33 mittelgroße Hunde, die nicht haaren | Mit Bildern [2022]


Wie stark Hunde haaren ist primär von ihrer Genetik abhängig. Es ist daher kaum beeinflussbar. Es gibt aber auch einige Hunde, die wenig bis gar nicht haaren.

Um dir das Suchen nach einer passenden Rasse zu erleichtern, kann dir die folgende Auswahl helfen. Dort findest du alle Hunde nach der Größe gelistet:

Kleine Hunde
Große Hunde
Alle Hunde

Solltest du auf der Suche nach einem mittelgroßen Hund sein, der nicht haart, dann bist du hier richtig. Im Folgenden gehen wir alle 33 Vierbeiner gemeinsam durch.

#1 Schnauzer

Schnauzer

Der Schnauzer ist ein loyaler, starker Vierbeiner aus Deutschland. Dieser mittelgroße Hund haart nicht. Er wurde als Arbeitshund gezüchtet und besitzt einen starken Jagdtrieb.

Der Vierbeiner benötigt viel Auslauf, lässt sich mittelmäßig gut trainieren und bellt viel. Heutzutage wird er viel als Familien- und Wachhund gehalten. [1]

Der Familie gegenüber ist er sehr freundlich. Er mag Kinder, allerdings sollte er früh sozialisiert werden. Fremden gegenüber reagiert der Schnauzer skeptisch und abweisend.

Fun Fact: Ganz egal ob männlicher oder weiblicher Schnauzer. Beide haben einen langen Bart im Gesicht, der ihnen beim Trinken im Napf hängt.

#2 Cão de Água Português

Cão de Água Português

Der Cão de Água Português ist ein Vierbeiner mit einem Teddybär-ähnlichen Aussehen. Der bärtige Hund ist mittelgroß und haart nicht. Für Apartments eignet sich der Hund gut.

Er hat ein gehorsames, zutrauliches Wesen und lässt sich gut trainieren. Der Vierbeiner ist auch als portugiesischer Wasserhund bekannt. Er hat einen mittelmäßigen Jagdtrieb.

Früher wurde der Vierbeiner von Fischern trainiert, um Fische in die Netze zu treiben. Dieser Hund kann sehr gut schwimmen. Zudem braucht er viel Auslauf und Auslastung. [2]

Fun Fact: Bellen klingt immer gleich? Nein. Das tiefe Gebell dieser Vierbeiner dient meist als Warnung, ein höherer Laut dagegen ist häufig eine Art Freudenschrei.

#3 Bedlington Terrier

Bedlington Terrier

Der Bedlington Terrier aus England gehört zu den mittelgroßen, nicht haarenden Hunderassen. Er lässt sich gut trainieren und bellt mittelmäßig viel. [3

Der Vierbeiner wurde als Jagdhund gezüchtet. Er braucht viel Auslauf und ist ein guter Schwimmer. Da er so ausdauernd ist, wird er auch gerne bei Hunderennen eingesetzt.

Als Familienhund eignet sich der kuschel-bedürftige Vierbeiner gut. Erstbesitzer kommen gut mit ihm zurecht. Er kann gut mit Kindern und weiteren Hunden gehalten werden.

Fun Fact: Hunde graben, das ist nichts Ungewöhnliches. Doch im Gegensatz zu anderen Hunderassen benutzen diese Terrier dafür allerdings ihre Schnauze statt ihre Pfoten.

#4 Kleinpudel

Kleinpudel

Der Kleinpudel ist ein gut trainierbarer Vierbeiner aus Deutschland. Der mittelgroße Hund gehört zu den nicht haarenden Hunderassen und besitzt nur einen schwachen Jagdtrieb. [4]

Weltweit schafft es der Vierbeiner auf Platz 7 der beliebtesten Rassen. Er eignet sich super als Familienhund und gilt als sehr intelligent. Für Erstbesitzer ist der Vierbeiner ideal. 

Er kommt gut mit fremden Hunden und Menschen aus. Der Familie gegenüber zeigt er sich zutraulich und beschützerisch. Für Kinder ist der verspielte Vierbeiner ein toller Partner.

Fun Fact: Hast du dich schon mal gefragt, warum so viele verrückte Hundefrisuren im Netz kursieren und stets der Pudel dafür “missbraucht” wird? Die Haare des Vierbeines wachsen fast unentwegt und können ständig frisiert werden. 

#5 Kerry Blue Terrier

Kerry Blue Terrier

Der Kerry Blue Terrier aus Irland ist ein mittelgroßer Hund, welcher dafür bekannt ist nicht zu haaren und nicht zu stinken. Ursprünglich gezüchtet wurde dieser Hund für die Jagd. [5]

Eingesetzt wird er durch seine clevere Art auch als Arbeits-, Wach- oder Schäferhund. Für Erstbesitzer eignet sich der willensstarke Vierbeiner eher weniger. Du brauchst Erfahrung. 

Eine strikte, konsequente Erziehung gehört zum Pflichtprogramm. Mit fremden Hunden kommt diese Terrier-Art häufig nicht aus. Fremde Zweibeiner werden freundlich begrüßt.

Fun Fact: Kerry Blue Terrier haben ein extrem schnell nachwachsendes Fell. Ihr Fellwechsel vollzieht sich innerhalb von 4-6 Wochen fast einmal komplett.

#6 Xoloitzcuintle

Xoloitzcuintle

Dieser Vierbeiner aus Mexiko gehört zur Gruppe der Nackthunde. Dementsprechend haart dieser mittelgroße Hund natürlich nicht. Ganz selten gibt es Exemplare dieser Rasse mit Fell.

Der Vierbeiner wird bereits seit rund 3.000 Jahren als Haushund gehalten. Benannt wurde der Hund nach einem aztekischen Gott. Der Familie gegenüber ist er zutraulich und loyal. [6]

Fremde mag er weniger. Er reagiert scheu auf unbekannte Gesichter und neigt zu Dauergebell. Zudem lässt er sich gut als Wachhund halten. Seine Lebenserwartung liegt bei 18 Jahren.

Fun Fact: Da der NameXoloitzcuintle” der am häufigsten falsch geschriebene Hundename weltweit ist, hat sich das Kürzel “Xolo” offiziell durchgesetzt.

#7 Irish Soft Coated Wheaten Terrier

Irish Soft Coated Wheaten Terrier

Dieser irische mittelgroße Hund haart nicht, hat sehr starken Jagdtrieb und bellt mittelmäßig viel. Vom Wesen ist er intelligent, energetisch und treu. Gezüchtet wurde er als Jagdhund. [7]

Generell ist er sehr vielseitig einsetzbar. Auch als Schäfer- oder Wachhund macht das Tier eine gute Figur. Weltweit schafft es dieser Terrier auf Platz 53 der beliebtesten Rassen. 

Mit Kindern, Haustieren und anderen Hunden kommen sie sehr gut klar. Für Kinder sind sie ideale Spielpartner. Sie eignen sich gut für das Apartment und mögen keine Einsamkeit.

Fun Fact: Diese Hunde sind dafür bekannt, dass sie sich über Besuch sehr freuen. Ihre Begrüßung besteht häufig aus enthusiastischem Gebell, Springen und feuchten Hundeküssen.

#8 Basenji

Basenji

Der Basenji ist ein mittelgroßer Hund, der nicht haart. Er stammt aus Zentralafrika und gehört zur Gruppe der kleinen Windhunde. Primär würde er für die Jagd gezüchtet und eingesetzt. 

Die Vierbeiner erreichen beim Rennen eine Geschwindigkeit von etwa 56 km/h. Sie werden bis zu 16 Jahre alt und gelten als besonders schwer zu trainieren. [8]

Lediglich gegenüber einer Person bauen diese Vierbeiner eine Beziehung auf. Sie zeigen sich häufig dickköpfig und eigensinnig. Sie mögen oft keinen Regen und keine Tiere. 

Fun Fact: “Hunde, die bellen, beißen nicht.” – Aber was ist dann mit dem Basenji, der nicht bellt? 

#9 American Hairless Terrier

American Hairless Terrier

Der American Hairless Terrier stammt vom Rat Terrier ab, welcher aufgrund eines Gen-Defekts ohne Fell geboren wurde. Der mittelgroße Hund haart daher nicht. [9]

In seltenen Fällen gibt es Exemplare, welche mit Fell geboren werden. Die Hunderasse ist sehr jung und wird erst seit 1972 gezüchtet. Daher ist sie noch relativ selten.

Der verspielte Vierbeiner wiegt bis zu 6 kg und wird bis zu 16 Jahre alt. Für die Haltung in der Wohnung ist er gut geeignet. Beliebt ist er bei Allergikern und Erstbesitzern. 

Fun Fact: American Hairless Terrier verlieren sich so im Spiel, dass sie nicht nur ihren Hunger und Durst vergessen, sondern auch, dass sie sehr schlechte Schwimmer sind.

#10 Lagotto Romagnolo

Lagotto Romagnolo

Der Lagotto Romagnolo aus Italien ist ein sogenannter Wasserhund. Der liebevolle, anspruchslose Vierbeiner ist eine nicht haarende mittelgroße Hunderasse. [10]

Er hat eine sehr gute Spürnase und belegt Platz 99 der beliebtesten Hunderassen weltweit. Der Lagotto lässt sich gut trainieren, hat aber starken Jagdtrieb und braucht viel Auslauf. 

Für die Wohnungshaltung ist er nicht so gut geeignet. Er kommt gut mit Kälte aus und lässt sich auch super als Wachhund einsetzen. Erstbesitzer kommen mit dem Hund sehr gut klar.

Fun Fact: Lagotto Romagnolo sind sogenannte “Trüffelhunde”. Denn sie werden speziell dafür gezüchtet, Trüffel in Wäldern zu finden.

#11 Airedale Terrier

Airedale Terrier

Der Airedale Terrier aus England ist ein lockiger Hund mit einem selbstsicheren, wachsamen Wesen. Gezüchtet wurde der vielseitige Terrier als Arbeits- und Jagdhund. [11]

Der mittelgroße, nicht haarende Hund wird heutzutage auch als Polizei-, Service- oder Familienhund eingesetzt. Mit Kindern und weiteren Hunden versteht sich der Hund gut. 

Airedale Terrier graben und nagen sehr gerne. Außerdem tragen sie gerne Dinge in der Gegend herum. Für das Apartmentleben sind diese Vierbeiner allerdings zu aktiv. 

Fun Fact: Alle Hunde haben einen niedlichen Blick? Dann hast du noch nie einen Airedale Terrier gesehen. Sein neutraler Blick wirkt viel eher grimmig und streng. Ein “grumpy dog” quasi. 

Gratis Futterproben

#12 American Water Spaniel

American Water Spaniel

Der American Water Spaniel ist ein freundlicher, sehr gut trainierbarer Vierbeiner aus den USA. Der mittelgroße Hund haart nicht und besitzt nur einen schwachen Jagdtrieb.

Der Vierbeiner braucht viel Auslauf und ist zu aktiv für die Haltung in der Wohnung. Ursprünglich wurde diese Hunderasse als Jagdhund für Wasservögel gezüchtet. [12]

American Water Spaniel können sehr gut schwimmen und besitzen Schwimmhäute zwischen den Zehen. Die Wasserhunde sind sehr territorial und neigen häufig zu Dauergebell.

Fun Fact: Was haben American Water Spaniel und Affen gemeinsam? – Sie lieben beide Bananen!

#13 Peruanischer Nackthund

Peruanischer Nackthund

Der Peruanische Nackthund zählt zu den mittelgroßen Hunderassen, die nicht haaren. In Peru gilt dieser Vierbeiner als Nationalhund. Er wurde früher als “Wärmflasche” eingesetzt.

Seine Besitzer nahmen den Vierbeiner im Winter und bei Gelenkschmerzen mit ins Bett. Die beschützerischen Tiere eignen sich gut als Familien- oder Wachhunde. [13]

Meist verstehen sie such gut mit Kindern und Hunden. Die seltene Hunderasse wird nicht für Anfänger empfohlen. Die Vierbeiner lernen schnell, langweilen sich aber ebenso im Nu.

Fun Fact: Hast du gewusst, dass es diese “haarlose Hunderasse” in seltenen Fällen auch mit einem vollen Fell gibt? 

#14 Border Terrier

Border Terrier

Der Border Terrier ist ein mittelgroßer Hund, der nicht haart und sich gut trainieren lässt. Der gehorsame Hund aus England wurde speziell als Jagdhund für Kleintiere gezüchtet. [14]

Für das Leben im Apartment ist der Vierbeiner gut geeignet. Er braucht viel Aufmerksamkeit und bleibt nur schlecht allein. Er benötigt sehr viel Auslauf und liebt das Nagen und Graben.

Der Familie gegenüber ist der Hund zutraulich. Er mag Kinder und toleriert auch Fremde. Bekannt ist der Vierbeiner allerdings für sein vieles Bellen und den starken Jagdtrieb. 

Fun Fact: Border Terrier werden zwar nur rund 38 cm hoch, sie können aber problemlos bis zu 1,5 m hoch springen. Vorsicht also mit Leckereien auf Tischen und Anrichten. 

#15 Epagneul Breton

Epagneul Breton

Die nicht haarende mittelgroße Hunderasse Epagneul Breton stammt aus Frankreich. Der kleine Jagdhund hat lebensfrohe, flinke Eigenschaften und lässt sich mittelmäßig trainieren.

Bekannt ist der Vierbeiner auch als “Brittany Spaniel”. Er schafft es weltweit unter die 30 beliebtesten Rassen. Der aktive Vierbeiner braucht viel körperliche und mentale Auslastung.

Für die Haltung im Apartment ist der schnelle, eifrige Hund nicht geeignet. Er kann nur schlecht allein bleiben und fühlt sich bei aktiven Familien am wohlsten. [15]

Fun Fact: Epagneul Breton haben oft das Temperament hyperaktiver Kinder. Sie verlieren sich häufig vollkommen beim Spielen und neigen zu starker Hibbeligkeit. 

#16 Cirneco dell’Etna

Cirneco dell’Etna

Der Cirneco dell’Etna aus Sizilien ist eine nicht haarende mittelgroße Hunderasse mit einem unabhängigen Wesen. Der schlanke Vierbeiner hat einen sehr starken Jagdtrieb.

Gezüchtet wurde die Spürnase als Jagdhund für Hasen. Heute wird der Vierbeiner vorwiegend als Haushund gehalten. Außerhalb von Italien ist diese Rasse sehr selten.

Mit 43 km/h zählt der Cirneco zu den zweit-langsamsten Windhunden weltweit. Ausgewachsen wiegen die Vierbeiner nur rund 10 kg. Hunde tolerieren sie meist weniger. [16]

Fun Fact: Diese Hunderasse hat nach wie vor den Ruf als “Hund der Armen”. Er gehört außerdem zu den 20 unbeliebtesten Rassen weltweit.

#17 Irish Terrier

Irish Terrier

Der Irish Terrier ist ein intelligenter, mutiger Vierbeiner aus Irland. Der mittelgroße Hund haart nicht und ist sehr anpassungsfähig. Er fühlt sich in der Stadt und auf dem Land wohl. [17

Der Familie und Kindern gegenüber ist dieser Terrier sehr loyal und zutraulich. Anderen Hunden gegenüber reagiert er häufig aggressiv und dominant. Generell ist er dickköpfig. 

Das macht ihn zu einer Herausforderung für Erstbesitzer. Der Irish Terrier gilt als schlecht trainierbar. Zudem bellt er viel und ist territorial. Als Wachhund eignet er sich dafür ideal. 

Fun Fact: Irish Terrier lieben Kinder. Sind bei der Begrüßung Fremder auch Kinder anwesend, so rennen die Vierbeiner immer bevorzugt zuerst zu diesen. 

#18 Italienisches Windspiel

Italienisches Windspiel

Das Italienische Windspiel zählt zu den kleinsten Windhunderassen weltweit. Ausgewachsen wiegen die Vierbeiner meist weniger als 5 kg. Die Tiere sind exzellente Familienhunde. 

Die mittelgroßen Hunde haaren so gut wie nicht, bellen mittelmäßig viel und lassen sich relativ gut trainieren. Sie brauchen viel Liebe und Aufmerksamkeit, da sie sehr sensibel sind.

Betäubungsmittel vertragen die schlanken Vierbeiner häufig sehr schlecht. Außerdem können sie ihre Geschäftchen generell nur kurz einhalten. Sie müssen oft nach draußen. [18]

 Fun Fact: Das schüchterne Italienische Windspiel ist kein Hund, welcher Besuch anspringen würde, eher versteckt er sich hinter den Beinen des Besitzers.

#19 Lakeland Terrier

Lakeland Terrier

Diese nicht haarende mittelgroße Hunderasse stammt aus England und wurde gezüchtet, um primär Füchse und Ottern zu jagen. Ausgewachsen wiegen die Terrier etwa 8 kg. [19]

Für die Wohnungshaltung sind die gut trainierbaren, selbstsicheren Vierbeiner gut geeignet. Sie werden bis zu 15 Jahre alt und lernen sehr schnell. Hitze und Kälte vertragen sie gut. 

Der Familie gegenüber sind sie zutraulich. Sie mögen Kinder und kommen gut mit weiteren Hunden aus. Dennoch brauchen sie eine strikte Erziehung, da sie gerne den Boss mimen.

Fun Fact: Ein Lakeland Terrier machte Schlagzeilen, weil er seit seiner Geburt alle Arten von Bälle sammelt und diese bewacht. Mittlerweile beträgt seine Sammlung mehr als 1000 Bälle.

#20 Polski Owczarek Nizinny

Polski Owczarek Nizinny

Der Polski Owczarek Nizinny ist ein langhaariger Schäferhund. Der Hund ist gut trainierbar, hat einen mäßigen Jagdtrieb und zählt zu den nicht haarenden mittelgroßen Hunderassen. 

Offiziell bekannt ist der Vierbeiner auch unter dem Kürzel “PON”. Der Vierbeiner zeigt ein scharfsinniges Wesen. Er ist oft eigensinnig, stur und schlecht trainierbar. [20

Als Anfänger solltest du die Finger von diesem Energiebündel lassen. Fremden gegenüber reagiert der PON ablehnend. Durch seine Energie neigt er zu Bellen, Nagen und Graben. 

Fun Fact: PONs haben ein stark ausgeprägtes Gespür für sich nähernde Dinge. Ein PON konnte im Ersten Weltkrieg die nicht sichtbaren Bomber in der Luft spüren, bevor sie in Reichweite waren.

#21 Puli

Puli

Der Puli aus Ungarn ist ein mittelgroßer Hund, der nicht haart. Er braucht sehr viel Auslauf, hat einen starken Jagdtrieb, bellt viel und lässt sich gut trainieren. [21]

Der energetische, clevere Vierbeiner wird primär als Wach- und Schäferhund eingesetzt. Vereinzelt wird er auch als Polizeihund genutzt. Der Schäferhund lernt extrem schnell. 

Beim Rennen kann der Puli sehr schnell die Richtung ändern. Er ist sehr ausdauernd. Bei der Haltung als Familienhund sollte unbedingt ein Garten vorhanden sein. 

Fun Fact: Die Dreadlocks dieser Hunde erreichen meist eine Länge, welche am Boden entlang schleift. Die Spitzen verfärben sich bei frisch geschnittenem Gras häufig grün.

#22 Staffordshire Bullterrier

Staffordshire Bullterrier

Der Staffordshire Bullterrier aus England ist eine nicht haarende mittelgroße Hunderasse mit einem furchtlosen Wesen. Die mutigen Vierbeiner sind sehr stark und muskulös. [22]

In der Vergangenheit wurden sie daher für blutige Hundekämpfe eingesetzt. Noch heute gelten sie als Kampfhunde. Sie sind kurioserweise ebenso als “Nanny Dogs” bekannt. 

Kindern gegenüber sind die Vierbeiner besonders liebevoll und beschützerisch. Sie sind freundlich zur Familie und Fremden gegenüber. Andere Hunde tolerieren sie aber weniger.

Fun Fact: “Staffies” sind so stark, dass sie problemlos schwere Männer an der Leine hinter sich herziehen können.

Gratis Futterproben

#23 Tibet-Terrier

Tibet-Terrier

Der Tibet Terrier ist ein mittelgroßer Hund, der so gut wie nicht haart. Er ist gut trainierbar und hat nur einen schwachen Jagdtrieb. Der Terrier bellt zudem viel und braucht viel Auslauf. 

Primär wird der Vierbeiner als Arbeits- und Wachhund gehalten. Fremden gegenüber ist der Hund zurückhaltend. Er bellt tief und eindringlich. Außerdem hasst er Einsamkeit. [23

Für Erstbesitzer und die Wohnungshaltung ist der Hund geeignet. Er sollte aber ausreichend Auslastung bekommen. Seine breiten Pfoten erlauben ihm sogar auf Schnee zu rennen. 

Fun Fact: Diese Vierbeiner gelten in Tibet als Glücksbringer. Behandelst du sie allerdings schlecht, dann können sie dir auch Pech bringen.

#24 Pumi

Pumi

Der Pumi ist ein mittelgroßer Hund, der nicht haart. Da er bekannt ist für sein albernes, verspieltes Verhalten, wird er in Ungarn auch als “der Clown” bezeichnet. [24

Der Vierbeiner ist gut trainierbar und lässt sich sehr vielseitig einsetzen. Er ist sowohl als Schäferhund als auch als Jagdhund im Einsatz. Ausgewachsen wiegt das Tier 10-13 kg.

Der kleine Schäferhund hat sehr starke Locken. Er ist ideal für Anfänger geeignet. Allerdings sollte er genügend Auslauf bekommen. Ohne Auslastung drohen Grab- und Bell-Orgien.

Fun Fact: Mehr als die Hälfte eines Wurfes dieser Hunderasse wird komplett schwarz geboren. Innerhalb weniger Monate verfärbt sich das Fell dann meist in Grau oder Weiß. Nur rund 13 % aller Pumi bleiben später schwarz.

#25 Welsh Terrier

Welsh Terrier

Der Welsh Terrier ist ein intelligenter, munterer Vierbeiner aus Wales. Gezüchtet wurde die nicht haarende mittelgroße Hunderasse als Jagdhund für Nagetiere. [25]

Heute ist der Vierbeiner auch als Familienhund beliebt und kann problemlos im Apartment gehalten werden. Mit Hitze und Kälte kommen die Vierbeiner leider schlecht zurecht. 

Zudem können sie nur schlecht alleine bleiben. Sie sind sehr zutraulich zur Familie und Kindern. Außerdem verstehen sie sich super mit fremden Hunden oder Menschen.

Fun Fact: Welsh Terrier lieben es auf Dinge zu klettern und von oben den Überblick zu behalten. Das erklärt auch, warum du sie häufiger auf Tischen, Couch-Lehnen oder Schränken findest.

#26 Löwchen

Löwchen

Das Löwchen ist ein europäischer Vierbeiner mit einem aktiven, fröhlichen Wesen. Diese nicht haarende mittelgroße Hunderasse ist weltweit sehr selten. [26]

Der hypoallergene Vierbeiner wiegt rund 6 kg und wird bis zu 18 Jahre alt. Seinen Namen hat der Hund durch den “Löwenschnitt”, bei dem die Beine kahl geschoren werden.

Der Vierbeiner eignet sich hervorragend als Familienhund. Er liebt Kinder und kommt gut im Apartment aus. Ebenso lässt er sich gut ausbilden und hat keine Probleme mit Fremden. 

Fun Fact: Diese Hunde galten im Mittelalter als Zeichen des Muts. Nicht gefallene Soldaten wurden daher nach einem Krieg häufig mit den Vierbeinern zusammen auf einem Porträt gemalt. 

#27 Foxterrier

Foxterrier

Der Foxterrier ist eine wachsame, eifrige Jagdhunderasse aus England. Der mittelgroße Hund haart nicht und kommt mit zwei verschiedenen Fellarten vor: Glatt und als Drahthaar.

Ausgewachsen wiegt der Terrier etwa 8 kg. Er eignet sich gut für Anfänger. Er braucht viel Auslauf und bellt viel. Erfahrungsgemäß wird der Foxterrier nur langsam stubenrein. [27

Mit Kindern kommen Foxterrier super aus. Sie sind sehr verfressen und neigen daher zu Übergewicht. Generell ist diese Terrier-Art recht selten und unbeliebt. 

Fun Fact: Der Foxterrier hat einen extrem starken Jagdtrieb. Der Vierbeiner fühlt sich sogar von Blättern im Wind getriggert.

#28 Barbet

Barbet

Der Barbet ist ein gehorsamer, freudiger Vierbeiner aus Frankreich. Die mittelgroße Hunderasse haart nicht und lässt sich mittelmäßig gut trainieren. [28]

Der Barbet ist von Anfang an als Haushund beliebt. Nur selten wird er als Jagd- oder Rettungshund eingesetzt. Der Vierbeiner ist ein guter Schwimmer und zeigt sich loyal.

Übersetzt bedeutet sein Name “Bart”. Die Fellfarbe des Barbets ist immer schwarz, braun oder schwarz-weiß. Das Fell des Barbets ist stark lockig und gilt als hypoallergen.

Fun Fact: “Das ist aber ein hübscher, großer Teddybär, hast du den auf dem Rummel gewonnen?” – “Ähm, das ist Brutus, mein Hund!” 

#29 Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier

Der Jack Russell Terrier ist ein dickköpfiger, energetischer Vierbeiner aus England. Der Hund ist mittelgroß und haart so gut wie nicht. Er braucht extrem viel Auslauf und bellt viel. [29

Für ihre Größe haben diese Terrier enorm viel Energie. Viele Besitzer unterschätzen, dass sich in dem kleinen Vierbeiner ein waschechter, aktiver Jagdhund verbirgt. 

Fremden Hunden gegenüber reagiert der Jack Russell Terrier häufig aggressiv. Für die Wohnungshaltung eignet sich der Vierbeiner nur bedingt. Sein Gebell kann ein Problem sein. 

Fun Fact: Jack Russell Terrier sind besonders bei Filmemachern beliebt. Denn im Vergleich zu anderen Rassen haben diese Hunde sehr viele verschiedene Gesichtsausdrücke auf Lager.

#30 Mudi

Mudi

Der Mudi ist ein nicht haarender, mittelgroßer, lockiger Hund aus Ungarn. Der Vierbeiner wurde primär als Schäferhund gezüchtet. Und diese Arbeit meistert er mit Bravour. [30]

Ein einzelner Mudi kann bis zu 500 Schafe alleine hüten. Der Vierbeiner ist extrem ausdauernd und sehr beschützerisch. Als Arbeitshund benötigt er sehr viel Beschäftigung.

Dementsprechend ist der aktive Hund nicht für die Wohnungshaltung geeignet. Die Hunderasse ist relativ selten und weltweit existieren nur wenige tausend Mudis. 

Fun Fact: Diese Rasse bellt nicht nur sehr oft, sondern hat auch ein besonders hohes und lautes Bellen.

#31 Parson Russell Terrier

Parson Russell Terrier

Der Parson Russell Terrier stammt aus England. Die mittelgroße Hunderasse haart nicht und lässt sich gut trainieren. Der Vierbeiner ist eine Unterart des Jack Russell Terriers. [31]

Ursprünglich wurde der Vierbeiner als Jagdhund gezüchtet. Als die Nachfrage danach sank, wurde der Hund zunehmend als verspielter und eifriger Familienhund beliebt. 

Die Vierbeiner sind das Gegenteil von Couch-Potatoes. Vielmehr sind es hibbelige Flummis. Für Erstbesitzer sind sie häufig viel zu aktiv und herausfordernd.

Fun Fact: Trotz ihrer kleinen Größe können diese Hunde bis zu 1,5 m hoch springen. Vorsicht mit Futter auf Tischen und Arbeitsplatten. 

#32 Englische Bulldogge

Englische Bulldogge

Die Englische Bulldogge ist eine nicht haarende mittelgroße Hunderasse mit sehr vielen Falten im Gesicht. Vom Wesen ist diese Rasse sanftmütig, aber eigensinnig. [32]

Englische Bulldoggen lassen sich nicht gut trainieren. Sie sind relativ faul und werden im Schnitt nur 8 bis 10 Jahre alt. Sie haben eine Tendenz zu Übergewicht und Atemproblemen.

Dennoch sind die gemütlichen Vierbeiner weltweit sehr beliebt. Ihre Gesichter werden häufig von Sport-Vereinen als Logo verwendet. Kaum zu glauben, dass sie mal Kampfhunde waren.

Fun Fact: Wusstest du, dass Englische Bulldoggen sich nur selten eigenständig fortpflanzen können? Aufgrund ihrer kurzen Beine und ihrer geringen Ausdauer werden die Vierbeiner daher auf Wunsch künstlich befruchtet.

#33 Hannoverscher Schweißhund

Hannoverscher Schweißhund

Der Hannoversche Schweißhund ist ein Vierbeiner mit langen Ohren. Der mittelgroße Hund hat eine ruhige, konzentrierte Art und haart so gut wie nicht. [33]

Gezüchtet wurde der Jagdhund in Deutschland. Als Familienhund ist der unabhängige Vierbeiner nicht geeignet. Er toleriert nur selten weitere Haustiere und braucht viel Auslauf.

Außerdem bellt er mittelmäßig viel und gilt als schwer trainierbar. Als Besitzer solltest du viel Erfahrung mitbringen und wissen, dass Schweißhunde sich meist nur an eine Person binden.

Fun Fact: Ein Hund mit Streifen wie ein Tiger? Ja, aber nur vorübergehend. Die schwarzen Tiger-Streifen im Fell gehen beim Reifen zunehmend verloren.

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.

Neueste Artikel