19 Hunde, die nicht haaren und bellen | Mit Bildern [2021]


Bei den meisten Hunderassen gehört es zur Natur, dass sie sowohl haaren als auch bellen. Es gibt allerdings auch einige Ausnahmen. Dazu gehören:

  • #1 Basenji
  • #2 Italienisches Windspiel
  • #3 Französische Bulldogge
  • #4 Shih Tzu
  • #5 Boston Terrier
  • #6 Cavalier King Charles Spaniel
  • #7 Chinesischer Schopfhund
  • #8 Saluki
  • #9 Bologneser
  • #10 Afghanischer Windhund

Keine Sorge. Weiter unten findest du zu jeder Hunderasse entsprechende Bilder.

  • #11 Coton de Tuléar
  • #12 Englische Bulldogge
  • #13 Irish Glen of Imaal Terrier
  • #14 Shar-Pei
  • #15 Malteser
  • #16 Irish Soft Coated Wheaten Terrier
  • #17 Japan Chin
  • #18 Scottish Deerhound
  • #19 Havaneser

Zur Klarstellung: Alle Hunde außer der sogenannte “Basenji” können von Natur aus bellen. Die oben aufgelisteten Rassen gelten jedoch als besonders ruhig.

Darüber hinaus gibt es keine Hunde, die nicht haaren. Das ist eine biologische Tatsache. Genauso wie jeder Mensch und jede Maus Haare verliert. [1]

Die obigen Hunderassen sind jedoch dafür bekannt, dass sie besonders wenig haaren. Kurzes oder langes Fell ist im Übrigen kein Indikator für die Stärke des Haarverlusts.

Und zu guter Letzt: Lass dich nicht von etwas Gebell und ein paar extra Haaren stoppen, ein Hundebesitzer zu werden. Die Liebe der Tiere ist es absolut wert.

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

#1 Basenji

Basenji

Der Basenji ist die einzige Hunderasse, welche nicht bellen kann. Stattdessen geben diese Hunde jaulende und jodelnde Laute von sich.

Diese Hunderasse entstammt ursprünglich aus Zentralafrika. Höhlenbilder von 6000 B.C. weisen darauf hin, dass es sich dabei um die älteste Hundeart der Welt handeln könnte. [2]

Zudem ist der Basenji dafür bekannt, besonders wenig zu haaren. Denn die Haare sind sehr dünn, weniger dicht und sehr kurz.

Fun Fact: In Afrika benutzen einige Völker Basenji bis heute noch zum Jagen. Da die Hunde jedoch nicht bellen können, werden ihnen Glocken um den Hals gebunden. Damit können die Jäger den Klingelgeräuschen folgen. [3]

#2 Italienisches Windspiel

Italienisches Windspiel

Das italienische Windspiel zählt zu den ruhigsten und loyalsten Hunderassen weltweit. Sie sind zudem seh gehorsam und bellen so gut wie nie.

Diese Rasse ist dafür bekannt, dass sie besonders verspielt ist und relativ alt wird (~15 Jahre). Das italienische Windspiel macht sich daher besonders gut als Familienhund. [4]

Diese Hunde haben zudem ein “einfaches Fell”. Sie haben also lediglich ein Deckhaar, ohne eine Unterwolle. Heißt konkret: Das italienische Windspiel haart besonders wenig.

Fun Fact: Im jungen Alter können diese Hunde sehr scheu vor Fremden sein. Anstatt den Besuch anzuspringen, findest du diese Hunderasse daher häufiger unter einem Tisch versteckt. [5]

#3 Französische Bulldogge

Französische Bulldogge

Die französische Bulldogge zeichnet sich insbesondere durch ihre fledermausartigen Ohren und seine großen Augen aus. Diese Hunde bellen zudem relativ selten.

Von allen Hundeassen handelt es sich dabei um die viertbeliebteste Art. [6] Da diese Bulldoggen sehr wenig Auslauf brauchen, sind sie für das Leben in Wohnungen ideal.

Zudem haben sie ein sehr kurzes Fell und haaren sehr wenig. Ihre Pflegeleichtigkeit kombiniert mit ihrem süßen Aussehen erklärt ihre Popularität.

Fun Fact: Durch ihre kurzen Beine haben männliche Bulldoggen bei der Fortpflanzung häufig Probleme, das Weibchen zu erreichen. Das erklärt, warum die meisten französischen Bulldoggen durch eine künstliche Befruchtung gezeugt wurden.

#4 Shih Tzu

Shih Tzu

Shih Tzus waren früher die einzigen Hunde des chinesischen Königtums. Ihre starke Loyalität gepaart mit ihrem ruhigen Charakter macht sie sehr beliebt. 

Auch diese Hunderasse bellt kaum und braucht sehr wenig Auslauf. Sie werden deshalb häufiger für das Leben in kleineren Apartments gekauft. [7]

Shih Tzus haaren so gut wie nicht. Ihre Haare fallen lediglich aus, wenn du sie bürstest. Zudem werden die Tiere bis zu 18 Jahre alt.

Fun Fact: Da Shih Tzus am Kopf sehr langes Haar bekommen, sind sie besonders bei Frauen beliebt. Denn von einfachen Zöpfen bis hin zu einem Flechtzopf ist hier alles möglich.

#5 Boston Terrier

Boston Terrier

Boston Terrier entstanden durch die Kreuzung einer englischen Bulldogge mit einem weißen englischen Terrier. Das erklärt auch das Aussehen.

Die Ruhe haben sie aber definitiv von der englischen Bulldogge geerbt. Denn sie bellen relativ selten. Und zwar nur dann, wenn sie unmittelbare Gefahr wittern. [8]

Auch diese Hunderasse hat lediglich ein Deckfell (ohne Unterwolle). Sie haaren daher so gut wie nicht. Boston Terrier sind zudem deutlich bessere Schwimmer als Bulldoggen.

Fun Fact: Während dem Ersten Weltkrieg wurde der amerikanische Boston Terrier namens “Stubby” zum Sergeant ernannt. Zudem erhielt er als Kriegshund gleich mehrere Auszeichnungen für das Aufspüren eines deutschen Spions. [9]

#6 Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel erhielten ihren Namen vom englischen König Karl dem zweiten. Da sie kaum bellen, durften sie damals auch in alle wichtigen Sitzungen.

Ihre ruhige und verschmuste Art macht sie besonders beliebt bei Frauen und Kindern. Zudem sind sie absolut zufrieden damit, den Großteil ihres Tages auf dem Sofa zu verbringen. [10]

Im Vergleich zu den vorherigen Hunderassen haaren Cavalier King Charles Spaniel etwas mehr. Weil ihre Haare jedoch sehr dünn sind, fallen sie kaum auf.

Fun Fact: Cavalier King Charles Spaniel wurden in der Renaissance häufiger zum Schlafen mit ins Bett genommen. Denn die damaligen Flöhe bevorzugten Hundeblut vor Menschenblut. 

#7 Chinesischer Schopfhund

Chinesischer Schopfhund

Der chinesische Schopfhund gehört zu den haarlosen Hunderassen. Sie haben in der Regel ausschließlich am Kopf, den Füßen und am Schwanz längere Haare.

Haaren tun sie deshalb so gut wie gar nicht. Allerdings bedarf ihre Haut besondere Pflege und Rücksicht. Sonnencreme ist hier im Sommer ein absolutes Muss. [11]

Im Vergleich zu anderen kleineren Hunderassen sind sie zudem relativ aktiv. Bellen tun sie dagegen sehr wenig. Im Übrigen gibt es auch eine Unterart, welche am gesamten Körper Haare hat.

Fun Fact: Der chinesische Schopfhund namens “Sam” wurde drei Jahre in Folge beim amerikanischen Wettbewerb zum hässlichsten Hund des Jahres erklärt. [12]

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

#8 Saluki

Saluki

Der Saluki ist eine weitere Hunderasse, welche zur Kategorie “nicht haaren und bellen” gehört. Die Weibchen sind hier im Vergleich zu den Männchen deutlich kleiner.

Trotz der Tatsache, dass diese Hunde ein doppeltes Fell haben (Deckhaar + Unterwolle), haaren sie so gut wie nicht. Ein wöchentliches Bürsten reicht hier vollkommen aus. [13]

Der Saluki ist zudem ein absoluter Ausdauer-Athlet. Er kann nahezu problemlos mit einem Fahrrad mithalten. Bellen tut er dagegen sehr selten.

Fun Fact: Salukis können mit der richtigen Motivation bis zu 2 Meter hoch springen. Vögel und Eichhörnchen auf Bäumen werden deshalb häufiger davon überrascht. [14]

#9 Bologneser

Bologneser

Bologneser gehören zu den schüchternsten Hunderassen gegenüber Fremden. Anstatt zu bellen, verstecken sich die Tiere eher hinter den Beinen des Besitzers.

Diese Hunde gelten zudem als absolute Couch-Potatoes. Sie sind daher ideal für das Leben in Wohnungen und Apartments ohne einen Garten.

Bologneser sollen angeblich gar nicht haaren. Das liegt daran, dass sie sehr wenige Haare verlieren und nie viel auf einmal. Und dennoch wird regelmäßiges Bürsten empfohlen. [15]

Fun Fact: Nicht nur Spaghetti Bolognese hat seinen Ursprung in Italien, sondern auch der Bologneser. Um Verwechslung vorzubeugen, werden sie deshalb auch häufiger “Bolo” genannt.

#10 Afghanischer Windhund

Afghanischer Windhund

Afghanische Windhunde sind für ihr langes Fell bekannt. Je nach Art können die Haare bis zu 25 cm lang werden. Der Clou dabei? Sie haaren vergleichsweise sehr wenig.

Lass dich jedoch vom langen Fell nicht blenden. Diese Hunde erreichen bis zu 64 km/h und können damit mit professionellen Rennpferden mithalten. [16]

Bellen tut diese Hunderasse sehr selten. Dafür winseln sie bereits bei dem ersten Gedanken, dass etwas weh tun könnte. Spätestens beim Schneiden der Krallen wirst du das merken.

Fun Fact: Da afghanische Windhunde sehr langes Haar haben, werden sie häufig von Hobby-Friseuren “missbraucht”. Von buntem Haar bis hin zu Dreadlocks wurde hier schon alles Mögliche ausprobiert.

#11 Coton de Tuléar

Coton de Tuléar

Coton de Tuléar sind dafür bekannt, dass sie dem Herrchen bei jedem Schritt und Tritt folgen. Sie haben zudem ein besonders großes Verlangen den Wünschen ihres Besitzers nachzukommen.

Im Vergleich zu anderen kleinen Hunden ist er zudem sehr selbstsicher. Bellen und Haaren tut er dagegen kaum. Insbesondere dann, wenn das Fell kurz gehalten wird. [17]

Coton de Tuléar gelten zudem als sehr verspielt und loyal. Es gibt sie im Übrigen auch mit einem schwarz-weiß gefleckten Fell. Diese Art ist jedoch relativ selten.

Fun Fact: Ihr Name sagt einiges über die Geschichte aus. “Coton” steht für Baumwolle, da ihr Fell aufgrund einer Genmutation besonders weich ist. “De Tuléar” steht für den Hafen in Madagaskar, wo die Rasse ihren Ursprung hat. [18]

#12 Englische Bulldogge

Englische Bulldogge

Englische Bulldoggen wurden ursprünglich mit grausamen Absichten gezüchtet. Denn ihr kleiner Körperbau in Kombination mit der kurzen Schnauze machte sie ideal für “Bullbaiting”.

In diesem grausamen “Sport” wurden Hunde auf festgebundene Stiere losgelassen. Als das jedoch im 18. Jahrhundert endgültig verboten wurde, starb die Rasse fast aus. [19]

Heutzutage sind die Tiere aber überwiegend für ihre ruhige Art bekannt. Denn Bellen tun englische Bulldoggen kaum. Auch das Haaren ist minimal.

Fun Fact: Auch hier gestaltet sich die Fortpflanzung aufgrund des Körperbaus schwierig. Dazu kommt, dass sie oftmals nicht genügend Ausdauer für das Prozedere haben. Die meisten englischen Bulldoggen werden daher durch eine künstliche Befruchtung gezeugt. [20]

#13 Irish Glen of Imaal Terrier

Irish Glen of Imaal Terrier

Irish Glen of Imaal Terrier wurden ursprünglich für das Jagen nach Ratten eingesetzt. Sie wurden damals so erzogen, dass sie während der “Arbeit” leise sind. Bellen tun sie deshalb bis heute sehr selten.

Diese Hunderasse gehört darüber hinaus zu den intelligentesten Hunden weltweit. Sie lernen sehr schnell. Auch bei Kindern sind sie beliebt. [21]

Irish Glen of Imaal Terrier haben zwar ein doppeltes Fell, und dennoch verlieren sehr wenig Haare. In Kombination mit ihrer ruhigen Art sind sie deshalb ideal für das Leben in Wohnungen.

Fun Fact: Ihre Intelligenz ist vermutlich auch die Ursache dafür, dass diese Hunde häufiger ein dickköpfiges Verhalten an den Tag legen. Zudem können sie sich bei Wiederholung langweilen. [22]

Gratis Futterproben

#14 Shar-Pei

Shar-Pei

Shar-Pei sind für ihre starken Falten und ihre runzelige Haut bekannt. Da sie früher in Hundekämpfen eingesetzt wurden, schützte die überflüssige Haut vor tiefen Bissverletzungen.

Diese Rasse ist zudem dafür bekannt, dass sie sehr ruhig ist. Bellen tun sie relativ selten. Auch der nötige Auslauf hält sich in Grenzen. [23]

Ihren Ursprung haben sie in China. Dort wurden sie als Wachhunde für die königliche Familie eingesetzt. Da sie gleichzeitig sehr wenig haaren, durften sie auch in den königlichen Palast.

Fun Fact: Manche Shar-Pei haben eine blau-schwarze Zunge. Insbesondere in Amerika ist ihr besonderes Aussehen beliebt. [24]

#15 Malteser

Malteser

Malteser gelten als sehr ruhige und zutrauliche Tiere. Unter anderem werden diese Hunde daher auch häufiger für Kinder mit Mobbingproblemen empfohlen.

Diese Hunde sind zudem sehr verspielt und schmusen gerne. Auslauf brauchen sie dagegen relativ wenig. Sie sind daher auch für Wohnungen ohne Garten geeignet. [25]

Als Wachhunde sind sie dagegen eher weniger gemacht. Denn anstatt anzugreifen, verstecken sich Malteser lieber hinter dem Sofa. Dafür bellen und haaren sie kaum.

Fun Fact: Malteser springen gerne. Es kommt allerdings auch häufiger vor, dass sie sich in jungen Jahren dabei verschätzen. Das erklärt die zahlreichen lustigen Videos auf YouTube.

#16 Irish Soft Coated Wheaten Terrier

Irish Soft Coated Wheaten Terrier

Irish Soft Coated Wheaten Terrier galten früher als Hunde der Armen. Denn die meisten anderen Rassen durften lediglich von wohlhabenden Adeligen gehalten werden.

Interessanterweise bellen diese Hunde kaum, obwohl sie bis zum 19. Jahrhundert häufiger als Wachhunde eingesetzt wurden. Auch haaren tun sie sehr wenig. [26]

Irish Soft Coated Wheaten Terrier lieben es zu jagen. Egal ob Mäuse, Eichhörnchen oder Vögel, all diese Tiere werden rücksichtslos verfolgt.

Fun Fact: Irish Soft Coated Wheaten Terrier sind zudem dafür bekannt, dass sie sich besonders stark bei Besuch freuen. Die Begrüßung involviert häufig ein enthusiastisches “Hallo” und viel Springen. [27]

#17 Japan Chin

Japan Chin

Japan Chin lieben Gesellschaft. Zudem gelten diese Hunde als besonders ruhig, geduldig und einfühlsam. Bellen ist hier eine absolute Ausnahme. 

Das erklärt auch, warum viele buddhistische Mönche ihre Gegenwart zu schätzen wissen. Sie sind zudem dafür bekannt, sich häufiger im Kreis zu drehen (“Chin Spin”). [28]

Da sie ein einfaches Deckfell haben, haaren sie so gut wie nicht. Darüber hinaus sind Japan Chin bei Kindern sehr beliebt. Denn sie spielen gerne überall mit.

Fun Fact: Diese Hunderasse hat paradoxerweise sehr viele Eigenschaften von Katzen. Sie klettern gerne, schauen gerne von oben auf Dinge herunter und lecken ihre Pfoten.

#18 Scottish Deerhound

Scottish Deerhound

Der Scottish Deerhound ist in Deutschland auch als “Schottischer Hirschhund” bekannt. Der Name verrät bereits, dass er früher überwiegend zum Jagen von Hirschen eingesetzt wurde.

Diese Hunde gehörten zu den größten Hunderassen weltweit. Die Standardrasse hat meist ein gräuliches Fell. Es gibt ihn allerdings auch seltener in weiß und braun. [29]

Bellen und Haaren tun Scottish Deerhounds sehr wenig. Zudem sind die Hunde begeisterte Renner. Ein großer Garten ist hier also definitiv vorteilhaft.

Fun Fact: Vor wenigen Jahren ging ein Video viral, in welchem ein Scottish Deerhound mit bunten Gummischuhen (“Crocs”) durch den Garten stolzierte. 

#19 Havaneser

Havaneser

Der Havaneser ist die einzige Hundeart, welche ihren Ursprung in Kuba hat. Ihr schimmerndes Fell hat zudem einen Zweck. Es schützt die Hunde vor der starken Mittagssonne.

Trotz ihres doppelschichtigen Fells haaren Havaneser sehr wenig. Diese Rasse ist zudem dafür bekannt, sich sehr leicht trainieren zu lassen. [30]

Bellen tun diese Hunde lediglich dann, wenn sie Gefahr wittern. Ansonsten gelten Havaneser als sehr ruhig, zutraulich und verschmust.

Fun Fact: Havaneser haben unter ihrem Fell überall Sommersprossen. Insbesondere bei sehr kurzen Haaren kommen diese zur Geltung.

Alle Hunde auf einen Blick

19 Hunde, die nicht haaren und bellen

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.