Top 30 größten Schäferhund-Rassen | Mit Bildern [2021]


Schäferhund-Rassen gibt es in allen Größen und Farben. Nachfolgend lernst du über die 30 größten Schäferhunde der Welt:

  • #1 Pyrenäenberghund: 65 – 74 cm
  • #2 Anatolischer Hirtenhund: 71 – 79 cm
  • #3 Mastín del Pirineo: 72 – 75 cm
  • #4 Komondor: 64 – 69 cm
  • #5 Kuvasz: 65 – 70 cm
  • #6 Kaukasischer Owtscharka: 67 – 70 cm
  • #7 Ciobănesc Românesc Carpatin: 59 – 67 cm
  • #8 Maremmen-Abruzzen-Schäferhund: 60 – 68 cm
  • #9 Osteuropäischer Schäferhund: 62 – 68 cm
  • #10 Beauceron: 64 – 66 cm
  • #11 Bouvier des Flandres: 59 – 65 cm
  • #12 Zentralasiatischer Owtscharka: 60 – 69 cm
  • #13 Berger Blanc Suisse: 55 – 61 cm
  • #14 Groenendael: 56 – 62 cm
  • #15 Laekenois: 56 – 62 cm
  • #16 Malinois: 56 – 61 cm
  • #17 Tervueren: 56 – 62 cm
  • #18 Südrussischer Owtscharka: 62 – 66 cm
  • #19 Berger de Picardie: 55 – 60 cm
  • #20 Deutscher Schäferhund: 55 – 60 cm
  • #21 Bergamasker Hirtenhund: 54 – 58 cm
  • #22 Hollandse Herdershond: 55 – 60 cm
  • #23 Baskischer Schäferhund: 46 – 59 cm
  • #24 Kanaan-Hund: 48 – 58 cm
  • #25 Bobtail: 51 – 56 cm
  • #26 Langhaarcollie: 51 – 56 cm
  • #27 Koolie: 40 – 60 cm
  • #28 Siberian Husky: 50 – 56 cm
  • #29 Australian Shepherd: 46 – 54 cm
  • #30 English Shepherd: 46 – 58 cm

Gemeint ist hier die Widerristhöhe weiblicher Exemplare. Denn Rüden sind häufig bis zu 10% größer als die Hündinnen.

Zum Schluss befindet sich zudem eine Liste aller Schäferhund-Rassen geordnet nach der jeweiligen Größe.

KOSTENLOSE FUTTERPROBEN GEFÄLLIG?

Mache hier einen Futtercheck.

#1 Pyrenäenberghund: 65 – 74 cm

Pyrenäenberghund

Der Pyrenäenberghund stammt aus Frankreich und wird hauptsächlich als Wach- und Schäferhund für Herdentiere gehalten. [1]

Diese große Schäferhund-Rasse ist aber nicht für Anfänger geeignet. Sein hohes Gewicht in Kombination mit seinem starken Jagdtrieb gehört nur in erfahren Hundehalter-Hände.

Des Weiteren kann der Pyrenäenberghund Fremden gegenüber reserviert bis beschützerisch auftreten und benötigt frühzeitig eine gute Sozialisierung.

Fun Fact: Die Unbeliebtheit der Rasse ist eventuell darauf zurückzuführen, dass sie sowohl Nachtaktiv ist, als auch viel bellt. Eine eher weniger gute Kombination!

#2 Anatolischer Hirtenhund: 71 – 79 cm

Anatolischer Hirtenhund

Der anatolische Hirtenhund stammt ursprünglich aus der Türkei und wurde zum Bewachen, Hüten und Treiben von Nutztieren eingesetzt. [2]

Zwar ist dieser große Schäferhund sehr loyal, durch seine unabhängige und dominante Art eignet er sich jedoch nicht als Familienhund.

Beim Umgang mit diesem Hund ist außerdem Vorsicht geboten, da er unglaublich kräftig ist und unter allen Hunderassen sogar den stärksten Biss haben soll.

Fun Fact: Wenn dir was an deinem Garten liegt solltest du lieber die Finger vom Kangal, wie der Hirtenhund in seinem Ursprungsland genannt wird, lassen. Er neigt dazu, riesige Löcher zu graben, um sich anschließend in der kalten Erde abzukühlen. 

#3 Mastín del Pirineo: 72 – 75 cm

Mastín del Pirineo

Diese Vierbeiner finden ihren Ursprung in Spanien und können eine Schulterhöhe von bis zu 75 cm erreichen. [3]

Die großen Schäferhunde werden zum Schutz von Herdentieren gehalten und entwickeln einen starken Beschützerinstinkt.

Des Weiteren gilt der Mastín del Pirineo als freundlich, extrem selbstständig und fordert relativ wenig Aufmerksamkeit von seinen Zweibeinern ein. 

Fun Fact: Zwar sind diese Hunde körperlich ziemlich schnell ausgewachsen, die vollständige geistige Reife erreichen sie jedoch erst mit 3 Jahren. In jungen Jahren wird der Hund also trotz seiner beachtlichen Größe ein welpenartiges Verhalten an den Tag legen.

#4 Komondor: 64 – 69 cm

Komondor

Der Komondor stammt ursprünglich aus Ungarn und ist hierzulande als ungarischer und langhaariger Schäferhund bekannt.

Eine Besonderheit dieser Rasse stellt ihr Fell dar. Sie besitzen das schwerste Fell unter allen Hunderassen und entwickeln von Natur aus 20-27 cm lange Dreadlocks. [4]

Bei strikter Führung eignen sich diese Hunde auch als liebevolle Familienhunde. Ohne gute Erziehung neigen die Hunde jedoch zu aggressivem und territorialem Verhalten.

Fun Fact: Durch die besondere Fellstruktur benötigt das Fell dieser großen Schäferhunde durchschnittlich 2,5 Tage zum Trocknen. 

#5 Kuvasz: 65 – 70 cm

Kuvasz

Auch beim Kuvasz handelt es sich um eine ungarische, weiße Schäferhund-Rasse. Die Vierbeiner werden zudem Wach-, Kriegs- und Jagdhunde gehalten. [5]

Nach dem Zweiten Weltkrieg starb diese Rasse fast vollständig aus. Es sollen damals nur noch 12 bis 30 lebende Exemplare übrig gewesen sein.

Die großen Schäferhunde suchen den Familienanschluss und sollten nicht angekettet oder im Zwinger gehalten werden. Gegenüber Fremden ist der Kuvasz jedoch skeptisch.

Fun Fact: Ursprünglich trug diese Rasse den türkischen Namen “Kawasz”, was übersetzt “bewaffnete Wache der Adligen” heißt. Erst durch einen Rechtschreibfehler in der damaligen Schrift entstand dieser neue Name.

#6 Kaukasischer Owtscharka: 67 – 70 cm

Kaukasischer Owtscharka

Der Kaukasische Owtscharka gehört zu den schwersten Hunderassen weltweit und soll es sogar mit Bären und Wölfen aufnehmen können. [6]

Der starke und wachsame Hund wurde vielfältig eingesetzt. Unter anderem zum Schutz der Herde und zum Bewachen von Grenzen und Gefangenen.

Die großen Schäferhunde neigen zu sehr dominantem Verhalten und kommen daher nicht gut mit Fremden und anderen Tieren aus.

Fun Fact: Vertreter dieser Hunderasse gelten als sehr stur. Sogar professionelle Hundetrainer verzweifeln teilweise an ihnen. 

#7 Ciobănesc Românesc Carpatin: 59 – 67 cm

Ciobănesc Românesc Carpatin

Der Ciobănesc Românesc Carpatin stammt aus Rumänien und wird primär als Schäfer-, Wach- und Schutzhund gehalten. [7]

Die Hunde zählen zu den größten Schäferhunden, erreichen eine Schulterhöhe von bis zu 67 cm und bringen bis ein Gewicht von bis zu 50 Kg auf die Wage.

Diese mutigen Hunde benötigen eine frühe Sozialisierung und eignen sich weder als Ersthund, noch als Wohnungshund.

Fun Fact: Die Namensgeber dieser grauen Schäferhunde wurden sich scheinbar nicht einig. Denn in Summe hat diese Hunderasse ganze neun offizielle Namen.

#8 Maremmen-Abruzzen-Schäferhund: 60 – 68 cm

Maremmen-Abruzzen-Schäferhund

Beim Maremmen-Abruzzen-Schäferhund handelt es sich um eine italienische, große Schäferhund-Rasse. [8]

Die weißen Hunde sind mutig, stark und auch sehr furchteinflößend. Im Rudel können sie es sogar mit Wölfen aufnehmen.

Im Gegensatz zu anderen Schäferhunden eignen sich diese Hunde besser als Familienhunde und kommen gut mit anderen Haustieren zurecht.

Fun Fact: Der Maremmen-Abruzzen-Schäferhund hat zwei Gesichter. Zu Hause ist er ruhig und verschlafen, bei seiner Arbeit als Herdenschutzhund jedoch gilt er als “wilder Wolftöter”.

#9 Osteuropäischer Schäferhund: 62 – 68 cm

Osteuropäischer Schäferhund

Der osteuropäische Schäferhund stammt vom deutschen Schäferhund ab und kommt aus der ehemaligen Sowjetunion. [9

Ziel der Zucht war ein kälteresistenter, großer Schäferhund, welcher sich als Militär- und Wachhund eignen sollte. Gesagt, getan.

Wegen ihres starken Beschützerinstinkts und starken Jagdtriebs eignen sich diese Vierbeiner dagegen weniger als Familienhunde.

Fun Fact: Diese Hunderasse wird oftmals “BEO” und “VEO” bezeichnet. Dabei handelt es sich um offiziell anerkannte Akronyme.

#10 Beauceron: 64 – 66 cm

Beauceron

Der französische Beauceron gehört zu den größten und schwersten Hunderassen weltweit. Die Hunde eignen sich gut für Familien und haben einen großen “will to please”. [10]

Neben der Tätigkeit als Schäfer- & Wachhunde werden sie ebenfalls als Spür-, Rettungs-, Polizei- und Haushunde eingesetzt. Sie sind also sehr anpassungsfähig.

Zudem kommen diese großen Schäferhunde gut mit anderen Haustieren zurecht und gelten als treu und sanftmütig.

Fun Fact: Im Gegensatz zu anderen kurzhaarigen Schäferhunden, welche ungefähr 15 Monate zum Reifen brauchen, benötigen Vertreter dieser Rasse rund 3 Jahre um vollständig auszureifen.

Die 25 coolesten Erfindungen für Hunde

#11 Bouvier des Flandres: 59 – 65 cm

Bouvier des Flandres

Der Bouvier des Flandres ist eine große Schäferhund-Rrasse aus Frankreich und Belgien. Er eignet sich allerdings nicht als Anfängerhund. [11]

Die Hunde wurden ursprünglich zur vielfältigen Arbeit gezüchtet. Ohne richtige Sozialisierung können sie jedoch aggressiv reagieren.

Außerdem brauchen die Vierbeiner enorm viel körperliche und geistige Beschäftigung sowie viel Auslauf. Zur Familie sind sie dagegen meist sehr freundlich und loyal.

Fun Fact: Der wuschige Bart dieser Hunde saugt beim Trinken genug Wasser auf, um danach noch eine große Pfütze im Haus zu hinterlassen.

#12 Zentralasiatischer Owtscharka: 60 – 69 cm

Zentralasiatischer Owtscharka

Der Zentralasiatisches Owtscharka stammt, wie der Name schon sagt, aus Zentralasien und wurde dort primär als Schäfer- und Wachhund gehalten. [12]

Bereits seit 5.000 Jahren sollen diese großen Schäferhunde vom Menschen gehalten werden. Sie erfreuen sich in einigen Regionen, wie in Russland, immer noch großer Beliebtheit.

Die Hunde können ein hohes Alter von teilweise bis zu 17 Jahren erreichen und zählen mit bis zu 79 kg zu den schwersten Hunderassen weltweit.

Fun Fact: Als Welpe besitzt der Zentralasiatische Owtscharka ein extrem weiches, wolliges Fell. Ein echter Watte-Knäuel.

#13 Berger Blanc Suisse: 55 – 61 cm

Berger Blanc Suisse

Der Berger Blanc Suisse stammt vom deutschen Schäferhund ab und sieht optisch wie ein weißer Wolf aus. [13]

Zwar eignen sich die Hunde als Familienhunde, sie benötigen jedoch einen großen Garten sowie regelmäßige und intensive Fellpflege.

Diese Vierbeiner gelten als loyal und gut trainierbar, dennoch handelt es sich um Arbeitstiere, welche dementsprechend gefördert werden müssen.

Fun Fact: Diese großen Schäferhunde folgen seinem Herrchen wie ein Schatten. Sogar nachts beim Wasser trinken wird er dich begleiten.

#14 Groenendael: 56 – 62 cm

Groenendael

Der Groenendael ist eine belgischer, großer Schäferhund welcher als Schäfer-, Haus-, Spür-, Wach-, Militär-, Polizei- und Rettungshund eingesetzt wird. [14]

Die schwarzen Schäferhunde sind loyal und zutraulich, eignen sich jedoch aufgrund ihres Jagdtriebs und Beschützerinstinkts nicht für Erstbesitzer.

In beiden Weltkriegen fungierte dieser Vierbeiner als Kriegshund und half beim Aufspüren von Minen, Übermitteln von Nachrichten und beim Retten verletzter Soldaten.

Fun Fact: Oft verwechseln unerfahrene Augenzeugen frei laufende Groenendael mit angeblichen “schwarzen Wölfen”.

#15 Laekenois: 56 – 62 cm

Laekenois
Томасина, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Auch diese großen Schäferhunde stammen aus Belgien und werden dort vielseitig eingesetzt. [15]

Sogar Erstbesitzer kommen mit dem Laekenois gut aus. Bloß der starke Jagd- und Hütetrieb birgt Gefahrenpotenzial. Für das Stadtleben sind sie daher weniger geeignet.

Die Hunderasse ist extrem selten und auf rund 1000 Exemplare weltweit limitiert. Erst Mitte 2020 wurde die Rasse vom amerikanischen Hundeverband anerkannt.

Fun Fact: Die Wahrscheinlichkeit einen Vertreter dieser Rasse zu sehen, ist geringer als ein Sechser im Lotto zu landen. Viel Glück!

#16 Malinois: 56 – 61 cm

Malinois

Beim Malinois handelt es sich um den meistverbreitetsten der vier belgischen, großen Schäferhunde. Er hat zudem optische große Ähnlichkeiten mit der deutschen Art. [16]

Die Hunde sind extrem anpassungsfähig und eignen sich durch ihre freundliche Art auch als Familienhunde.

Trotzdem müssen die Hunde gut sozialisiert werden, da sie sonst einen übermäßigen Beschützerinstinkt entwickeln können.

Fun Fact: Das Militär setzt den Malinois bis heute sogar bei Lufteinsätzen als Fallschirmspringer ein.

#17 Tervueren: 56 – 62 cm

Tervueren

Die letzte der vier belgischen Schäferhunde, der Tervueren, wurde nach einer belgischen Gemeinde namens “Tervuren” benannt. [17]

Die großen Schäferhunde sind Anfänger-tauglich, kommen jedoch oftmals nicht besonders gut mit anderen Hunden und Haustieren zurecht.

Sie erreichen trotz ihrer Größe ein Alter von bis zu 14 Jahren und gelten als anhänglich und loyal. In dieser Rasse findet man einen wahren Freund.

Fun Fact: Dadurch dass diese Vierbeiner häufig als Drogenspürhunde an Grenzen zum Einsatz kommen, werden sie von einigen Menschen doch sehr gefürchtet.

#18 Südrussischer Owtscharka: 62 – 66 cm

Südrussischer Owtscharka

Der Südrussische Owtscharka stammt aus der Ukraine und Russland. Er gilt als lebendig und ausbalanciert. [18]

Er eignet sich auch gut als Familienhund. Dabei braucht er jedoch viel mentale und körperliche Beschäftigung. Ein Garten ist für sie daher nahezu Pflicht.

Die großen Schäferhunde benötigen wenig Aufmerksamkeit und können gut auch mal längere Zeiträume alleine bleiben.

Fun Fact: Zwar gelten die Hunde im Allgemeinen als “familien- und seniorenfreundlich”, dennoch sind sie in Dänemark und Litauen aufgrund ihrer potenziellen Aggressivität verboten.

#19 Berger de Picardie: 55 – 60 cm

Berger de Picardie

Der aus Frankreich stammende Berger de Picardie ist eine sehr seltene, große Schäferhund-Art. Heutzutage werden sie aber mehr als Familienhunde eingesetzt.

Die sanftmütigen Hunde lieben es ihr Herrchen zum Lachen zu bringen und besitzen einen natürlichen Sinn für Humor. [19]

Früher wurden die Hunde teilweise dafür eingesetzt, Tabak über Landesgrenzen zu schmuggeln. Heutzutage ist der Zoll allerdings besser ausgerüstet.

Fun Fact: Diese Hunde sind wahre Feinschmecker und sind folglich sehr wählerisch bei ihrem Futter. Eine kleine Probepackung zu kaufen, ist bei ihnen daher sinnvoll.

#20 Deutscher Schäferhund: 55 – 60 cm

Deutscher Schäferhund

Der deutsche Schäferhund belegt Platz 2 der beliebtesten Hunderassen weltweit. Platz 1 belegt der Labrador Retriever. [20]

Die großen Schäferhunde eignen sich ideal als Familien-, Polizei-, Militär-, Wach- und Rettungshunde. Vielseitigkeit könnte daher ihr Mittelname sein.

Der anfängerfreundliche Hund ist intelligent, loyal und einfach trainierbar. Dennoch benötigen sie viel Auslauf, Beschäftigung sowie Aufmerksamkeit.

Fun Fact: Einige Vertreter dieser Rasse leiden an hypophysärem Zwergwuchs. Somit sehen die Hunde sogar im hohen Alter wie Welpen aus.

Gratis Futterproben

#21 Bergamasker Hirtenhund: 54 – 58 cm

Bergamasker Hirtenhund

Der italienische Bergamasker Hirtenhund hat von Natur aus Dreadlocks und eignet sich zudem als Familien- und Wachhund. [21]

Trotz ihrem langen Fell haaren diese großen Schäferhunde kaum und eignen sich somit auch für Allergiker. 

Aufgrund ihrer Seltenheit sind die Hunde unter den 10 unbeliebtesten Rassen weltweit. Dennoch sind die Hunde liebenswert und sanftmütig.

Fun Fact: Bürsten solltet ihr einen Bergamasker Hirtenhund nicht. Seine Haare werden sich so oder so verfilzen. Widerstand ist also absolut zwecklos.

#22 Hollandse Herdershond: 55 – 60 cm

Hollandse Herdershond

Der Hollandse Herdershond stammt ursprünglich aus Holland und wurde primär als Schäferhunde von Farmern gehalten. [22

Die großen Schäferhunde eignen sich jedoch auch als Familienhunde, solange er genug Auslauf kriegt.

Dieser loyale und gut trainierbare Hund gibt es sowohl mit Lang-, als auch mit Kurzhaar. Sie sind außerdem freundlich zu Kindern und sehr sozial mit anderen Hunden.

Fun Fact: Bereits bei der Geburt haben die Hunde ihre abstehenden, großen Ohren. Das macht die Welpen besonders süß!

#23 Baskischer Schäferhund: 46 – 59 cm

Baskischer Schäferhund

Der Baskische Schäferhund stammt aus dem Baskenland, einer Region in Nordspanien. Er gilt als freundlicher und großer Schäferhund. [23]

Die Hunde benötigen zwar viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung, danken es ihrem Herrchen aber mit ihrer charmanten und zuneigungsvollen Art.

Er eignet sich zwar für Anfänger und Senioren, sollte aber nicht in einer Wohnung gehalten werden. Da er ein Alter von 15 Jahren erreichen kann, sollte ein Kauf gut durchdacht sein.

Fun Fact: Dieser Hund liebt Kinder! Umso mehr Kinder ihn umgeben, desto glücklicher ist er. Das erkennst du daran, dass er sich grundlos im Kreis dreht.

#24 Kanaan-Hund: 48 – 58 cm

Kanaan-Hund

Der Kanaan-Hund stammt aus dem Nahen Osten und ist Israels Nationalhund. Die wenigsten dieser großen Schäferhunde sind registriert, meist leben sie als Streuner. [24

In Kairo allein leben mehr als 10.000 dieser Exemplare auf der Straße. Sie sind zudem nachtaktiv, da ihnen die Mittagssonne häufig zu heiß wird.

Als Familienhund muss der Kanaan-Hund besonders gut sozialisiert werden und ist nicht für Anfänger geeignet.

Fun Fact: Um sich vor der Mittagshitze zu schützen, legen sich die Hunde gerne unter Autos und schlafen dort. Nachts wiederum suchen sie sich als Schlafplatz gerne Autodächer aus, um ihr Revier gegebenenfalls überblicken und verteidigen zu können.

#25 Bobtail: 51 – 56 cm

Bobtail

Der Bobtail ist ein britischer, großer Schäferhund. Der Name ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass früher die Rute der Hunde meist zu einem Bob zugeschnitten wurde. [25]

Die Hunde sind sehr zutraulich zur Familie und eignen sich auch als Anfängerhund sowie fürs Apartmentleben.

Wenn du diesen Hunden die von ihnen eingeforderte Aufmerksamkeit schenkst, findest du einen liebevollen und loyalen neuen Freund.

Fun Fact: Falls du eher der Typ “Couch-Potato” bist, wirst du mit einem Bobtail rundum glücklich. Denn auch er kann sich nichts Schöneres vorstellen, als einfach auf dem Sofa zu entspannen.

#26 Langhaarcollie: 51 – 56 cm

Langhaarcollie

Der Langhaarcollie ist ein schottischer Schäfer- und Familienhund, welcher als loyal und kinderlieb gilt. [26]

Die Hunde eignen sich ideal als Familienhunde. Sie benötigen zwar nur einen mittelmäßigen Auslauf, jedoch auch viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung.

Außerdem gilt die Rasse als gesund. Die großen Schäferhunde werden bis zu 14 Jahre alt, reagieren jedoch häufiger sehr sensibel auf Medikamente.

Fun Fact: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich der Langhaarcollie aufgrund seines ausgeprägten Hüteinstinkts ohne jegliches Training zu einem Schäferhund umfunktionieren lässt.

#27 Koolie: 40 – 60 cm

Koolie

Der Koolie stammt aus Australien und gibt durch seinen liebevollen und loyalen Charakter einen tollen Familienhund ab. [27]

Die Vierbeiner besitzen einen starken Hütetrieb, sind territorial und sehr ausdauernd. Das macht sie zu idealen Arbeitshunden.

Dennoch ist der Hund Anfänger- und Senioren-tauglich. Da die großen Schäferhunde ein Alter von teilweise bis zu 18 Jahren erreichen können, sollte die Anschaffung gut durchdacht sein.

 Fun Fact: Diese australische Rasse ist merkwürdigerweise auch unter dem Namen “German Collie” bekannt.

#28 Siberian Husky: 50 – 56 cm

Siberian Husky

Der Siberian Husky stammt aus den USA und wurde ursprünglich als Schlittenhund gezüchtet. [28]

Heute wird er primär als Familienhund gehalten und ist aufgrund seiner freundlichen Art und seines Wolf-ähnlichen Aussehens sehr beliebt.

Das kommt nicht von ungefähr, die Hunde haben genetisch starke Ähnlichkeiten zu nordasiatischen Wölfen.

Fun Fact: Huskies bellen zwar nicht gerade viel, du solltest dich aber dennoch nicht zu früh freuen. Denn dafür heulen die großen Schäferhunde stattdessen wie Wölfe.

#29 Australian Shepherd: 46 – 54 cm

Australian Shepherd

Der Australian Shepherd ist ein energischer und zutraulicher großer Schäfer- und Familienhund. [29]

Bei wenig Beschäftigung können die Hunde zu Dauergebell neigen. Außerdem brauchen die Hunde ein dominantes und erfahrenes Herrchen.

Trotzdem gelten sie als anhänglich und gutmütig, weshalb sie auch zu den 20 beliebtesten Rassen weltweit gehören.

Fun Fact: Der Name dieser Hunde lässt vermuten, dass er aus Australien stammt. Paradoxerweise kommen sie jedoch aus den USA.

#30 English Shepherd: 46 – 58 cm

English Shepherd

Beim English Shepherd handelt es sich um eine amerikanische Hunderasse welche primär als Schäferhund – aber auch Wach- und Familienhund gehalten wird. [30]

Die Hunde sind loyal gegenüber ihrer Familie und perfekte Begleiter für aktive Menschen. Eine Wohnungshaltung kommt hier aber eher nicht infrage.

Zwar ist dieser große Schäferhund liebevoll und genießt jede Art von Aufmerksamkeit, verschmust ist er dagegen kaum. 

Fun Fact: Der English Shepherd liebt die Routine und zählt zu den organisiertesten Hunderassen. Die Futterzeiten, Nickerchen und Gassigänge müssen straff durchgeplant sein. 

Größe aller Schäferhund-Rassen
Schäferhund-RasseGröße
Weibchen
Größe
Männchen
Pyrenäenberghund65 – 74 cm70 – 82 cm
Anatolischer Hirtenhund71 – 79 cm74 – 81 cm
Mastín del Pirineo72 – 75 cm77 – 80 cm
Komondor64 – 69 cm71 – 76 cm
Kuvasz65 – 70 cm70 – 76 cm
Kaukasischer Owtscharka67 – 70 cm72 – 75 cm
Ciobănesc Românesc Carpatin59 – 67 cm65 – 73 cm
Maremmen-Abruzzen-Schäferhund60 – 68 cm65 – 73 cm
Osteuropäischer Schäferhund62 – 68 cm67 – 72 cm
Beauceron64 – 66 cm66 – 71 cm
Bouvier des Flandres59 – 65 cm62 – 68 cm
Zentralasiatischer Owtscharka60 – 69 cm65 – 68 cm
Berger Blanc Suisse55 – 61 cm60 – 66 cm
Groenendael56 – 62 cm60 – 66 cm
Laekenois56 – 62 cm60 – 66 cm
Malinois56 – 61 cm61 – 66 cm
Tervueren56 – 62 cm60 – 66 cm
Südrussischer Owtscharka62 – 66 cm65 – 66 cm
Berger de Picardie55 – 60 cm60 – 65 cm
Deutscher Schäferhund55 – 60 cm60 – 65 cm
Bergamasker Hirtenhund54 – 58 cm58 – 62 cm
Hollandse Herdershond55 – 60 cm57 – 62 cm
Baskischer Schäferhund46 – 59 cm47 – 61 cm
Kanaan-Hund48 – 58 cm51 – 61 cm
Bobtail51 – 56 cm56 – 61 cm
Langhaarcollie51 – 56 cm56 – 61 cm
Koolie40 – 60 cm40 – 60 cm
Siberian Husky50 – 56 cm54 – 60 cm
Australian Shepherd46 – 54 cm51 – 58 cm
English Shepherd46 – 58 cm46 – 58 cm
Louisiana Catahoula Leopard Dog51 – 61 cm56 – 58 cm
Border Collie46 – 53 cm48 – 56 cm
Bearded Collie51 – 53 cm53 – 56 cm
Deutsche Spitze / Keeshond43 – 55 cm43 – 55 cm
Gos d’Atura Català45 – 53 cm47 – 55 cm
Griechischer Schäferhund45 – 53 cm47 – 55 cm
Chodský Pes49 – 52 cm52 – 55 cm
Hrvatski ovčar40 – 53 cm40 – 53 cm
Finnischer Lapphund41 – 47 cm46 – 52 cm
Entlebucher Sennenhund42 – 50 cm44 – 52 cm
Australian Cattle Dog43 – 48 cm46 – 51 cm
Australian Kelpie43 – 48 cm46 – 51 cm
Australian Stumpy Tail Cattle Dog43 – 48 cm46 – 51 cm
Berger des Pyrénées38 – 48 cm40 – 50 cm
Perro de Agua Español40 – 46 cm44 – 50 cm
Schapendoes40 – 47 cm43 – 50 cm
Polski Owczarek Nizinny42 – 47 cm45 – 50 cm
Pumi38 – 44 cm41 – 47 cm
Norwegischer Buhund41 – 45 cm43 – 47 cm
Miniature American Shepherd33 – 43 cm36 – 46 cm
Islandhund42 – 42 cm46 – 46 cm
Puli36 – 42 cm39 – 45 cm
Shetland Sheepdog33 – 41 cm33 – 41 cm
Västgötaspets30 – 32 cm32 – 34 cm
Welsh Corgi Cardigan25 – 33 cm25 – 33 cm
Welsh Corgi Pembroke25 – 33 cm25 – 33 cm

Apropos, hier geht’s zur Liste der kleinsten Schäferhunde weltweit.

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.