21 kleine schwarze Hunderassen | Mit Bildern [2022]


Wenn du weiße Rassen mit schwarzen vergleichst, dann stellst du fest, dass es viel weniger schwarze kleine Hunde gibt als weiße. Sie sind daher vergleichsweise selten.

Zudem gibt es das sogenannte “black dog syndrome”. Dieses Phänomen beschreibt die Tatsache, dass schwarze Hunde im Vergleich am seltensten adoptiert werden. [1]

Hier findest du eine Übersicht aller schwarzen Hunderassen, aufgeteilt nach ihrer Größe. Einfach auf das jeweilige Bild klicken:

Mittelgroße schwarze Hunde
Große schwarze Hunde
Alle schwarze Hunde

Im Folgenden lernst du über alle kleinen schwarzen Hunde, deren Besonderheiten und für welche Zwecke sie am besten geeignet sind.

#1 Affenpinscher

Affenpinscher

Der Affenpinscher ist ein kleiner schwarzer Hund mit einem neugierigen, abenteuerlustigen Wesen. Die Vierbeiner gehören zur kleinsten Pinscher-Art und haaren sehr wenig. [2

Ausgewachsen erreichen diese Hunde eine Größe von 23 – 30 cm. Damit sind sie ideal für das Apartmentleben geschaffen. Erstbesitzer kommen mit den kleinen Kerlen sehr gut klar. 

Bekannt sind die Vierbeiner auch als “Affen-Terrier”. Dieser Name kommt von ihrer Fellbeschaffenheit, welche viel mit der Haarstruktur von Affen gemeinsam hat. 

Gezüchtet wurde der Affenpinscher, um Ratten vom Grundstück fernzuhalten. Mit Kälte und Hitze kommen die Vierbeiner sehr gut klar. Sie sind sehr freundlich zu fremden Hunden. 

Der Familie gegenüber sind die Vierbeiner zutraulich. Sie lieben Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Dafür können sie nur schlecht allein bleiben und tolerieren oft keine Kinder. 

Fun Fact: Diese Vierbeiner sind sehr besitzergreifend mit ihren Spielzeugen. Was sie einmal angenagt haben, gehört ihnen. Und wehe, du traust dich, ihr Spielzeug auch nur anzufassen!

#2 American Bully

American Bully

Der American Bully ist ein intelligenter, eigensinniger Hund aus den USA. Die schwarze, kleine Hunderasse gibt es offiziell erst seit etwa 20 Jahren. [3]

Gezüchtet wurde der Vierbeiner extra für das Leben als Haushund. Vier verschiedene Größen dieses Vierbeiners gibt es. Die kleinste Variante ist ca. 43 cm hoch und wiegt 40 kg.

Die freundlichen Hunde sind sehr anpassungsfähig. Sie kommen gut mit anderen Hunden aus und zeigen sich loyal gegenüber der Familie. Sie entwickeln eine starke Bindung zu ihr. 

Trotz ihrer geringen Größe werden diese Hunde meist nur zwischen 8 und 12 Jahre alt. Ein American Bully gehört zu den seltenen Rassen und kann 2000 – 5000 € kosten. 

Die muskelbepackten, starken Tiere eignen sich gut als Wachhunde. Sie haben nur einen schwachen Jagdtrieb und brauchen viel Auslauf. Sie haaren wenig und sind gut trainierbar. 

Fun Fact: Die Seltenheit dieser Hunderasse geht nicht auf den Charakter oder das Aussehen zurück – sondern auf ihren Preis. Denn teilweise werden seltene Exemplare dieser Rasse für bis zu 250.000 € an Liebhaber verkauft.

#3 Amerikanischer Cocker Spaniel

Amerikanischer Cocker Spaniel

Der Amerikanische Cocker Spaniel ist ein sehr gut trainierbarer Vierbeiner. Der kleine, schwarze Hund wurde als Jagdhund für Vögel gezüchtet. Heute ist er mehr ein Familienhund. [4

Dabei schafft er es unter die Top 30 der beliebtesten Hunderassen. Der Vierbeiner wird bis zu 14 Jahre alt und zeigt sich der Familie gegenüber sehr zutraulich. 

Optisch auffällig sind seine Schlappohren und das lange Fell an den Beinen. Mit Kälte hat der Hund keine Probleme. Dafür reagiert er sehr sensibel auf Kritik und ist pflegeintensiv. 

Cocker Spaniel leiden häufig unter Ohrenentzündungen und sollten nach dem Schwimmen sehr gut abgetrocknet werden. Außerdem neigen sie zu Nervosität und Dauergebell. 

Als Wachhund sind die Vierbeiner ungeeignet. Sie sind stets freundlich gegenüber Fremden. Darüber hinaus sind sie sehr gute Schwimmer und werden häufig als Filmhunde eingesetzt.

Fun Fact: Hundepfoten müssen an der Unterseite weich sein? Fehlanzeige. Diese Hunde haben an ihren Pfotenballen kleine Lamellen, mit denen sie sogar über Eis rennen können ohne wegzurutschen.

#4 Cairn Terrier

Cairn Terrier

Der furchtlose Cairn Terrier ist ein schwarzer, kleiner Hund aus Schottland. Der Vierbeiner wird bis zu 17 Jahre alt und besetzt Platz 69 der beliebtesten Hunderassen. [5

Als Wachhund ist dieser selbstbewusste Hund gut geeignet. Er bellt sehr viel, hat einen starken Jagdtrieb und braucht sehr viel Auslauf. Trainieren lässt er sich nur schwer. 

Der Cairn Terrier braucht strikte Besitzer, da er gerne seine Grenzen austestet. Der Familie gegenüber verhält er sich zutraulich und kommt gut mit Kindern aus. 

Fremde Menschen sind für ihn kein Problem. Fremde Hunde werden ebenfalls toleriert. Trotzdem hat dieser Vierbeiner einen natürlichen Instinkt zum Bellen und Graben. 

Die kleinen Vierbeiner wiegen ausgewachsen nur 6 kg. Sie kommen gut mit Hitze und Kälte aus und haaren nur mittelmäßig viel. Für Apartments und Erstbesitzer sind sie gut geeignet. 

Fun Fact: A: “Mein Hund ist Linkshänder!” B: “Woher weißt du das?” A: “Na, er läuft immer mit der linken Pfote los und ertastet Dinge immer mit links!” 

#5 Chihuahua

Chihuahua

Der Chihuahua ist einer der bekanntesten Schoßhunde weltweit. Der Vierbeiner hat nicht umsonst den Spitznamen “Handtaschenhund”. Ausgewachsen wiegt er nur 2-3 kg. [6]

Die schwarzen, kleinen Hunde werden bis zu 20 Jahre alt und tauchen in zwei Arten auf – kurzhaarig und langhaarig. Beide Typen haaren relativ wenig und frieren schnell. 

Die kleinen Vierbeiner sind aufgrund ihrer Zierlichkeit sehr empfindlich. Sie mit kleinen Kindern zu halten ist nicht zu empfehlen, da die Kinder die Chihuahuas verletzen könnten. 

Anderen Hunden gegenüber reagieren die Vierbeiner häufig ablehnend. Große Menschenmengen, Verkehr oder überfüllte Plätze gefallen dem Chihuahua weniger. 

Generell ist Vorsicht geboten, da die Minihunde zur Beute von Greifvögeln, fremden Hunden oder Wildhunden werden können. Ihre Größe triggert oft den Jagdtrieb größerer Tiere. 

Fun Fact: Manche Chihuahuas sind so klein, dass sie nicht nur in eine Handtasche, sondern sogar in die Jackentasche passen würden. Der kleinste Chihuahua der Welt schaffte es mit einer Schulterhöhe von 9,5 cm ins Guinness Buch der Rekorde.

#6 Dackel

Dackel

Der Dackel ist eine kleine, schwarze Hunderasse aus Deutschland. Vom Wesen ist dieser ehemalige Jagdhund lebendig, neugierig und clever. Er liebt es zu Graben und bellt viel. [7

In der Summe gibt es neun verschiedene Dackel-Typen. Sie alle unterscheiden sich in der Größe und der Fellbeschaffenheit. Als Familienhund eignet sich der Dackel super. 

Er ist durch seine Größe ideal für Apartments und gut für Erstbesitzer geeignet. Der Vierbeiner braucht nur mittelmäßigen Auslauf und hat einen starken Jagdtrieb. 

Zudem lässt er sich gut trainieren und haart mäßig. Seiner Familie gegenüber zeigt er sich zutraulich. Er liebt Kinder und ist ein toller Spielpartner. Fremde beäugt er skeptisch. 

Mit Kälte kommt der Dackel schlecht aus. Ein Mantel hilft hier im Winter. Der kleine Vierbeiner wird bis zu 16 Jahre alt und gehört zur 12. beliebtesten Hunderasse weltweit. 

Fun Fact: Wundert es dich, dass der Dackel im englischsprachigen Raum eher unter “Sausage Dog” bekannt ist? 

#7 Deutscher Jagdterrier

Deutscher Jagdterrier

Der Deutsche Jagdterrier ist eine kleine Hunderasse aus Deutschland, meist ist der Vierbeiner schwarz. Er wurde gezüchtet für die Jagd über und unter der Erde. [8]

Spezialisiert war der Jagdterrier auf Dachse, Füchse, Wildschweine und Waschbären. Noch heute hat der Vierbeiner daher einen sehr starken Jagdtrieb und lässt sich schwer trainieren. 

Die Spürnase wiegt ausgewachsen 8-9 kg und eignet sich auch als Familienhund. Er zeigt sich sozial, zuverlässig und anpassungsfähig. Einsamkeit mag der Vierbeiner nicht. 

Da er sehr territorial ist, eignet er sich auch gut als Wachhund. Mit Kindern kommt der Jagdterrier gut klar. Er ist auch für Erstbesitzer oder Senioren sehr gut geeignet. 

Insgesamt ist er ein intelligenter Vierbeiner, der zutraulich ist und kein Problem mit harter Arbeit hat. Er liebt die Aufmerksamkeit seiner Besitzer und ist ein ruhiger Begleiter. 

Fun Fact: Hunde sind immer hungrig und wiegen daher gerne mal mehr? Beim Deutschen Jagdterrier ist das Gegenteil der Fall. Dieser Vierbeiner leidet oft an Untergewicht.

Gratis Futterproben

#8 English Cocker Spaniel

English Cocker Spaniel

Der zutrauliche English Cocker Spaniel ist ein Vierbeiner mit langen Schlappohren. Ursprünglich wurde der Vierbeiner für die Jagd gezüchtet. [9]

Heute wird die schwarze, kleine Hunderasse überwiegend als Familienhund gehalten. Als Wachhund ist der freundliche Spaniel nicht geeignet. Er ist gut trainierbar und bellt viel. 

Vom Wesen zeigt er sich energetisch und fröhlich. Er haart mittelmäßig und benötigt viel Auslauf. Für die Haltung in der Wohnung und für Anfänger ist er gut geeignet. 

Mit Einsamkeit kommt der Vierbeiner nicht gut aus. Er liebt Kinder, Hunde und kommt sogar mit Fremden sehr gut zurecht. Häufig neigt der English Cocker Spaniel zu Übergewicht.

Wie alle Spaniel ist auch dieses Exemplar sehr sensibel, wenn es um Kritik geht. Du solltest in deiner Erziehung unbedingt Rücksicht darauf nehmen und nicht zu streng sein. 

Fun Fact: English Cocker Spaniel sind so gut trainierbar, dass du ihnen mit Leichtigkeit beibringen kannst dir ein Bier aus dem Kühlschrank zu holen. Probier’s mal aus!

#9 English Springer Spaniel

English Springer Spaniel

Der English Springer Spaniel aus England wurde ursprünglich für die Jagd auf Vögel gezüchtet. Durch seine gute Nase wurde er vorwiegend als Spürhund eingesetzt. [10]

Beliebt war er vor allem bei einsamen Jägern. Der schwarze, kleine Hund gehört zur schnellsten von 28 Spaniel-Arten. In England zählt er zu den Top 3 der beliebtesten Hunde.

Der Vierbeiner wird bis zu 14 Jahre alt und ist bis ins hohe Alter ausdauernd. Er benötigt sehr viel Auslauf und hat einen sehr starken Jagdtrieb. Er bellt mäßig viel. 

Mit Kindern oder anderen Haustieren kommt der English Springer Spaniel gut aus. Du solltest ihn aber früh daran gewöhnen und gut sozialisieren. Für Erstbesitzer ist er geeignet.

Allerdings solltest du ihn nicht im Apartment halten. Dieser energetische Vierbeiner braucht einen großen Garten und viel Auslastung. Fremden gegenüber ist er meist freundlich. 

Fun Fact: Normalerweise ist dieser Vierbeiner die Ruhe in Person. Lässt du ihn jedoch alleine, dann überbrückt er seine Einsamkeit häufig mit Dauergebell.

#10 Griffon Belge

Griffon Belge

Dieser kleine schwarze Hund aus Belgien ist der sogenannte Griffon Belge. Der Vierbeiner hat ein wachsames, selbstsicheres Wesen und einen starken Jagdtrieb. [11]

Oft zeigt er sich sehr ungeduldig und egoistisch. Er lässt sich nur mittelmäßig trainieren und bellt viel. Für die Wohnungshaltung ist er geeignet, sollte aber nicht in unerfahrene Hände.

Da der Griffon Belge zu den brachycephalen (“kurzköpfigen”) Rassen gehört, leidet er häufig unter Atemproblemen. Er kommt schlecht mit Hitze und Kälte aus. 

Fremden gegenüber reagiert der nervöse Vierbeiner ängstlich und mit viel Gebell. Der Griffon Belge zeigt sich wählerisch beim Essen und kann nur schwer alleine bleiben. 

In der Kriegszeit ist diese Hunderasse fast ausgestorben. Die Vierbeiner erreichen 3 bis 6 kg und sind sehr kuschel-bedürftig. Sie lieben Aufmerksamkeit und mögen keine Einsamkeit. 

Fun Fact: Was hat dieser Vierbeiner mit einer Kuh gemeinsam? Das Kauen! Beim Essen öffnen diese Vierbeiner ihren Mund ungewöhnlich weit und sehen damit aus wie Wiederkäuer. 

#11 Griffon Bruxellois

Griffon Bruxellois

Der Griffon Bruxellois ist ein wachsamer, selbstsicherer Zwerghund aus Belgien (Brüssel). Die kleine schwarze Hunderasse wiegt ausgewachsen rund 4 bis 5 kg. [12

Anerkannt wurden bei dieser Rasse insgesamt sechs Namen. Dieser Griffon lässt sich mittelmäßig gut trainieren und hat einen sehr starken Jagdtrieb.

Der Vierbeiner bellt viel und braucht sehr viel Auslauf. Er zeigt sich oft ungeduldig und egoistisch, ist aber im Grunde trotzdem verschmust. Einsamkeit mag er nicht. 

Mit Hitze und Kälte haben diese Vierbeiner ihre Probleme. Andere Hunde und Kinder sind meist unproblematisch. Für das Apartmentleben sind die kleinen Vierbeiner ideal. 

Allerdings sind Griffon Bruxellois nicht gut für Erstbesitzer geeignet, weil sie häufig unsicher und ängstlich sind. Eine konsequente Erziehung ist bei diesen Hunden sehr wichtig. 

Fun Fact: Bärtige Hunde sind nicht besonders beliebt. Aber es zeigte sich in den letzten Jahren ein interessanter Trend. Als Bärte bei Männern wieder “modern” wurden, stieg auch die Nachfrage nach Rassen wie dem Griffon an.

#12 Havaneser

Havaneser

Der Havaneser ist ein verspielter kleiner schwarzer Hund mit einem umgänglichen Wesen. Es ist die einzige Hunderasse aus Kuba. Gezüchtet wurde der Vierbeiner als Schoßhund. 

Für Erstbesitzer und das Leben im Apartment sind diese kleinen Vierbeiner sehr gut geeignet. Sie lassen sich gut trainieren, bellen wenig und haaren so gut wie nicht. [13

Der Familie gegenüber sind sie zutraulich. Sie kommen sehr gut mit Kindern aus und haben auch keine Probleme mit anderen Artgenossen. Ausgewachsen wiegen sie 4-5 kg. 

Havaneser benötigen mittelmäßig viel Auslauf und haben einen starken Jagdtrieb. Sie lieben es, auf Dinge zu klettern und von oben herabzuschauen. Einsamkeit mögen sie nicht. 

Die Vierbeiner belegen Platz 24 der beliebtesten Hunderassen. Sie brauchen viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Zufrieden sind sie, wenn ihre Besitzer es auch sind. 

Fun Fact: Diese Hunderasse ist dafür bekannt, besonders häufig ihren eigenen Stuhl zu fressen. Hier solltest du also besonders schnell mit dem Eintüten der Hinterlassenschaften sein. 

#13 Lancashire Heeler

Lancashire Heeler

Der Lancashire Heeler aus England ist ein intelligenter, cleverer Vierbeiner. Der Schäferhund haart mittelmäßig viel, braucht viel Auslauf, hat einen schwachen Jagdtrieb und bellt wenig. 

Dieser schwarze, kleine Hund ist vielseitig einsetzbar. Charakterlich kann er individuell sehr unterschiedlich sein. Von sehr faul bis sehr verspielt ist die Bandbreite groß. [14]

Fakt ist, dass er ein sehr intelligenter Hund ist. Er eignet sich auch als Wachhund. Früher wurde er vorwiegend eingesetzt, um Ratten und Hasen fernzuhalten oder Vieh zu treiben.

Dabei zwickte er die Herdentiere in die Fersen. Dieses Verhalten kann der Hund auch bei dir zeigen. Trotz seiner kurzen Beine ist dieser Vierbeiner nicht für das Apartment gemacht. 

Ausgewachsen wiegt der Lancashire Heeler etwa 7 kg. Er kann bis zu 15 Jahre alt werden. Der freundliche Vierbeiner ist gut für Erstbesitzer und Senioren geeignet. 

Fun Fact: Achtung. So energetisch diese Vierbeiner auch sein mögen, gibst du ihnen zu viel zu fressen, dann mutieren sie optisch sehr schnell zu einem Hängebauchschwein. 

#14 Miniature Bull Terrier

Miniature Bull Terrier

Der Mini Bull Terrier ist eine schwarze, kleine Hunderasse mit einem liebevollen Wesen. Diese Vierbeiner werden bis zu 14 Jahre alt und sind meist nur rund 35 cm hoch. [15]

Charakterlich ähneln sie dem größeren Bullterrier. Sie sind energetisch, unabhängig und mutig. Ohne zu zögern, nehmen sie es auch mit größeren Hunden auf. 

Mit fremden Hunden verstehen sie sich größtenteils weniger. Oft reagieren sie aggressiv. Menschen gegenüber sind sie freundlich und zutraulich. Auch als Wachhund sind sie einsetzbar.

Generell sind Mini Bull Terrier territorial und beschützerisch. Sie können sich gut anpassen und brauchen viel Aufmerksamkeit und Zuwendung. Sie haben mehrheitlich sensible Haut. 

Im Sommer sollten sie durch ihr kurzes Fell unbedingt mit Sonnencreme eingecremt werden. Mit Kindern verstehen sich die Vierbeiner sehr gut. Einsamkeit mögen sie nicht. 

Fun Fact: Diese Vierbeiner haben ein so albernes Verhalten, dass sie sehr oft auch als “die Clowns der Hundewelt” bezeichnet werden. Sie sind wahre Spaßvögel und haben stets Blödsinn im Kopf. 

Gratis Futterproben

#15 Mops

Mops

Der Mops ist ein kurzbeiniger Hund aus China. Die kleine, schwarze Hunderasse ist mittelmäßig gut trainierbar, bellt wenig und hat schwachen Jagdtrieb. [16]

Dies macht den Mops zu einem idealen Haushund. Besonders zu Kindern baut der kleine Vierbeiner eine enge Bindung auf. Insgesamt ist es ein sehr liebebedürftiger Vierbeiner.

Der Mops ist sehr gut für Erstbesitzer geeignet. Er ist zutraulich und kontaktfreudig. Fremden gegenüber reagiert er freundlich. Seinen Besitzern folgt er gern auf Schritt und Tritt. 

Durch seine platte Schnauze neigt der Mops oft zu Atemproblemen. Mit Hitze kommt der Vierbeiner sehr schlecht aus. Darüber hinaus haart er sehr viel. 

Der Vierbeiner gehört zu den gemütlicheren Hundetypen und gibt sich auch mit wenig Auslauf zufrieden. Er schläft bis zu 14 Stunden am Tag und schnarcht dabei viel und gern. 

Fun Fact: Diese Hunde werden von vielen auch als “Schatten” bezeichnet, da sie ihren Besitzern überall hin folgen – gern auch bis auf die Toilette.

#16 Prager Rattler

Prager Rattler

Der Prager Rattler ist ein intelligenter, aktiver Vierbeiner aus Tschechien. International ist der schwarze, kleine Hund eher selten. Ausgewachsen wiegt er nur 2,5 kg. [17

Mit seiner Größe kann der Minihund definitiv mit dem Chihuahua mithalten. Dieser Vierbeiner haart wenig, er lässt sich mittelmäßig gut trainieren und benötigt nur wenig Auslauf. 

Prager Rattler sind ideale Schoßhunde. Sie lieben Aufmerksamkeit und sind ideal für das Apartment geeignet. Trotz ihrer Größe sind sie sehr ruhig und sanftmütig. 

Einsamkeit mögen die kleinen Vierbeiner nicht. Sie können nur schlecht alleine bleiben und verbringen gern Zeit mit ihren Menschen. Insgesamt gelten sie als sehr pflegeleicht. 

Seinen Namen hat der Prager Rattler von seiner ursprünglichen Verwendung. Durch seine kleine, windige Größe und die gute Nase war er für die Jagd auf Ratten spezialisiert. 

Fun Fact: Ähnlich wie bei uns Menschen, bringt diese kleine Hunderasse oft nur einen einzigen Welpen zur Welt. Das erklärt auch die Seltenheit dieser Rasse. 

#17 Scottish Terrier

Scottish Terrier

Der Scottish Terrier ist ein schwarzer, kleiner Hund mit einem lebhaften, dickköpfigen Wesen. Gezüchtet wurde der Vierbeiner, um Ratten und Mäuse vom Haus fernzuhalten. [18]

Weltweit schafft es der Vierbeiner aus Schottland unter die 60 beliebtesten Hunderassen. Ausgewachsen wiegt der Terrier ca. 9 kg. Er hat einen mittelmäßigen Jagdtrieb und bellt viel.

Er lässt sich insgesamt nicht so gut trainieren. Eine enge Bindung baut er meist nur zu maximal zwei Personen auf. Fremden Hunden gegenüber reagiert er häufig aggressiv. 

Der unabhängige “Scottie” liebt es zu graben. Instinktiv ist er stets auf der Suche nach Mäusen. Es macht also Sinn, ihm eigens dafür eine Stelle im Garten einzurichten. 

Für das Apartmentleben ist der kleine Hund geeignet. Er kommt gut mit Kälte aus und versteht sich gut mit Kindern. Ein Jogging-Partner ist der kurzbeinige Hund eher nicht. 

Fun Fact: Wusstest du, dass es einen sogenannten “Scottie Krampf” gibt? Bei Erschöpfung werden dabei alle Muskeln in den Beinen des Vierbeines für eine kurze Zeit steif, sodass er sich kaum mehr bewegen kann. Nach ein paar Minuten vergeht das Ganze von alleine. 

#18 Shih-Tzu

Shih-Tzu

Der Shih-Tzu ist ein schwarzer, kleiner Hund aus China. Der Vierbeiner wird bis zu 18 Jahre alt und erreicht eine Schulterhöhe von 20 bis 28 cm. Sein Gewicht liegt bei etwa 6 kg. [19]

Der kleine Hund ist ideal als Wohnungshund und für Erstbesitzer geeignet. Er haart nur mäßig, lässt sich mittelmäßig gut trainieren, hat einen starken Jagdtrieb und bellt wenig. 

Mit Kälte kommt der robuste Vierbeiner gut aus. Hitze hingegen verträgt er nicht so gut. Der Familie gegenüber zeigt er sich zutraulich. Er mag Kinder und weitere Hunde. 

Fremden gegenüber ist er meist aufgeschlossen. Weltweit belegt er Platz 20 der beliebtesten Hunderassen. Übersetzt bedeutet sein Rassename “kleiner Löwe”. 

Vom Wesen ist der Shi-Tzu fröhlich, lebendig und wachsam. Aufpassen solltest du, wenn kleine Kinder im Spiel sind. Sie könnten den kleinen, zierlichen Hund versehentlich verletzen. 

Fun Fact: Diese Rasse hat eine ziemlich eklige Angewohnheit. Shih-Tzus sind dafür bekannt, besonders häufig den eigenen sowie den Kot anderer Hunde zu fressen. 

#19 Zwergpudel

Zwergpudel

Der Zwergpudel ist ein deutscher Vierbeiner mit einem Teddybär-ähnlichen Aussehen. Die kleine Hunderasse gibt es in vielen verschiedenen Fell-Farben. Teilweise auch in Schwarz.

Das Fell der Vierbeiner gilt als hypoallergen und besonders sauber. Pudel haaren so gut wie nicht. Sie bellen wenig, haben einen schwachen Jagdtrieb und sind gut trainierbar. 

Die aktiven Vierbeiner können sehr gut schwimmen und mögen Bewegung. Sie sind ideal für das Apartment geeignet und können von Erstbesitzern gut ausgebildet werden. 

Sie zeigen sich ihren Besitzern gegenüber zutraulich und beschützerisch. Zwergpudel mögen Kinder und kommen grundsätzlich sehr gut mit fremden Hunden und Menschen aus. [20]

Weltweit sind sie in den Top 10 der intelligentesten und beliebtesten Hunderassen. Die Erziehung dieses kleinen Pudels sollte konsequent und strikt sein. 

Fun Fact: Hand aufs Herz. Bisher hast auch du gedacht, dass der Pudel eine französische Hunderasse ist, oder?

#20 Zwergschnauzer

Zwergschnauzer

Der Zwergschnauzer ist eine kleine, schwarze Hunderasse aus Deutschland. Gezüchtet wurde der wachsame Vierbeiner von Farmen, um Ratten zu verjagen. [21

Heute belegt der intelligente Vierbeiner Platz 19 der beliebtesten Hunderassen weltweit. Zwergschnauzer sind sehr Menschen-orientiert. Sie verbringen ihre Zeit gern mit dir. 

Vom Wesen ist der Vierbeiner beschützerisch. Er bellt gern, wenn er verdächtige Geräusche hört. Insgesamt ist es aber kein lauter Hund. Zwergschnauzer sind tolle Familienhunde.

Sie kommen sehr gut mit Kindern zurecht und sind sehr vielseitig einsetzbar. Jeder fünfte Zwergschnauzer wird über 15 Jahre alt. Für die Wohnungshaltung ist dieser Hund geeignet. 

Trotzdem solltest du deinen Vierbeiner gut auslasten. Er braucht viel Auslauf und kommt gut mit Hitze oder Kälte aus. Der Zwergschnauzer bleibt auch problemlos eine Weile allein. 

Fun Fact: Ein Hund als Trainingsobjekt für Barbiere? Der Zwergschnauzer ist perfekt dafür geeignet, denn sein Bart wächst extrem schnell und kann ständig gestutzt werden.

#21 Zwergspitz

Zwergspitz

Der Zwergspitz oder auch Pomeranian genannt, ist ein kleiner, schwarzer Hund aus Deutschland. Mit seinen 2 kg Gewicht gehört er zur kleinsten von fünf Spitz-Arten.

Vom Wesen ist der Zwergspitz lebendig, aktiv und sehr verspielt. Er eignet sich ideal als Familien- und Wachhund. Der kleine Vierbeiner bellt sehr viel und laut. [22]

Weltweit schafft es der schöne Hund mittlerweile in die Top 30 der beliebtesten Rassen. Der Vierbeiner genießt Aufmerksamkeit und lässt sich gut trainieren. Er hat fast keinen Jagdtrieb.

Wenig bis mittelmäßig viel Auslauf reichen dem kleinen Vierbeiner vollkommen. Daher ist er ideal für Wohnungen geeignet. Fremden Hunden gegenüber reagiert der Spitz aggressiv. 

Insgesamt gibt es den Spitz in 23 Fell-Farben. Er kann nur schlecht allein bleiben und sollte nicht unbeaufsichtigt mit Kindern sein. Diese könnten den kleinen Hund verletzen. 

Fun Fact: Der Zwergspitz gehört zu den Hunden, die stets lächeln. Das kommt daher, dass ihre Schnauze hinten etwas nach oben gewölbt ist. Von vorne sieht es dann so aus, als ob die Vierbeiner immer ein Grinsen im Gesicht haben.

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.

Neueste Artikel