13 Hunde die wie Löwen aussehen | Mit Bildern [2021]


Einige Hunderassen ähneln Löwen nicht nur vom Verhalten, sondern auch optisch. Die folgenden 13 Hunde sehen teilweise aus wie Löwen:

  • #1 Chow-Chow
  • #2 Do Khyi
  • #3 Zwergspitz
  • #4 Shar-Pei
  • #5 Himalaja-Schäferhund
  • #6 Leonberger
  • #7 Neufundländer
  • #8 Löwchen
  • #9 Golden Retriever
  • #10 Kaukasischer Owtscharka
  • #11 Pekingese
  • #12 Shetland Sheepdog
  • #13 Chinesischer Schopfhund

Zur Klarstellung: Nicht jeder Hund dieser Rassen sieht aus wie ein Löwe. Denn innerhalb der gleichen Rassen gibt es teilweise große Unterschiede in der Fellfarbe und -länge.

Mit einer Löwen-Perücke von Amazon kann allerdings nahezu jeder Hund Löwen-ähnlich aussehen. Du kannst also auch schummeln.

Dann lass uns die Hunde nun etwas genauer unter die Lupe nehmen.

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

#1 Chow-Chow

Chow-Chow

Von allen Hunderassen sieht der Chow-Chow von Natur aus einem Löwen am ähnlichsten. Grund dafür ist seine lange und sandfarbene Mähne am Kopf.

Darüber hinaus ist auch bei vielen dieser Hunde die Schnauze vorne weiß – genauso wie die Schnauze von Löwen. Dafür haben Chow-Chows auch sehr langes Haar am Schwanz.

Die Tiere kommen ursprünglich aus China. Dort wurde sie überwiegend als Jagd- und Wachhunde eingesetzt. Im Übrigen gibt es Chow-Chows auch in Schwarz und Weiß. [1]

Ansonsten gelten die Hunde als sehr loyal, unabhängig und ruhig. Sie sollen sich zudem relativ schlecht trainieren lassen und verhalten sich häufiger wie Katzen.

Fun Fact: Chow-Chows haben genauso wie die chinesische Hunderasse namens “Shar-Pei” eine schwarz-blaue Zunge. [2]

#2 Do Khyi

Der Do Khyi hat viele Namen. Unter anderem ist er auch als Tibetdogge und tibetanischer Mastiff bekannt. Ihren Ursprung haben die Löwen-ähnlichen Hunde in Tibet.

Lass dich aber von ihrem süßen Aussehen nicht blenden. Diese Hunde sind extrem effektive Wachhunde und verteidigen ihr Revier zur Not auf Leben und Tod. [3]

Legenden zufolge sollen zwei dieser Hunde nahezu problemlos einen Löwen töten können. Ihr Löwen-ähnliches Aussehen ist daher nicht unbegründet.

Ihre natürliche Fellfarbe ist allerdings schwarz. Zudem gelten die Tiere als sehr unabhängig, eigensinnig und dickköpfig. Sie benötigen daher ein erfahrenes Herrchen.

Fun Fact: Die Männchen dieser Rasse reifen sehr langsam. Es dauert rund 4-5 Jahre, bis sie physisch ausgereift sind. Bei anderen Hunden dauert das meist nur ein Jahr. [4]

#3 Zwergspitz

Manche Zwergspitzen könnten als “Miniatur-Löwe” durchgehen. Denn im Vergleich zu ihrem kleinen Körperbau haben sie eine besonders lange Mähne am Hals.

Das gilt insbesondere dann, wenn sie einen sogenannten “Löwenschnitt” bekommen. Dazu wird den Hunden der hintere Teil des Oberkörpers sehr kurz geschnitten, sodass die Löwenmähne besonders zur Geltung kommt.

Allerdings gibt es Zwergspitzen in satten 23 Farben. Nicht jeder Hund dieser Rasse kann demnach als Löwe durchgehen. Sie sind zudem sehr ruhig, zutraulich und verspielt. [5]

Letzteres erklärt, warum die Tiere auch häufiger als Therapiehunde für Menschen mit Behinderungen eingesetzt werden.

Fun Fact: Einige Zwergspitzen haben von Natur aus einen Mund, welcher hinten leicht nach oben gewölbt ist. Es sieht daher häufiger so aus, als ob sie konstant grinsen.

#4 Shar-Pei

Shar-Peis können in jungen Jahren einem weiblichen Löwen ähneln. Denn ihr Gesicht ist sehr breit und ihr Fell an der Spitze der Schnauze ist häufiger weiß gefärbt.

Eine wirkliche Mähne haben diese Hunde jedoch nicht. Um wie ein Männchen auszusehen, kann aber mit einer entsprechenden Löwen-Perücke nachgeholfen werden. 

Ihre überschüssige Haut im Gesicht schützte die Hunde früher vor Bissverletzungen anderer Tiere. Denn sie wurden früher überwiegend als Wachhunde eingesetzt. [6]

Ansonsten gelten die Hunde als sehr loyal, zurückhaltend und ruhig. Bellen und haaren tun Shar-Peis relativ wenig.

Fun Fact: Obwohl es zwischen Chow-Chows und Shar-Peis keinen direkten genetischen Zusammenhang gibt, haben beide Hunderassen eine blau-schwarze Zunge. [7]

#5 Himalaja-Schäferhund

Der Himalaja-Schäferhund hat große Ähnlichkeiten mit dem Do Khyi und wird auch Himalaja-Mastiff genannt. Ursprünglich kommt diese Rasse aus Indien und Nepal. 

Mit seinem langen Fell um den Hals gleicht es einer Löwenmähne. Allerdings sind seine Augen nach schräg unten gekippt während die Augen von Löwen nach oben neigen.

Wie der Name bereits verrät, werden diese Tiere überwiegend als Schäferhunde eingesetzt. Teilweise dienen sie auch als Wach- und Jagdhunde. [8]

Seine Standard-Fellfarbe ist allerdings schwarz. Damit sehen die Hunde eher Bären statt Löwen ähnlich. Ansonsten gilt die Rasse als stark, unabhängig und trotzig.

Fun Fact: Der Himalaja-Schäferhund gehört zu den unbekanntesten Hunderassen weltweit. Nicht einmal das Deutsche Wikipedia hat einen Artikel darüber.

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

#6 Leonberger

Leonberger stammen ursprünglich aus Leonberg in Baden-Württemberg. Sie wurden bereits im 19. Jahrhundert aufgrund ihrer Mähne als Löwe der Stadt bezeichnet. [9]

Aufgrund ihres königlichen Aussehens waren die Hunde bei wohlhabenden Adeligen sehr beliebt. Zahlreiche Fürsten und Prinzen hatten Leonberger als treue Begleithunde.

In ärmeren Familien wurden die Tiere dagegen als Arbeitshunde auf Bauernhöfen eingesetzt. Denn sie sind stark, ausdauernd und zudem leicht trainierbar. [10]

Trotz ihres Löwen-ähnlichen Aussehens gelten die Hunde als sehr liebevoll und loyal. Zudem sollen Leonberger häufiger sabbern.

Fun Fact: Leonberger haaren so stark, dass man mit ihren Haaren ein gesamtes Kissen füllen könnte. Ganze Haarbälle auf dem Boden sind hier ganz normal. [11]

#7 Neufundländer

Neufundländer sind normalerweise komplett schwarz und sehen einem Schwarzbär sehr ähnlich. Mit einem goldenen Fell gehen die Hunde mit etwas Fantasie auch als Löwe durch.

Grund dafür ist ebenfalls ihre lange Mähne um den Hals. Allerdings ist ihr Fell auch am hinteren Teil des Körpers relativ lang. Ein Löwenschnitt könnte hier helfen.

Neufundländer sind zudem sehr gute Schwimmer. Aufgrund ihres dicken Fells können sie auch problemlos in Eiswasser schwimmen. Sie haben zudem auch Schwimmhäute. [12]

Früher wurden die Hunde aber auch häufiger als Arbeitstiere eingesetzt. Ansonsten gelten sie als sehr geduldig, liebevoll und sanftmütig.

Fun Fact: Neufundländer sabbern sehr viel. Bei vielen dieser Hunde ist es normal, dass ihnen nahezu konstant Speichel aus dem Mund fließt.

#8 Löwchen

Der genaue Ursprung des Löwchen wird immer noch debattiert. Sein Name ist aber definitiv deutsch. Es handelt sich dabei um eine Verniedlichung eines “kleinen Löwen”.

Den Namen verdankt diese Rasse der Tatsache, dass sie von Natur aus eine Löwen-ähnliche Mähne haben. Die Hunde haben zudem relativ kurzes Fell am hinteren Teil des Körpers. [13]

Es gibt diese Hunde im Übrigen auch in Löwengelb. Ich konnte nur kein passendes Bild dazu finden. Bekannt wurde diese Rasse im Übrigen als Modehund der Adeligen. 

Ansonsten gelten die Schoßhunde als sehr freundlich, verspielt und glücklich. Sie sind zudem sehr intelligent, haaren wenig und werden sehr alt.

Fun Fact: Löwchen wurden früher als Wärmflaschen “missbraucht”. Insbesondere Im Winter nahmen viele Frauen die Tiere mit unter die Bettdecke, um sich aufzuwärmen. [14]

#9 Golden Retriever

Golden Retriever gibt es mit glattem und leicht gelocktem Fell. Insbesondere bei glattem Fell können die Hunde von vorne einem Löwen ähnlich sehen. Zumindest mit etwas Fantasie.

Zudem haben viele Hunde dieser Rasse eine weiße Schnauze und teilweise auch die für Löwen typische Falte zwischen den Augen.

Verhalten tun sich Golden Retriever jedoch völlig verschieden. Sie gelten als besonders gehorsam, freundlich, liebevoll, zuverlässig und vertrauenswürdig. [15]

Letzteres erklärt, warum die Tiere auch häufiger als Therapie- und Blindenhunde eingesetzt werden. Sie gelten zudem als die viertintelligentesten Hunde weltweit. [16]

Fun Fact: Golden Retriever brauchen extrem viel Aufmerksamkeit. Sie reagieren daher häufiger neidisch, wenn eine andere Person mehr Zuneigung bekommt als sie.

Gratis Futterproben

#10 Kaukasischer Owtscharka

Der kaukasische Owtscharka ist der ideale Wachhund. Er ist stark, furchtlos und mutig gegenüber Eindringlingen. Gleichzeitig ist freundlich und zahm gegenüber seiner Familie.

Bei einer sandfarbenen Fellfarbe hat seine Mähne Ähnlichkeiten mit einem Löwen. Standardmäßig sind diese Hunde jedoch eher schwarz-grau.

Seinen Ursprung hat diese Rasse in Berggebieten Osteuropas. Dort wurden sie unter anderem auch als Schäferhunde eingesetzt. [17]

Ansonsten gelten kaukasische Owtscharka auch als zurückhaltend und unabhängig. Sie müssen daher früh an Menschen gewöhnt werden, um eine emotionale Bindung aufzubauen.

Fun Fact: Der kaukasische Owtscharka gilt als besonders dickköpfig. Selbst professionelle Hundetrainer haben häufiger mit ihrer Widerwilligkeit zu kämpfen. [18]

#11 Pekingese

Auch der Pekingese kann mit etwas Fantasie als Miniatur-Löwe durchgehen. Insbesondere dann, wenn die Schnauze vorne weiß ist und der Hund einen Löwenschnitt bekommt.

Aufgrund ihrer Größe wiegen die Hunde allerdings nur rund 1/30 des Gewichts eines ausgewachsenen Löwen (6 Kg vs. 190 Kg). [19, 20]

Seinen Ursprung hat die Rasse in China. Dort dienten die Tiere überwiegend als Wach- und Schoßhunde. Sie gelten zudem als sehr liebevoll und verspielt.

Dafür neigen sie zu einem dickköpfigen verhalten. Ohne ein striktes Training in jungen Jahren folgen Pekingesen gerne ihrer eigenen Schnauze.

Fun Fact: Wenn graue Pekingesen sehr langes Haar bekommen, dann werden sie häufiger mit einem Wischmopp verwechselt. [21]

#12 Shetland Sheepdog

Der Shetland Sheepdog ist auch als “Sheltie” bekannt. Diese Rasse ist sehr intelligent, schnell und gehorsam. Sie werden deshalb überwiegend als Schäferhunde eingesetzt.

Mit dem richtigen Haarschnitt kann ein Sheltie auch einem Löwen ähneln. Auch seine Ohren sind sehr Löwen-ähnlich. Allerdings ist ihr Kopf deutlich schmaler.

Shetland Sheepdogs gelten zudem als sehr zahm und zurückhaltend. Wenn sie nicht konstant mit Menschen in Kontakt kommen, dann können sie sehr schüchtern werden. [22]

Aufgrund ihrer guten Trainierbarkeit sind diese Löwen-ähnlichen Hunde ideal für Erstbesitzer geeignet. Allerdings haaren diese Hunde sehr stark.

Fun Fact: Shetland Sheepdogs kniffen Schafen früher in die Ferse, um sie in die richtige Richtung zu lenken. Auch heute noch neigen die Tiere zu einem solchen Verhalten, wenn Besucher das Haus verlassen wollen.

#13 Chinesischer Schopfhund

Okay, zugegeben. Jetzt ist wirklich viel Fantasie gefragt. Was den chinesischen Schopfhund wie einen Löwen aussehen lässt, ist seine untypische Körperbehaarung.

Diese Hunde neigen dazu, dass sie lediglich am Kopf, den Füßen und dem Schwanz Haare bekommen. Sie haben daher von Natur aus einen Löwen-ähnlichen Haarschnitt.

Der Rest des Körpers ist bei chinesischen Schopfhunden meist haarlos. Das erklärt, warum sie im Sommer besonders viel Sonnencreme brauchen. [23]

Ansonsten gelten die Hunde als sehr liebenswürdig, aktiv und zahm. Sie sind zudem verspielt, wirken glücklich und werden bis zu 14 Jahre alt.

Fun Fact: Der berühmteste chinesische Schopfhund hieß “Sam”. Er gewann satte dreimal in Folge den Wettkampf zum hässlichsten Hund des Jahres. [24]

Für Cheater: 

Mithilfe dieser Löwen-Perücke von Amazon kann nahezu jeder Hund einem Löwen ähnlich sehen. Da die Mähne einstellbar ist, können sie Hunde aller Größe tragen.

Alle Hunderassen auf einen Blick:

13 Hunde, die wie Löwen aussehen

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.