutraulich.

Gegenüber fremden Menschen und Hunden reagieren die Hunde jedoch meist reserviert und skeptisch, weshalb sie sich auch ideal als Wachhunde eignen.

Für Anfänger eignet sich diese Terrier-Art dennoch nicht, da sie eine dominante Führung und gute Sozialisierung benötigen.

Fun Fact: Der Manchester-Terrier gilt als intelligent und geschickt. Seine Fähigkeiten setzt er jedoch nicht immer für das Gute ein, denn gelegentlich versucht er auch einfach mal abzuhauen. Dabei scheint ihm kein Hindernis zu groß zu sein.

#25 Australian Terrier

Australian Terrier

Der Australian Terrier, auch als “Aussie” bekannt, stammt aus Australien und ist sehr zutraulich zur Familie. [26]

Zwar eignen sich die Vierbeiner gut für Erstbesitzer, jedoch benötigen sie viel Auslauf und besitzen einen starken Jagdtrieb.

Des Weiteren kommen diese Vierbeiner gut mit Kindern aus, mit fremden Hunden verstehen sich Vertreter dieser Terrier-Art jedoch weniger gut.

Außerdem ist eine frühe Sozialisierung wichtig, um ihre Liebe zum Bellen, graben und jagen bändigen zu können. Ansonsten ist dieses Verhalten vorprogrammiert.

Fun Fact: Ausgewachsen wiegen diese Hunde nur 6 Kg. Vom Verhalten her gleichen sie aber mehr einer 50 Kg schweren Dogge.

#26 Lakeland Terrier

Lakeland Terrier

Der Lakeland Terrier wurde in Großbritannien speziell für die Fuchsjagd gezüchtet, aber auch Otter und sonstiges Ungeziefer gehörten zum Beuteschema. [27]

Sie können ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen und wiegen ausgewachsen nur 7-8 kg. Zusätzlich gelten sie als gut trainierbar und freundlich.

Zwar können sich Anfänger an dieser Terrier-Art probieren, jedoch ist ein striktes Auftreten des Herrchens wichtig, um unerwünschtes Verhalten des Hundes abstellen zu können.

Leider ist diese Rasse aktuell vom Aussterben bedroht und es werden jährlich nur um die 300 neuen Exemplare registriert.

Fun Fact: Der Lakeland Terrier namens “Waffle” hat Schlagzeilen gemacht, weil er seit seiner Geburt alle Arten von Bällen sammelt und diese stets bewacht. Mittlerweile ist seine Sammlung bei über 1000 Bällen.

#27 Bedlington Terrier

Bedlington Terrier

Der Bedlington Terrier findet seinen Ursprung in England und wurde als Jagdhund gezüchtet. Ausgewachsen erreicht er ein Gewicht von nur rund 8-9 kg. [28]

Sie bilden eine enge Bindung zu ihrer Familie und lieben es im Rampenlicht zu stehen. Auch gelten sie als freundlich gegenüber fremden Menschen und Hunden.

Zudem liebt es diese Terrier-Art zu kuscheln und ist der ideale Partner für einen entspannten Serien-Abend.

Die einzigen Hürden für zukünftige Besitzer stellen die Menge an Auslauf sowie deren starker Jagdtrieb dar. Abseits davon sind sie sehr umgänglich und pflegeleicht.

Fun Fact: Diese Vierbeiner kommen sehr gut mit anderen Rassen aus. Sollte das Herrchen allerdings anderen Hunden Aufmerksamkeit schenken, dann werden sie teilweise aus Eifersucht aggressiv.

#28 Sealyham Terrier

Sealyham Terrier

Der Sealyham Terrier stammt aus Wales und ist eine freundliche sowie mutige Terrier-Art. Sie gelten als anfängertauglich und eignen sich für eine Wohnungshaltung. [29]

Zudem gebe sie tolle Familienhunde ab, da sie sehr zutraulich werden können und sogar fremden Menschen sowie Tieren gegenüber offen sind.

Früher jedoch wurden Vertreter dieser Rasse gehalten, um Ratten und sonstiges Ungeziefer vom Haus fernzuhalten.

Aufgrund ihrer bellfreudigen und aufmerksamen Art sind es auch gute Wachhunde, welche frühzeitig potenzielle Gefahren melden.

Fun Fact: Diese Hunde haben rings um die Schnauze rund 3-fach längeres Fell als am restlichen Körper. Dieser zottelige Bart dient dem Schutz vor Bissen kleiner Nagetiere.

#29 Glen of Imaal Terrier

Glen of Imaal Terrier

Der Glen of Imaal Terrier, auch als “Glen” bekannt, wurde in Irland gezüchtet um Ratten und weitere kleinere Tiere zu jagen. [30]

Die Tiere eignen sich gut für ein Leben in einer Wohnung kommen gut mit Hitze sowie Kälte aus. Anfängertauglich ist er jedoch nicht.

Dies liegt an der enormen Aufmerksamkeit, welche sie einfordern, ihrem ausgeprägten Jagdtrieb und der Aggressionsbereitschaft gegenüber anderen Hunden.

Dennoch entwickeln sie sich bei einer strengen, aber liebevollen Sozialisierung zu idealen Familienhunden und sogar Spielpartnern für Kinder.

Fun Fact: Meist sitzt diese Terrier-Art komplett aufrecht, sodass ihre Vorderpfoten horizontal in der Luft hängen. Das sieht super lustig aus.

#30 Skye Terrier

Skye Terrier

Der Skye Terrier findet seinen Ursprung in Schottland und wurde früher primär als Jagdhund für Ratten sowie das Farmleben gezüchtet. [31]

Die Vierbeiner binden sich eng an ihre Familie und eignen sich gut für Erstbesitzer, aber auch für Personen mit Kindern.

Mit anderen Hunden jedoch vertragen sich Vertreter dieser Terrier-Art nur bedingt, teilweise reagieren sie sogar aggressiv.

Leider sind diese Hunde bis heute vom Aussterben bedroht und es gibt nur eine zweistellige Anzahl an neugeborenen Welpen jährlich.

Fun Fact: Eine Vorhersage über den Charakter dieser Hunde zu treffen ist fast unmöglich, denn bei keiner anderen Rasse ist die charakterliche Individualität so groß. 

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.