Top 33 große Familienhunde mit Bildern [2022]


Die Definition für Familienhunde ist leider etwas schwammig. Denn darunter fallen jene Rassen, welche primär zur Unterhaltung gehalten werden.

Sogenannte “Arbeitsrassen” wären daher das genaue Gegenteil. Es gibt aber auch Arbeitshunde, die sich für Familien eignen. Hier zunächst eine Einteilung aller Familienhunde:

Kleine Familienhunde
Mittelgroße Familienhunde
Beliebteste Familienhunde

Typischerweise sind Familienhunde von Natur aus sehr zutraulich und entwickeln eine enge Bindung sowie einen Beschützerinstinkt zu ihrer Familie. [1]

Zwar lassen sich Hunde im Allgemeinen sehr gut trainieren, mit diesen Vierbeinern sparst du aber definitiv Zeit. Hier lernst du über 33 große Familienhunde.

#1 Golden Retriever

Golden Retriever

Der Golden Retriever stammt ursprünglich aus Schottland und wurde früher als Jagdhund für Wasservögel eingesetzt. [2]

Heute wird der Vierbeiner wiederum primär als Familienhund gehalten, jedoch eignet er sich auch zum Rettungs- und Blindenhund.

Die großen Familienhunde haben zudem ein liebevolles Wesen und kommen sehr gut mit Kindern, Fremden und anderen Haustieren zurecht. 

Fun Fact: Auch im hohen Alter bleiben Vertreter dieser Rasse im Geiste jung, weshalb auch ausgewachsene Hunde sich gelegentlich wie Welpen benehmen.

#2 Gordon Setter

Gordon Setter

Auch der Gordon Setter hat seine Wurzeln in Schottland und wurde dort für die Jagd auf Vögel gezüchtet und gehalten. [3]

Bei früher Sozialisierung eignen sich diese Vierbeiner auch als Familienhunde, jedoch sollte der hohe Bedarf an geistiger und körperlicher Beschäftigung berücksichtigt werden.

Auch die Haltung in einer Wohnung könnte sich bei diesen großen Familienhunden als problematisch erweisen, da sie eine Menge Platz benötigen.

Fun Fact: Während die meisten anderen Hunderassen bereits nach 9 Monaten ausgereift sind, brauchen diese Vierbeiner sage und schreibe ganze 3 Jahre dafür.

#3 Neufundländer

Neufundländer

Der Neufundländer stammt, wie der Name bereits verrät, von der kanadischen Insel Neufundland und wurde als Arbeitshund von Fischern gehalten. [4]

Vertreter dieser Rasse können auch als Familienhund gehalten werden, jedoch sollten hierbei der Platzbedarf und der Jagdtrieb berücksichtigt werden.

Bei einer angemessenen Erziehung baut dieser große Familienhund eine enge Bindung zu seiner Familie und vor allem den Kindern auf. 

Fun Fact: Wenn dieser Hund eins kann, dann haaren! Wenn der Fellwechsel ansteht, solltest du deinen Staubsauger bereithalten.

#4 Siberian Husky

Siberian Husky

Der Siberian Husky stammt aus den Vereinigten Staaten und wurde ursprünglich als Schlitten- und Arbeitshund gehalten. [5]

Zudem gelten sie als besonders ausdauernd und sportlich, weshalb du dich vor einer Anschaffung fragen solltest, ob du diesen Anforderungen gerecht werden kannst.

Trotz ihres imposanten Aussehens eignen sich diese großen Familienhunde jedoch nicht als Wachhunde, da sie schlichtweg zu freundlich gegenüber Fremden sind.

Fun Fact: Aufgrund ihrer engen Verwandtschaft zum Wolf bellen diese Hunde nicht. Sie heulen viel lieber.

#5 Black and Tan Coonhound

Black and Tan Coonhound

Auch dieser Jagdhund, der Black and Tan Coonhound, stammt aus den USA und wurde zur Jagd auf Waschbären und andere größere Wildtiere gehalten. [6]

Er benötigt ein dominantes Herrchen sowie eine frühe und strikte Sozialisierung, da er sonst zur Sturheit, Dauergebell und Leinenziehen tendiert.

Wenn jedoch alles passt, wird dieser große Familienhund dein treuer Begleiter und bester Freund. Das liegt ihnen in den Genen.

Fun Fact: Diese Vierbeiner haben bereits so einige Polizeieinsätze verursacht, da sie, wenn sie allein gelassen werden, lautstark bellen und heulen.

#6 Beauceron

Beauceron

Der Beauceron wurde in Frankreich einst als Schäfer- und Wachhund eingesetzt, unter anderem beschützte er Tierherden vor Wölfen und anderen Bedrohungen.

Mittlerweile hat er es auch auf unsere Sofas geschafft und ist mit einer Schulterhöhe von bis zu 70 cm ein wahrhaft großer Familienhund. [7]

Um den selbstbewussten Vierbeiner zu halten, braucht es jedoch Erfahrung und Geduld. Er benötigt viel Auslauf und geistige Beschäftigung.

Fun Fact: Trotz ihres wasserdichten Fells verabscheuen diese Hunde das Wasser und suchen bei Regen sofort einen trockenen Unterschlupf.

#7 Drentse Patrijshond

Drentse Patrijshond

Der Drentse Patrijshond stammt, wie der Name bereits verrät, aus den Niederlanden. Er zählt zu den Spaniel-Rassen. [8

Sie sind jedoch eine wahre Rarität, weltweit gibt es nur rund 5000 Vertreter dieser Rasse. Du kannst dich also glücklich schätzen, wenn du einen zu Gesicht bekommst.

Ursprünglich diente dieser große Familienhund als Jagdhund. Entsprechend fordert er viel Auslauf, Aufmerksamkeit und Beschäftigung ein. 

Fun Fact: Diese Vierbeiner waren in der Vergangenheit viel beschäftigte Arbeiter. Unter anderem waren sie tätig als Babysitter sowie als Familien-, Arbeits-, Schlitten-, Spür-, Haus-, Jagd- und Wachhunde.

#8 Berner Sennenhund

Berner Sennenhund

Der Schweizer Berner Sennenhund arbeitete einst in den Bergen und wurde zum Ziehen von Wägen und dem Treiben von Vieh gehalten. [9]

Heute lässt er sich wiederum lieber von seinen Zweibeinern verwöhnen. Er baut eine enge Bindung zur Familie auf – insbesondere zu Kindern.

Leider ist dieser große Familienhund sehr Krebs-affin und besitzt eine durchschnittliche Lebenserwartung von nur 6 bis 9 Jahren.

Fun Fact: Zweimal im Jahr haart der Berner Sennenhund so stark, sodass man mit dem abfallenden Fell problemlos auch Kissen und Decken ausstopfen könnte.

#9 Deutscher Boxer

Deutscher Boxer

Der deutsche Boxer zählt zu den beliebtesten Hunderassen der Welt. Ihre Charaktereigenschaften machen diese große Dogge zum idealen Familienhund. [10]

Er gilt als loyal, liebevoll und beschützerisch. Zudem ist er leicht erziehbar und eignet sich somit auch gut als Ersthund für Anfänger.

Außerdem haben diese Hunde keine besonderen Platzansprüche und werden auch in einer Wohnung glücklich, solange sie Gesellschaft haben.

Fun Fact: Boxer heißt dieser großer Familienhund übrigens, da er dazu neigt sich beim Spielen auf die Hinterbeine zu stellen und seine Pfoten zum Boxen zu verwenden.

#10 Greyhound

Greyhound

Der Greyhound stammt aus Großbritannien und ist bekannt für seine Sportlichkeit. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h ist er die schnellste Hunderasse weltweit.

Jedoch liegt die wahre Passion des großen Familienhundes im Faulenzen und Schlafen. Letzteres tut er bis zu 18 Stunden am Tag. [11]

Obendrein lieben diese Hunde ihre Herrchen und Frauchen und versuchen ihnen keine Sekunde von der Seite zu weichen. 

Fun Fact: Eine schwangere Windhündin überrascht einen schon mal gerne. Ein Wurf besteht nämlich manchmal aus einem, manchmal aber auch gleich aus 12 Welpen.

#11 Bearded Collie

Bearded Collie

Der Bearded Collie stammt aus Schottland und wurde ursprünglich als Schäferhund gezüchtet, weshalb er heute noch einen ausgeprägten Hüteinstinkt besitzt. [12]

Der große Familienhund kommt super mit fremden Menschen, Hunden und anderen Haustieren zurecht und eignet sich zudem für Anfänger.

Unausgelastete Vertreter dieser Rasse neigen jedoch zum Bellen und Nagen, daher ist viel Auslauf und geistige Beschäftigung notwendig.

Fun Fact: Mit diesem Hund müsst ihr unbedingt regelmäßig den Hundefriseur aufsuchen, da sonst seine Haare gar sein ganzes Gesicht verdecken.

T-Shirt für Hundebesitzer

#12 Leonberger

Leonberger

Der Leonberger ist eine deutsche Hunderasse, benannt nach der Stadt Leonberg in Baden-Württemberg. [13]

Die sanftmütigen, großen Familienhunde binden sich eng an ihre Zweibeiner, sind aber aufgrund ihrer Statur in Kombination mit ihrem Jagdtrieb nicht Anfänger-tauglich.

Wirklich erwachsen sind diese Hunde nicht besonders lange, da sie im Schnitt nur 7 Jahre alt werden und erst im Alter von ungefähr 3 Jahren die volle geistige Reife entwickeln.

Fun Fact: Das Fell des Leonbergers ist für Kälte konzipiert. Du kannst dich also darauf einstellen, dass er am liebsten im tiefsten Winter lange Spaziergänge macht.

#13 Bobtail

Bobtail

Bei dem Bobtail handelt es sich um eine britische Hunderasse. Er besitzt einen ausgeprägten Hüteinstinkt und benötigt viel Aufmerksamkeit. [14]

Ihr Name entspringt der Tatsache, dass die Rute dieser Hunde früher meist zu einem Bob geschnitten worden ist. Diese Praxis ist heutzutage in vielen Ländern verboten.

Zudem eignet sich dieser große Familienhund gut als Ersthund. Er benötigt nicht besonders viel Auslauf und gilt als gut trainierbar.

Fun Fact: Faule Couch-Potatos aufgepasst! Dieser Hund könnte perfekt zu euch passen, denn auch er verbringt gerne einen Großteil des Tages auf der Couch.

#14 Epagneul Breton

Epagneul Breton

Der Epagneul Breton findet seinen Ursprung in der französischen Provinz “Bretagne”, wo man ihn einst für die Vogeljagd gezüchtet hat. [15]

Deshalb gilt er auch heute noch als besonders ausdauernd, bewegungsfreudig und legt teilweise sogar ein hyperaktives Verhalten an den Tag.

Genügend Auslauf sowie körperliche und mentale Beschäftigung sind bei der Haltung dieser großen Familienhunde also Pflicht.

Fun Fact: Auf diese Vierbeiner trifft das Sprichwort: “Alter ist nur eine Zahl”, voll und ganz zu, denn auch im hohen Alter verhalten sie sich oft noch wie verspielte Welpen. 

#15 Irish Red Setter

Irish Red Setter

Der Irish Red Setter ist ein vielfältiger, großer Familienhund, welcher in seiner Heimat Irland unter anderem als Jagd-, Familien- und Therapiehund gehalten wurde. [16]

Sie zählen zu den Setter-Rassen und stechen besonders durch ihr langes, rot-braunes Fell am Schwanz, den Beinen und an der Brust hervor.

Außerdem bauen diese Vierbeiner eine sehr enge Bindung zu ihrer Familie auf, weshalb sie ungern lange allein gelassen werden und viel Beschäftigung benötigen.

Fun Fact: Zwar wachsen diese Hunde körperlich recht zügig, mental bleiben sie jedoch lange jung und legen auch im Alter noch ein Welpen-artiges Verhalten an den Tag.

#16 Broholmer

Broholmer

Der Broholmer, welcher auch “Dänischer Mastiff” genannt wird, ist eine dänische Doggenart, welche während des Zweiten Weltkriegs nahezu ausgestorben ist. [17

Sie kann eine Schulterhöhe von bis zu 75 cm und ein Gewicht von 90 kg erreichen, weshalb ausreichend Platz für eine artgerechte Haltung nötig ist.

Zu ihren Herrchen baut dieser große Familienhund eine sehr enge Bindung auf, Fremden gegenüber ist er jedoch skeptisch, weshalb er einen idealen Schutzhund abgibt.

Fun Fact: Trotz ihres imposanten Erscheinungsbildes sind diese Vierbeiner wahre Schmusetiger.

#17 Dalmatiner

Dalmatiner

Der berühmte Dalmatiner stammt ursprünglich aus Kroatien, wo er als Kutschenhund gehalten wurde, um die Zugpferde zu beschützen. [18]

Der Film “101 Dalmatiner” machte diese großen Familienhunde beliebt, jedoch unterschätzen viele Erstbesitzer den nötigen Auslauf und gebe die Tiere wieder ab.

Auch Einsamkeit vertragen Dalmatiner nicht besonders gut. Mit anderen Tieren und auch Kindern kommen sie jedoch super zurecht.

 Fun Fact: Die markanten Flecken des Dalmatiners sind einzigartig und von Hund zu Hund unterschiedlich, ähnlich wie der menschliche Fingerabdruck. 

#18 Pyrenäenberghund

Pyrenäenberghund

Der Pyrenäenberghund stammt aus Frankreich und wurde ursprünglich als Wach- und Schäferhund für Herdentiere gehalten. [19]

Aufgrund seiner Statur und seines Bewegungsdranges ist dieser große Familienhund nicht für eine Haltung in der Wohnung geeignet.

Auch für Anfänger ist der Pyrenäenberghund ungeeignet, er gilt als stur und nur schwer trainierbar.

Fun Fact: Falls dir etwas an guter Nachbarschaft liegt, solltest du dir diesen Vierbeiner eher nicht anschaffen. Er bellt nicht nur besonders gerne, sondern ist auch von Natur aus nachtaktiv. 

#19 Rhodesian Ridgeback

Rhodesian Ridgeback

Der aus Südafrika stammende Rhodesian Ridgeback wurde ursprünglich als Jagdhund gehalten. Unter anderem sollte er Löwen zum Jäger locken. [20]

Auch zum Wachhund eignet sich dieser große Familienhund ideal, da er von Natur aus fremden Menschen gegenüber misstrauisch ist.

Für Anfänger ist diese Hunderasse jedoch kaum geeignet, sie gilt als sturköpfig und benötigt eine frühe und strikte Sozialisierung.

Fun Fact: Ihren Namen haben diese Hunde der Tatsache zu verdanken, dass auf ihrem Rücken ein erhöhter Fellstreifen, im Englischen “Ridge” genannt, entgegen der eigentlichen Fellrichtung wächst. 

#20 Bergamasker Hirtenhund

Bergamasker Hirtenhund

Der Bergamasker Hirtenhund ist eine italienische Schäferhund-Rasse, welcher besonders durch sein von Natur aus gelocktes Fell auffällt. [21]

Sie eignet sich jedoch auch gut als Familien- und Wachhund. Zudem kommt der große Familienhund zumeist gut mit anderen Haustieren und Kindern aus.

Ein weiterer Vorteil: Aufgrund ihrer besonderen Fellstruktur haaren diese Vierbeiner kaum, weshalb sich auch Allergiker bedenkenlos diesen Vierbeiner zulegen können.

Fun Fact: Wenn ein Wort diese Rasse perfekt beschreibt, dann wohl pflegeleicht. Sie haaren kaum und müssen außerdem nicht gebürstet werden, da sich ihr Haar sowieso sofort wieder verknotet.

#21 Rottweiler

Rottweiler

Der Rottweiler findet seinen Ursprung in der deutschen Stadt Rottweil, wo er einst als Schäfer- und Arbeitshund gehalten wurde. [22]

Zudem gibt der große Familienhund einen idealen Wachhund ab, da er als territorial, wachsam, furchtlos und stark gilt.

Jedoch sollte man für die Haltung dieses Vierbeiners viel Erfahrung besitzen, da eine strikte und dominante Sozialisierung nötig ist.

Fun Fact: Unter Liebhabern wird der Rottweiler gerne auch “Rott” oder gar “Rottie” genannt.

#22 English Setter

English Setter

Der English Setter ist ein langhaariger, britischer Jagdhund für Land- und Wasservögel, welcher eine ähnliche Fellzeichnung wie der Dalmatiner besitzt. [23]

Auch für Erstbesitzer eignet sich dieser große Familienhund ideal, vorausgesetzt er bekommt genug Auslauf und Zuwendung.

Außerdem ist der English Setter zu Kindern, fremden Hunden und auch zu fremden Menschen stets freundlich, weshalb er kein guter Wachhund wäre.

Fun Fact: Genauso wie ein Porsche heutzutage, war früher der English Setter ein wahres Statussymbol in Großbritannien.

Hunde Shirt

#23 Border Collie

Border Collie

Der Border Collie ist ein großer Schäfer- und Familienhund aus Großbritannien. Zudem zählt er zu den intelligentesten Hunderassen. [24]

Potenzielle Halter sollten jedoch wissen, dass dieser Vierbeiner ein extremes Ausmaß an körperlicher und mentaler Beschäftigung einfordert.

Auch der stark ausgeprägte Instinkt zum Hüten des Border Collies könnte eine Herausforderung für unerfahrene Hundehalter darstellen.

Fun Fact: Zudem besitzen diese Hunde einen besonders großen Wortschatz. So kann sich der amerikanische Border Collie “Chaser” beispielsweise mehr als 1000 verschiedene Namen merken.

#24 Weimaraner

Weimaraner

Auch diese Hunderasse stammt aus Deutschland, sie wurde in der Stadt Weimar für die Jagd nach größeren Wildtieren gezüchtet. [25]

Ursprünglich durfte nur der Adel diese großen Familienhunde besitzen, um sie selten zu halten, wurde zudem die Zucht limitiert.

Der Weimaraner ist der ideale Vierbeiner für aktive Menschen mit viel Zeit. Denn allein daheim bleiben möchte dieser Hunde nicht.

Fun Fact: Bei ihrer Geburt besitzen diese Hunde dunkelgraue Tigerstreifen, welche jedoch bereits nach einigen Tagen verblasen.

#25 Labrador Retriever

Labrador Retriever

Der Labrador Retriever wurde in Großbritannien als Jagdhund für Vögel aller Art gezüchtet. Mittlerweile wird er jedoch fast ausschließlich als Familienhund gehalten.

Aufgrund ihres zutraulichen Wesens und ihrer guten Trainierbarkeit ist der Labrador die beliebteste Hunderasse weltweit. [26]

Zudem ist dieser große Familienhund auch für Ersthalter geeignet. Ein toller Hund für Kinder sowie für Haushalte mit weiteren Haustieren.

Fun Fact: Diese Hunde lieben Wasser! Einmal baden geschickt, bekommst du sie nur schwer wieder trocken.

#26 Vizsla

Vizsla

Der Vizsla ist ein ungarischer Jagdhund, welcher sich besonders in aktiven und sportlichen Familien wohlfühlt. [27]

Ein großer Garten und lange, ausführliche Spaziergänge sowie idealerweise auch etwas Hundesport ist bei der Haltung dieser großen Familienhunde somit essenziell. 

Diesen Aufwand dankt euch jedoch euer Vierbeiner und entwickelt eine enge Bindung zu allen Familienmitgliedern.

Fun Fact: Aufgrund der engen Bindung, welche diese Vierbeiner zu ihren Herrchen aufbauen, werden sie gelegentlich auch als “Klette” bezeichnet.

#27 Deutsche Dogge

Deutsche Dogge

Die Deutsche Dogge ist die größte Hunderasse der Welt, ursprünglich wurde sie als Jagdhund für große Wildtiere gezüchtet. [28]

So ist die Deutsche Dogge “Zeus” offiziell der größte Hund der Welt. Er erreicht eine Körpergröße von 225 cm, wenn er auf den Hinterbeinen steht.

Trotzdem sind diese großen Familienhunde sehr verschmust und Menschen-orientiert, am liebsten folgen sie dir auf Schritt und Tritt.

Fun Fact: Die Zeichentrick-Figur “Scooby-Doo” soll eine Deutsche Dogge darstellen.

#28 Alaskan Malamute

Alaskan Malamute

Der Alaskan Malamute stammt aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Alaska, wo er einst als Schlitten- und Jagdhund eingesetzt wurde. [29]

Heutzutage wird er jedoch primär als Familienhund gehalten, aufgrund seiner extrovertierten Art entwickelt er sich schnell zum vollwertigen Familienmitglied.

Für Ersthalter eignet sich dieser Vierbeiner jedoch nicht, er gilt als dickköpfig und benötigt eine frühe Sozialisierung.

Fun Fact: Zwar bellt dieser große Familienhund nicht, dafür heult er jedoch liebend gern mit seinen Artgenossen im Chor.

#29 Langhaarcollie

Langhaarcollie

Der Langhaarcollie wurde in seiner Heimat Schottland einst als Schäferhund gehalten, mittlerweile verbringt er seine Zeit jedoch lieber bei seinem Herrchen auf der Couch. [30]

Zudem ist dieser große Familienhund gleichzeitig ein idealer Beschützer. Notfalls wird er auch körperlich, um sein Herrchen vor Gefahren zu verteidigen.

Potenzielle Halter sollten jedoch wissen, dass diese Haushunde sehr viel Aufmerksamkeit einfordern und Einsamkeit nicht leiden können.

Fun Fact: Der Hüteinstinkt dieser Schäferhunde ist so stark, dass sie sogar ohne jegliche Erfahrung und Training ihre Herde beschützen und führen können.

#30 Deutscher Schäferhund

Deutscher Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund ist auf Platz 2 der beliebtesten Hunderassen weltweit. Er gilt als intelligent, gut trainierbar und arbeitswillig. [31]

Aufgrund seiner Anpassungsfähigkeit wird er unter anderem als Familien-, Polizei-, Militär-, Wach- und Rettungshund gehalten.

Sie eignen sich auch für Ersthalter, jedoch sollte man wissen, dass diese Vierbeiner viel Auslauf einfordern, gerne bellen und ziemlich stark haaren.

Fun Fact: Einige Exemplare dieser großen Familienhunde bleiben tatsächlich ihr ganzes Leben lang ziemlich klein, da sie an hypophysärem Zwergwuchs leiden können.

#31 Bloodhound

Bloodhound

Das Markenzeichen des britischen Bloodhounds sind wohl ganz klar ihre langen Schlappohren, welche ihnen einst beim Aufspüren von Wild halfen. [32]

 Die großen Familienhunde besitzen zudem die beste Spürnase unter allen Hunderassen. Mit 300 Millionen Geruchsrezeptoren riechen sie 60-mal besser als wir Menschen.

Um die Bedürfnisse dieser Vierbeiner vollständig zu befriedigen, benötigen sie viel Platz und Zeit. Außerdem liebt der Bloodhound hündische Gesellschaft!

Fun Fact: Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird der Bloodhound mit hoher Wahrscheinlichkeit anknabbern. 

#32 Barsoi

Barsoi

Der Barsoi ist ein langhaariger Windhund aus Russland, welcher einst ein Jagdhund war und mit Artgenossen gemeinsam im Rudel jagte. [33]

Für Erstbesitzer eignet sich dieser große Familienhund jedoch nicht. Er neigt bei Stress zu nervösem Verhalten und Angst.

Zudem ist ihr Jagdtrieb so stark ausgeprägt, dass sie bei der kleinsten Bewegungen von Kleintieren alles stehen und liegen lassen, um diese zu verfolgen.

Fun Fact: In ihrer Heimat sind diese Hunde wahre “Glamour-Girls”. Man sieht sie sogar regelmäßig auf Laufstegen posieren. Kein Spaß.

#33 Groenendael

Groenendael

Der Groenendael gehört zu einer der vier Unterarten des belgischen Schäferhunds und ist besonders anpassungsfähig und vielfältig. [34]

Aufgrund dessen wird er unter anderem als Schäfer-, Haus-, Spür-, Wach-, Militär-, Polizei-, Rettungshund gehalten.

Da diese großen Familienhunde einen starken Jagdtrieb besitzen und zudem anderen Hunden gegenüber gelegentlich zu Aggressionen tendieren, sind sie nicht Anfänger-tauglich.

Fun Fact: Gelegentlich halten Augenzeugen frei umherlaufende Groenendaele für angebliche “schwarze Wölfe”.

Meistgelesene Artikel:

  1. Die 25 coolsten Erfindungen für Hunde
  2. 31 originelle Geschenkideen für Hundebesitzer

Kevin

Hey, ich bin Kevin. Von Geburt an war ich mit einem schwarzen Labrador Retriever umgeben. Und mein liebster Schlafplatz als Kleinkind war das vorgewärmte Körbchen meines Hundes. Auf dieser Webseite teile ich meine jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft für Hunde.

Neueste Artikel